Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Google Earth baut Weltraum-Funktionen aus

10.01.2008
Aktuelle Himmelsereignisse und virtueller Raumflug integriert

Ab heute, Donnerstag, ist eine neue Version von Sky in Google Earth verfügbar. Sie umfasst die Anzeige aktueller kosmischer Ereignisse ebenso wie eine Auswahl historischer Himmelskarten und eine virtuelle Raumfahrt.

Damit können Hobby-Astronomen auf ihrem Computer den Weltraum erforschen, ein echter Bildungsmehrwert soll geboten werden. "Wir haben mit der NASA, der ESA und anderen Organisationen zusammengearbeitet", betont Google-Sprecher Stefan Keuchel gegenüber pressetext.

"Was Nutzer sehen können, ist die tatsächliche Anordnung der Planeten und Sterne", gibt Keuchel an. Dabei werden laut Google jetzt auch aktuelle Himmelsereignisse wie Kometen und Asteroiden dargestellt. Ferner sind Ansichten auf historischer Basis möglich, etwa auf Grundlage der Zeichnungen von 50 Konstellationen des deutschen Astronomen Johannes Hevelius (1611-1687), die 1690 posthum veröffentlicht wurden. "Google Earth, so weit mir bekannt, ist für Bildungszwecke absolut geeignet", lobt Maria Firneis, Planetologin am Institut für Astronomie der Universität Wien, auf Anfrage von pressetext.

... mehr zu:
»Google »Himmelsereignis »Weltraum

Der wissenschaftliche Wert von Google Earth sei laut Firneis jedoch oft begrenzt, da die verwendeten Daten dafür nicht ausreichend aktuell wären. Als Beispiel führt sie Wolken-Daten für die Erdansicht an. "Google Earth ist auch ein Angebot, das sich eher an private Nutzer richtet", gibt Keuchel zu bedenken. Nach der Erde selbst soll es den Nutzern mit den jetzt erweiterten Features wie Informationen zu Himmelsobjekten, Aufnahmen des Hubble-Teleskops und einem virtuellen Rundflug zu hundert interessanten Punkten im Weltraum auch astronomische Inhalte näher bringen. Ein "Sky Community Layer" beinhaltet zusätzlich die besten bisher von Nutzern beigetragenen Inhalte.

Das erweiterte Sky-Angebot ist Teil der Version 4.2 von Google Earth und unter zum Download verfügbar. Die Grund-Version für Privatnutzer ist gratis, zusätzlich stehen kostenpflichtige Versionen mit erweitertem Funktionsangebot zur Auswahl. Egal, für welche Version sich ein Nutzer entscheidet: Mit einem Klick kann "zwischen Weltraum- und Globus-Ansicht" gewechselt und so in Google Earth statt der Erde der Weltraum erforscht werden.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.astro.univie.ac.at
http://earth.google.de

Weitere Berichte zu: Google Himmelsereignis Weltraum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Der überraschend schnelle Fall des Felix Baumgartner
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Eine blühende Sternentstehungsregion
14.12.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik