Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

105-tägige Marsflug-Simulation erfolgreich

14.07.2009
Kommunikation zur Außenwelt mit 40 Minuten Zeitverzögerung

Mit Erfolg endet heute ein Experiment, das psychologische Aspekte der Isolation von Astronauten bei zukünftigen Flügen zum Mars untersucht.

Um 14 Uhr Moskauer Ortszeit verlassen heute, Dienstag, drei Russen, zwei Franzosen und ein Deutscher die vier Container auf dem Gelände des Instituts für biomedizinische Probleme in Moskau, in der sie 105 Tage lang auf engsten Raum verbracht haben.

Die Versuchspersonen durchliefen dabei kognitive und medizinische Tests, zahlreiche Fragebögen zur psychologischen Verfassung und Notfallübungen. Das Experiment lief im Rahmen des ESA-Projekts "Mars 500" und soll weitere Experimente mit längerer Isolation vorbereiten.

"Das Experiment verlief erfolgreich, denn es kam zu keinen nennenswerten Konflikten", berichtet Elena Feichtinger, stellvertretende Projektleiterin für "Mars 500" und Koordinatorin der Kontrolleinheit der Mission, gegenüber pressetext. Schwierig sei für die Crewmitglieder besonders die Monotonie gewesen, besonders in der Mitte der Projektszeit.

"Hier war die psychologische Unterstützung wichtig. Das deutsche Crewmitglied Oliver Knickel wollte etwa die Süddeutsche Zeitung lesen, manchmal sandten wir auch kurze Fernsehnachrichten. Besonders wichtig war jedoch für alle der Kontakt mit Eltern und Freunden." Feichtinger sammelte entsprechende E-Mails und Telefonanrufe und sandte sie an die simulierte Raumfähre, wo sie erst mit 20-minütiger Verspätung eintrafen, was den Kommunikationsbedingungen einer Marsreise entspricht. "Für eine Antwort muss man somit 40 Minuten warten", verdeutlicht die Projektleiterin.

Das Hauptinteresse des Projekts lag in der Kommunikation des Teams untereinander. Dieser Aspekt des Marsflugs sei neben dem technischen und gesundheitlichen (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090130002/) der wichtigste, betont Feichtinger. "Astronauten sind immer sehr starke Persönlichkeiten und ein derart intensiver Kontakt von sechs Astronauten kann enorme Probleme bringen. Wir erwarten uns aus den Ergebnissen Hinweise für die Auswahl und Vorbereitung der Crew, damit dessen Mitglieder eines Tages auch wieder gesund vom Mars zurückkommen und sich nicht etwa auf der Reise gegenseitig umbringen." Die soziale Kommunikation sei dank entsprechender Vorbereitung jedoch geglückt - auch in sprachlicher Hinsicht. "Die gemeinsame Sprache war russisch und es ist erstaunlich, welche Sprachfortschritte die nicht-russischen Mitglieder innerhalb dieser Zeit machten."

Das heute beendete Projekt wird nun detailliert ausgewertet, erste Ergebnisse erwartet man bereits in zwei Wochen. "Wir wollen daraus Hinweise erhalten, was bei einem längeren Simulationsprojekt besser gemacht werden kann", so die russische Projektleiterin. Ein 520-tägiges Nachfolgeprojekt soll 2010 gestartet werden.

Youtube-Video zum Experiment: http://www.youtube.com/watch?v=SM6ofiuC3TI

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.imbp.ru
http://www.esa.int/SPECIALS/Mars500

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Forscher verwandeln Diamant in Graphit
24.11.2017 | Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

nachricht Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen
24.11.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie