Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

zukunftsenergien nordwest 2010 präsentiert Berufe mit Zukunftsperspektive!

23.02.2010
Job- und Bildungsmesse mit zahlreichen Ausstellern der erneuerbaren Energien-Branche

74 Aussteller informieren bei der zukunftsenergien nordwest 2010 am 5. und 6. März 2010 in der EWE Arena Oldenburg über Jobs und Karrieren im Bereich der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz. Das breite Spektrum an Unternehmen, Qualifizierungsanbietern, Universitäten und Hochschulen bietet Besuchern vielfältige Kontakt- und Gesprächsmöglichkeiten.

Schüler, Studenten, Absolventen, Jobsuchende und interessierte Quereinsteiger können an den beiden Messetagen potentielle Arbeitgeber persönlich ansprechen und sich über branchenspezifische Qualifizierungs- und Studienangebote informieren. Außerdem wird ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten. Der Eintritt ist frei.

Auf der Messe werden mehrere hundert Stellenangebote und die neue Online-Stellenbörse Energiejobs-Nordwest präsentiert. Weitere Highlights der zukunftsenergien nordwest sind Exkursionen, Workshops und Vorträge, die informativ und verständlich die Branche der Erneuerbaren und Energieeffizienz vorstellen. Die Exkursionen vermitteln anschaulich Technologien und Innovationen. Die Exkursionsziele sind die Doppelanlage der EnviTec Bioenergie AG zur Wärme- und Stromerzeugung aus organischen Abfällen; das ZentrumZukunft der EWE AG, in dem visionäre Energie- und Informationstechnologie beim Thema Energieeffizienz im Zentrum stehen; fünf Photovoltaikanlagen aus dem Hause aleo solar Deutschlang GmbH, deren Betrieb, Montage und Elektrik erklärt wird sowie die fünf Megawatt Windenergieanlagen REpower und Multibrid mit ihren unterschiedlichen Offshore-Gründungskonzepten in Bremerhaven. Anmeldungen zu den Exkursionen sind ab sofort unter www.zukunftsenergien-nordwest.de möglich.

In fünf Workshops informieren Personalverantwortliche aus Unternehmen und Experten der Branche über den Personalbedarf und die Anforderungen. Außerdem werden akademische und gewerblich-technische Qualifizierungsangebote vorgestellt und Fragen der Teilnehmer beantwortet. Elf Vorträge über Unternehmen und spezielle Qualifizierungsangebote in den erneuerbaren Energien und der Energieneffizienz runden das Informationsangebot ab.

Mit Training und Beratungen rund um die Bewerbung unterstützt die zukunftsenergien nordwest 2010 beim professionellen Start in den Beruf und Bildungslotsen helfen bei Aus- und Weiterbildungsfragen. Die angegliederte Energieberufe-Live! präsentiert schon ab dem 4. sowie dem 5. März 2010 Ausbildungsberufe zum Anfassen und Ausprobieren.

Bundesweit arbeiten etwa 280.000 Menschen in der Bio-, Solar- und Windenergie sowie Geothermie und Wasserkraft – Tendenz steigend. Mit Blick auf die zukünftige Entwicklung der Branche eröffnet die zukunftsenergen nordwest 2010 viele Jobperspektiven!

Als Hauptsponsoren der zukunftsenergien nordwest 2010 sind führende Unternehmen der Branche vertreten: aleo solar Deutschland GmbH, ENERCON GmbH, EnviTec Biogas AG und EWE AG, die den Stellenwert und die Bedeutung von qualifiziertem Personal im Hinblick auf den erwarteten Wachstum unterstreichen. Weitere Hauptsponsoren sind der Oldenburger Energiecluster OLEC e.V., die Wirtschaftsförderung Bremen GmbH und die Stadt Oldenburg. Die Konzeption der Messe wird von der Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e.V. gefördert. Für 2011 ist Bremen als Messestandort für die zukunftsenergien nordwest in Planung.

Die zukunftsenergien nordwest wird von der Universität Oldenburg und ForWind, dem Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Bremen und Hannover veranstaltet. Weitere Partner des Gemeinschaftsprojektes sind der Oldenburger Energieclusters OLEC e.V., die Windenergie-Agentur Bremerhaven/Bremen e.V., der RIS Energie e.V., die Hochschule Bremerhaven sowie die Wirtschaftsförderungen der Städte Bremerhaven und Oldenburg.

Als Medienpartner berichtet die Nordwest-Zeitung und das Fachmagazin Sonne Wind & Wärme regelmäßig über die zukunftsenergien nordwest und die Berufschancen im Bereich der erneuerbaren Energien sowie der Energieeffizienz in der Region.

Ansprechpartnerin ist Corinna Wermke als Projektleiterin der zukunftsenergien nordwest bei ForWind (Tel: 0441/36116 - 742,

E-Mail: corinna.wermke@forwind.de).

Nicole Kadagies | ForWind
Weitere Informationen:
http://www.windstudium.de
http://www.zukunftsenergien-nordwest.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie