Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TectoYou 2012 begeistert Nachwuchs und Unternehmen

04.05.2012
Insgesamt waren knapp 10 000 junge Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet zur HANNOVER MESSE gekommen, um als Teilnehmer der Nachwuchsinitiative TectoYou Einblicke in die Welt der Industrie und die dort vorhandenen beruflichen Perspektiven zu bekommen. "TectoYou war ein Erfolg auf ganzer Linie", sagte Dr. Wolfram von Fritsch, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG, am Abschlusstag der HANNOVER MESSE.

Auf dem Messegelände herrschte in den Pavillons unter dem Expodach fünf Tage lang heiteres Gedränge. Mit viel Interesse nutzten die Schüler und Studienanfänger die Mitmachangebote der an TectoYou beteiligten Unternehmen und Verbände. Dr. Reinhard Hüppe, im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) für die Nachwuchsförderung verantwortlich:

"TectoYou war für uns als Verband ein voller Erfolg." Auf dem ZVEI-Stand konnten die jungen Messebesucher beim Superstudium-Spiel ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. "Wie kommt der 3-D-Film ins Kino", lautete die zentrale Frage des Spiels, der sich jeden Tag rund 800 Teilnehmer stellten. "Dem Team hat es viel Spaß gebracht, weil wir hier direkt sehen, dass unser Einsatz etwas bewirkt", sagte Hüppe. Die Begeisterung rund um TectoYou erreicht mehr und mehr auch jene Aussteller, die bislang nicht direkt an dem Nachwuchsprogramm beteiligt sind. "In den vergangenen Jahren ist aus einer idealistischen Initiative ein strategisches Projekt für viele Aussteller geworden: Unternehmen merken, dass es in ihrem eigenen Interesse ist, Jugendliche früh für Technologie und technische Berufe zu begeistern. Das schlägt sich in stark gestiegener Beteiligungsbereitschaft von Unternehmen nieder", ergänzte von Fritsch.

Ziel von TectoYou ist es, junge Menschen auf die verschiedenen Berufsbilder, Ausbildungswege und Perspektiven in der Industrie aufmerksam zu machen. Der direkte Kontakt zu Unternehmen auf der Messe bietet den Teilnehmern von TectoYou nicht nur die Chance, eine klarere Vorstellung von bestimmten Berufen zu entwickeln, sondern auch mit Personalverantwortlichen der Unternehmen ins Gespräch zu kommen.

In diesem Jahr präsentierten erstmals Auszubildende der vier Partnerunternehmen HARTING, Phoenix Contact, Rittal und Siemens die jeweiligen Berufsbilder ihrer Ausbildung. Bevor die Schulklassen mit den Tourguides in die Messehallen aufbrachen, erhielten sie in den TectoYou-Pavillons konkrete Einblicke in die jeweiligen Ausbildungsberufe der Industrieunternehmen. Die Auszubildenden der Partnerunternehmen informierten alle Schülergruppen über die Berufsbilder, die im jeweiligen Betrieb zur Auswahl stehen, den Ablauf der entsprechenden Ausbildung, sämtliche Anforderungen sowie Inhalte und berichteten darüber hinaus auch über ihre Erfahrungen in der Berufswelt. Gut informiert starteten die Tourgruppen nach diesen Informationsveranstaltungen in Richtung der Messestände.

TectoYou richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die kurz vor ihrem Abschluss stehen, an Berufsschüler sowie an Studierende der ersten Semester. Mit Bussen reisen die jungen Menschen für einen Tag zur HANNOVER MESSE und erleben dort ein eigens auf sie zugeschnittenes Programm. Kernstück von TectoYou sind die Guided Tours zu unterschiedlichen Technologie-Themen auf dem Messegelände.

Neu in diesem Jahr war TectoYou für Erstsemester-Studenten, die zu Beginn ihres Messebesuchs in den TectoYou-Pavillons umfassend mit Informationen zur HANNOVER MESSE versorgt wurden. Im Anschluss daran erhielten sie spezielle, auf ihre jeweilige Fach- und Interessenrichtung zugeschnittene Tour-Tipps, anhand derer sie sich individuell ihr Tages-Tourprogramm zusammenstellten und gezielt die entsprechenden Unternehmen ansteuerten.

TectoYou, das gemeinsame Projekt der Deutschen Messe AG und der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen", stand auch im sechsten Jahr unter der Schirmherrschaft von Professorin Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung. Für die Aktionsplattform, bei der Schule, Wirtschaft und Wissenschaft zusammenarbeiten, engagieren sich neben dem Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI), dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI), dem Verband Deutscher

Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) sowie dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. (VDE) auch Unternehmen wie HARTING, Phoenix Contact, Rittal und Siemens als Partner von TectoYou.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wurde vom 23. bis 27. April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereinte acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 waren Industrieautomation, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China war das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.

Pressekontakt:
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Tatge
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.tatge@messe.de

Silke Tatge | Deutsche Messe AG Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Selbstleuchtende Pixel für eine neue Display-Generation
22.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Innovative Ideen für eine saubere Umwelt
14.05.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics