Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SurfaceTechnology - Wertschöpfen in allen Bereichen

12.11.2008
- Effektive Nutzung von Materialien gewinnt zunehmend an Bedeutung
- Hohe Wettbewerbsfähigkeit durch energieeffiziente Ressourcennutzung

Ob im Maschinen- und Anlagenbau, in der Automobilindustrie, im Handwerk oder auf dem Energiesektor - die Oberflächentechnik spielt in allen Branchen eine wesentliche Rolle. Die SurfaceTechnology zeigt vom 20. bis 24. April 2009 unter dem Dach der HANNOVER MESSE die ge­samte Prozesskette der Oberflächentechnologie.

Über 300 Aussteller aus 25 Ländern geben in Halle 6 auf 10 000 Quadratmetern Netto-Ausstel­lungsfläche einen Überblick über neue Entwicklungen und Lösungen in der Oberflächenbehandlung. Kernbereiche der SurfaceTechnlogy sind die Themen Vorbehandlung, Galvano- und Lackiertechnik, industrielle Plasma- und Ober­flächentechnik sowie Mess- und Prüftechnik. Sie decken alle Felder ab, die für eine hochwertige Beschichtung notwendig sind.

Energieeffizienz im Fokus

Vor dem Hintergrund weltweit steigender Energiepreise hängen Wettbe­werbsfähigkeit und Erfolg von Unternehmen zunehmend von energieeffi­zienten Wirtschaften ab. Neben dem ökonomischen Vorteil durch die Senkung von Betriebskosten zeigen energiebewusste Unternehmen Inno­vationsbewusstsein und Technologievorsprung. Gerade in der Ober­flächentechnik liegen große Potenziale. Die SurfaceTechnology stellt da­her Applikationstechniken dar, die niedrige Prozesskosten und effiziente Ressourcennutzung versprechen.

Ganz praktisch: Praxispark

In Kooperation zwischen der HANNOVER MESSE und AB Anlagenplanung zeigen im Praxispark 25 Unternehmen jeweils eine Fachkompetenz zum Thema Lackiertechnik. Damit wird die Prozesskette vom Rohstoff bis zur fertigen Oberfläche praxisnah demonstriert. Highlight ist dabei die Si­mulation der Prozesskette in einer Großteile-Lackierstraße.

"Welt der Oberfläche" im Blick

Der Zentralverband Oberflächentechnik (ZVO) präsentiert den Besuchern in der Sonderschau "Welt der Oberfläche" in eindrucksvoller Form den ganzheitlichen Beschichtungsprozess. Im Fokus stehen Bauteilreinigung, Galvanisieren, Verfahrenschemie, Anlagentechnik und Quali­täts­sicherungsaspekte.

Innovationen auf SurfPlaNet

Auf dem Gemeinschaftsstand "SurfPlaNet" werden wegweisende Innova­tionen interdisziplinär beleuchtet. Forschung und Wissenschaft, Industrie und Anwender zeigen in dieser Sonderpräsentation ihre Innovationen zu Topthemen wie Plasma- und Nanotechnologie.

Mehrwert durch Synergien

Zum ersten Mal findet in 2009 die SurfaceTechnology in direkter Nach­barschaft zur MicroTechnology (ebenfalls Halle 6) statt. Damit ergeben sich für den Besucher hervorragende Synergien zum SchauPlatz NANO, der Sonderschau "Nano for Industry" sowie dem IVAM-Produktmarkt Mikro, Nano, Materialien. Aber nicht nur auf der SurfaceTechnology son­dern auf der gesamten HANNOVER MESSE finden Fachbesucher weitere Informationen zur Quer­schnittstechnologie Oberflächentechnik. So wird in der Subcontracting die Beschichtung von Werkstoffen und in der ComVac die Vakuumbe­schichtung thematisiert. Weitere Synergien erge­ben sich außerdem zu den internationalen Leitmessen Motion, Drive & Automation (Antriebs- und Fluidtechnik), Energy sowie Industrial Automation.

Tanja Gerhardt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie