Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens zeigt auf der InnoTrans Produkte und Lösungen für Mobilität in Städten

28.06.2012
InnoTrans 2012, 18. – 21.9.2012 in Berlin Messevorbericht

Städte stehen vor der großen Herausforderung, Wachstum und Lebensqualität in Einklang zu bringen. Einer energieeffizienten, nachhaltigen und für den Fahrgast attraktiven Mobilität kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.

Mobilität in und zwischen Städten ist daher das Leitthema von Siemens auf der weltgrößten Verkehrstechnikmesse InnoTrans in Berlin. Das Unternehmen zeigt dort Lösungen und Produkte aus einer Hand: Schienenverkehrsfahrzeuge, die besonders energieeffizient ausgelegt sind. Modernste Bahnautomatisierung, die dafür sorgt, dass Strecke und Fahrzeuge optimal ausgelastet sind.

Technik, die gesamte Betriebsabläufe optimiert, um Stillstandszeiten und Betriebskosten zu reduzieren. Und nicht zuletzt Smart-Grid-Lösungen für intelligente Bahnstromversorgungsnetze. Über dieses umfassende Angebot informierte Siemens im Rahmen einer Vorpressekonferenz in Wien zur diesjährigen internationalen Bahnfachmesse InnoTrans.

Die Zukunft liegt in den Städten. Im Jahr 2010 lebten bereits mehr als 51 Prozent der gesamten Weltbevölkerung in städtischen Gebieten. Dieser urbane Anteil wird bis 2030 auf über 60 Prozent und bis 2050 auf 70 Prozent von 9,2 Milliarden Menschen ansteigen. Es wird damit gerechnet, dass sich, gemessen an der Menge der jährlich zurückgelegten Personenkilometer, die Mobilität in Städten zwischen 2010 und 2050 nahezu verdreifachen wird und auf 64 Prozent der Gesamtmobilität ansteigt. Dies stellt die Städte, Kommunen, Gemeinden und Betreiber vor enorme Herausforderungen, wenn sie weiterhin den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie den Güterverkehr langfristig nachhaltig sicherstellen wollen.

Siemens will Städte bei der Bewältigung dieser Herausforderungen wirkungsvoll unterstützen. Hierfür wurde im Oktober 2011 ein viertes Geschäftsfeld gegründet: der Sektor Infrastructure & Cities. In ihm wurde das weltweit breiteste Portfolio für städtische Infrastrukturen gebündelt, um Kunden umfassende Lösungen aus einer Hand zu bieten. Der Sektor besteht aus insgesamt fünf Divisionen. Drei davon stehen für die innovativen Mobilitätslösungen: Rail Systems (Schienenfahrzeuge), Mobility and Logistics (Verkehrs-, Transport- und Logistikmanagement) und Smart Grid (intelligente Stromnetze, inklusive Bahnelektrifizierung). Gemeinsam bringen sie Menschen an ihr Reiseziel und befördern Güter auf der ganzen Welt. Ob innerhalb von Städten, in Regionen und Ballungsräumen oder über große Distanzen hinweg.

Siemens gehört zu den wenigen Anbietern mit einem derart umfassenden und umweltgerechten Portfolio. Dazu gehören beispielsweise eine neue U-Bahn-Generation vom Typ Inspiro, die modernste Straßenbahn von Siemens, der Avenio, ein leistungsfähiger Regionalzug für die russische Breitspur – Desiro RUS –, sowie innovative Konzepte für vorausschauende Wartung und Instandhaltung. Hinzu kommen interaktive Betriebsleitsysteme, die eine optimale Einsatzplanung und die effiziente Vernetzung öffentlicher Verkehrsmittel ermöglichen. Ferner zeigt Siemens auf der InnoTrans moderne Systeme, die dem Fahrgast alle notwendigen Informationen in Echtzeit liefern, sowie die technischen Lösungen zum E-Ticketing.

Siemens auf der Fachmesse InnoTrans:
Siemens ist in diesem Jahr wieder in der Halle 4.2 (Stand 150) und auf dem Außengelände vertreten. Neben den erwähnten Nahverkehrssystemen zeigt das Unternehmen auf dem Außengelände mehrere Lokomotiven sowie einen RIC-Schlafwagen für Normal- und Breitspur. In der Messehalle präsentiert Siemens sein Rail-IT-Portfolio, beispielsweise mit einer integrierten Dispositions- und Servicezentrale und einem intermodalen Echtzeit-Fahrgastinformationssystem. Die E-Ticketing-Lösung demonstriert, wie einfach bargeldloses Bezahlen funktionieren kann – für die tatsächlich benutzte Dienstleistung oder Strecke, egal ob für die Bahn, die Benutzung von Fahrrädern oder für das Parken des Autos. Smart-Grid-Lösungen für intelligente Bahnstromversorgungsnetze, die vor der Herausforderung stehen, zunehmend Strom aus erneuerbaren Energiequellen aufnehmen zu müssen, runden den Siemens-Messeauftritt ab.
Alle Informationen zum Messeauftritt von Siemens auf der InnoTrans 2012 unter
http://www.siemens.com/presse/innotrans2012
Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 87.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige Technologien für urbane Ballungsräume und deren Infrastrukturen. Dazu gehören integrierte Mobilitätslösungen, Gebäude- und Sicherheitstechnik, Stromverteilung, Smart-Grid-Applikationen sowie Nieder- und Mittelspannungsprodukte. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Rail Systems, Mobility and Logistics, Low and Medium Voltage, Smart Grid und Building Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/infrastructurecities

Die Siemens-Division Rail Systems (Berlin) ist ein international führender Anbieter von Schienenfahrzeugen und den dazugehörigen Service-Leistungen. Das Portfolio umfasst das gesamte Spektrum an Fahrzeugen – von den Eisenbahnen über Metros und Lokomotiven bis hin zu Straßen- und Stadtbahnen. Dabei vereint die Division Kompetenzen aus dem Bereich Nah-, Fern- und Logistikverkehr zu einem umfassenden Know-how für umweltfreundliche, effiziente und zuverlässige Schienenfahrzeuge, die weltweit bereits in über 40 Ländern im Einsatz sind. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/rail-systems

Die Siemens-Division Mobility and Logistics (München) ist Lösungsanbieter für Kunden, deren Geschäftsmodell auf der Optimierung von Personen- und Güterverkehr basiert. Die Division beinhaltet sämtliche Siemens-Geschäfte für das internationale Verkehrs-, Transport- und Logistik-Management. Hierzu gehören Bahnautomatisierung, Infrastrukturlogistik, intelligente Verkehrs- und Transportsysteme sowie Technologien für den Ausbau der Infrastruktur für Elektromobilität. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/mobility-logistics

Die Siemens-Division Smart Grid (Nürnberg) bietet Produkte und Lösungen für eine intelligente und flexible Netzinfrastruktur. Um den wachsenden Strombedarf abzudecken, müssen die Netze von heute und morgen alle Arten der Energieerzeugung integrieren und einen bidirektionalen Energie- und Kommunikationsfluss gewährleisten. Intelligente Netze tragen dazu bei, Strom effizient und nach Bedarf zu erzeugen und zu nutzen. Sie elektrifizieren Schienenstrecken und versorgen Industrieunternehmen, Infrastruktureinrichtungen und ganze Städte mit Strom. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.de/smartgrid

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs Wittelsbacherplatz 2, 80333 München Deutschland

Informationsnummer: ICRL201206008 d fp

Media Relations:
E-Mail: ellen.schramke@siemens.com
E-Mail: silke.reh@siemens.com
E-Mail: dietrich.biester@siemens.com
Siemens AG
Infrastructure & Cities Sector

| Siemens Infrastructure
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/mobility-logistics
http://www.siemens.de/smartgrid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED-Produktionsanlage aus einer Hand
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Entzündung weckt Schläfer

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet

29.03.2017 | Wirtschaft Finanzen

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz