Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens zeigt auf der InnoTrans Produkte und Lösungen für Mobilität in Städten

28.06.2012
InnoTrans 2012, 18. – 21.9.2012 in Berlin Messevorbericht

Städte stehen vor der großen Herausforderung, Wachstum und Lebensqualität in Einklang zu bringen. Einer energieeffizienten, nachhaltigen und für den Fahrgast attraktiven Mobilität kommt dabei eine Schlüsselrolle zu.

Mobilität in und zwischen Städten ist daher das Leitthema von Siemens auf der weltgrößten Verkehrstechnikmesse InnoTrans in Berlin. Das Unternehmen zeigt dort Lösungen und Produkte aus einer Hand: Schienenverkehrsfahrzeuge, die besonders energieeffizient ausgelegt sind. Modernste Bahnautomatisierung, die dafür sorgt, dass Strecke und Fahrzeuge optimal ausgelastet sind.

Technik, die gesamte Betriebsabläufe optimiert, um Stillstandszeiten und Betriebskosten zu reduzieren. Und nicht zuletzt Smart-Grid-Lösungen für intelligente Bahnstromversorgungsnetze. Über dieses umfassende Angebot informierte Siemens im Rahmen einer Vorpressekonferenz in Wien zur diesjährigen internationalen Bahnfachmesse InnoTrans.

Die Zukunft liegt in den Städten. Im Jahr 2010 lebten bereits mehr als 51 Prozent der gesamten Weltbevölkerung in städtischen Gebieten. Dieser urbane Anteil wird bis 2030 auf über 60 Prozent und bis 2050 auf 70 Prozent von 9,2 Milliarden Menschen ansteigen. Es wird damit gerechnet, dass sich, gemessen an der Menge der jährlich zurückgelegten Personenkilometer, die Mobilität in Städten zwischen 2010 und 2050 nahezu verdreifachen wird und auf 64 Prozent der Gesamtmobilität ansteigt. Dies stellt die Städte, Kommunen, Gemeinden und Betreiber vor enorme Herausforderungen, wenn sie weiterhin den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie den Güterverkehr langfristig nachhaltig sicherstellen wollen.

Siemens will Städte bei der Bewältigung dieser Herausforderungen wirkungsvoll unterstützen. Hierfür wurde im Oktober 2011 ein viertes Geschäftsfeld gegründet: der Sektor Infrastructure & Cities. In ihm wurde das weltweit breiteste Portfolio für städtische Infrastrukturen gebündelt, um Kunden umfassende Lösungen aus einer Hand zu bieten. Der Sektor besteht aus insgesamt fünf Divisionen. Drei davon stehen für die innovativen Mobilitätslösungen: Rail Systems (Schienenfahrzeuge), Mobility and Logistics (Verkehrs-, Transport- und Logistikmanagement) und Smart Grid (intelligente Stromnetze, inklusive Bahnelektrifizierung). Gemeinsam bringen sie Menschen an ihr Reiseziel und befördern Güter auf der ganzen Welt. Ob innerhalb von Städten, in Regionen und Ballungsräumen oder über große Distanzen hinweg.

Siemens gehört zu den wenigen Anbietern mit einem derart umfassenden und umweltgerechten Portfolio. Dazu gehören beispielsweise eine neue U-Bahn-Generation vom Typ Inspiro, die modernste Straßenbahn von Siemens, der Avenio, ein leistungsfähiger Regionalzug für die russische Breitspur – Desiro RUS –, sowie innovative Konzepte für vorausschauende Wartung und Instandhaltung. Hinzu kommen interaktive Betriebsleitsysteme, die eine optimale Einsatzplanung und die effiziente Vernetzung öffentlicher Verkehrsmittel ermöglichen. Ferner zeigt Siemens auf der InnoTrans moderne Systeme, die dem Fahrgast alle notwendigen Informationen in Echtzeit liefern, sowie die technischen Lösungen zum E-Ticketing.

Siemens auf der Fachmesse InnoTrans:
Siemens ist in diesem Jahr wieder in der Halle 4.2 (Stand 150) und auf dem Außengelände vertreten. Neben den erwähnten Nahverkehrssystemen zeigt das Unternehmen auf dem Außengelände mehrere Lokomotiven sowie einen RIC-Schlafwagen für Normal- und Breitspur. In der Messehalle präsentiert Siemens sein Rail-IT-Portfolio, beispielsweise mit einer integrierten Dispositions- und Servicezentrale und einem intermodalen Echtzeit-Fahrgastinformationssystem. Die E-Ticketing-Lösung demonstriert, wie einfach bargeldloses Bezahlen funktionieren kann – für die tatsächlich benutzte Dienstleistung oder Strecke, egal ob für die Bahn, die Benutzung von Fahrrädern oder für das Parken des Autos. Smart-Grid-Lösungen für intelligente Bahnstromversorgungsnetze, die vor der Herausforderung stehen, zunehmend Strom aus erneuerbaren Energiequellen aufnehmen zu müssen, runden den Siemens-Messeauftritt ab.
Alle Informationen zum Messeauftritt von Siemens auf der InnoTrans 2012 unter
http://www.siemens.com/presse/innotrans2012
Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 87.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige Technologien für urbane Ballungsräume und deren Infrastrukturen. Dazu gehören integrierte Mobilitätslösungen, Gebäude- und Sicherheitstechnik, Stromverteilung, Smart-Grid-Applikationen sowie Nieder- und Mittelspannungsprodukte. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Rail Systems, Mobility and Logistics, Low and Medium Voltage, Smart Grid und Building Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/infrastructurecities

Die Siemens-Division Rail Systems (Berlin) ist ein international führender Anbieter von Schienenfahrzeugen und den dazugehörigen Service-Leistungen. Das Portfolio umfasst das gesamte Spektrum an Fahrzeugen – von den Eisenbahnen über Metros und Lokomotiven bis hin zu Straßen- und Stadtbahnen. Dabei vereint die Division Kompetenzen aus dem Bereich Nah-, Fern- und Logistikverkehr zu einem umfassenden Know-how für umweltfreundliche, effiziente und zuverlässige Schienenfahrzeuge, die weltweit bereits in über 40 Ländern im Einsatz sind. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/rail-systems

Die Siemens-Division Mobility and Logistics (München) ist Lösungsanbieter für Kunden, deren Geschäftsmodell auf der Optimierung von Personen- und Güterverkehr basiert. Die Division beinhaltet sämtliche Siemens-Geschäfte für das internationale Verkehrs-, Transport- und Logistik-Management. Hierzu gehören Bahnautomatisierung, Infrastrukturlogistik, intelligente Verkehrs- und Transportsysteme sowie Technologien für den Ausbau der Infrastruktur für Elektromobilität. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/mobility-logistics

Die Siemens-Division Smart Grid (Nürnberg) bietet Produkte und Lösungen für eine intelligente und flexible Netzinfrastruktur. Um den wachsenden Strombedarf abzudecken, müssen die Netze von heute und morgen alle Arten der Energieerzeugung integrieren und einen bidirektionalen Energie- und Kommunikationsfluss gewährleisten. Intelligente Netze tragen dazu bei, Strom effizient und nach Bedarf zu erzeugen und zu nutzen. Sie elektrifizieren Schienenstrecken und versorgen Industrieunternehmen, Infrastruktureinrichtungen und ganze Städte mit Strom. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.de/smartgrid

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs Wittelsbacherplatz 2, 80333 München Deutschland

Informationsnummer: ICRL201206008 d fp

Media Relations:
E-Mail: ellen.schramke@siemens.com
E-Mail: silke.reh@siemens.com
E-Mail: dietrich.biester@siemens.com
Siemens AG
Infrastructure & Cities Sector

| Siemens Infrastructure
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/mobility-logistics
http://www.siemens.de/smartgrid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunabwehr: Wie Proteine Membranbläschen zusammenbringen

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Auto lernt vorauszudenken

28.06.2017 | Maschinenbau

Der Satellitenblick auf die Dürre in Kenia

28.06.2017 | Geowissenschaften