Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens stellt auf der SIWW in Singapur jüngste Forschungs- und Entwicklungsprojekte vor: Energiesparende Lösungen im Fokus

28.06.2010
In Singapur hat Siemens Water Technologies im Jahr 2007 sein globales Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnet. Hier erarbeitet das Unternehmen seitdem innovative Technologien und Verfahren, welche den Kunden helfen, die Herausforderungen des Wassermanagements zu bewältigen.

Einige dieser neuen Projekte stellt Siemens vom 28. Juni bis zum 2. Juli 2010 auf der Singapore International Water Week (SIWW) vor. Ein Schwerpunkt der Entwicklungen liegt auf der Senkung des Energieverbrauchs, so etwa bei einer energiesparenden Technologie zur Wasserentsalzung.

Ebenfalls in Singapur gezeigt werden ein Verfahren zur Energiegewinnung aus Abwasser bei gleichzeitiger Reduzierung des Klärschlammvolumens sowie eine Membranbioreaktor-(MBR)-Versuchsanlage zur Validierung neuer MBR-Konstruktionsparameter. Mit dem EcoRight MBR-System präsentiert Siemens eine gemeinsam mit Aramco Overseas Company B.V. entwickelte Technologie zur Aufbereitung und Wiederverwendung von Abwasser.

„Durch die aktuellen Forschungs- und Entwicklungsprojekte unterstützen wir unsere Kunden dabei, die Lebenszyklus-Kosten ihrer Anlagen zu reduzieren, den Energieverbrauch zu senken, das Abfallaufkommen zu minimieren und Wasser wiederverwenden zu können”, sagte Chuck Gordon, President und CEO von Siemens Water Technologies. Gordon weiter: „Wir werden weiter in unsere Forschungs- und Entwicklungstätigkeit in Singapur investieren, um den Anforderungen unserer Kunden in aller Welt gerecht werden zu können.”

Eine vom Environment and Water Industry Development Council (EWI) Singapur erstmals ausgeschriebene „Innovative Technology Challenge“ zur Entwicklung eines fortschrittlichen Entsalzungsverfahrens hatte Siemens für sich entschieden. Im Rahmen dessen arbeitet das Unternehmen an einer Technologie, die den Energieverbrauch im Vergleich zu bestehenden Methoden um mindestens fünfzig Prozent senkt. Ende dieses Jahres wird Siemens eine Pilotanlage an das EWI ausliefern. Detaillierte Informationen hierzu stellt Tim LeTourneau von Siemens Corporate Technology (F&E) auf der SIWW unter dem Titel „Auf der Suche nach energiearmen Entsalzungsmethoden: Ergebnisse der Prototyp-Phase” vor.

Eine MBR-Versuchsanlage nahm Siemens kürzlich in der Changi Water Reclamation Plant in Singapur in Betrieb. Bei dem im Juli stattfindenden Anlagentest werden weitere Energieeinsparungen sowie ein effizienterer Betrieb im Vordergrund stehen. Das für den Durchfluss von einer Million Litern Wasser pro Tag ausgelegte MBR-System behandelt kommunale Abwässer. Mithilfe der Prüfanlage lassen sich neue, innovative Konstruktionsparameter schnell und unter realen Betriebsbedingungen beurteilen. Ziel ist es, den Kunden nachhaltige, energieeffiziente Produkte anbieten und den Anlagenbetrieb besser kontrollieren zu können.

Darüber hinaus arbeitet das globale F&E-Zentrum von Siemens derzeit an einer „grünen” Lösung für die Abwasseraufbereitung. Dieses neue Verfahren zur Energiegewinnung aus kommunalen Abwässern wird das Klärschlammaufkommen um fünfzig Prozent reduzieren. Aus dem Abwasser wird Biogas gewonnen und dessen Energie genutzt, um die Anlage weitgehend autark zu versorgen. Da zugleich weniger Klärschlamm anfällt, sinken die Handling-Kosten der Kunden; weniger Schlamm muss auf Deponien entsorgt werden. Eine in größerem Maßstab umgesetzte Version des Verfahrens soll im Oktober 2010 in Pilottests gehen. Die Vermarktung ist für 2012 geplant.

Ein Technologie-Lizenzabkommen hat Siemens mit Aramco Overseas Company B.V., Tochtergesellschaft von Saudi Aramco, zur kommerziellen Realisierung des EcoRight MBR-Systems unterzeichnet – ein neues Verfahren zur Aufbereitung und Wiederverwendung von Abwasser. Das System kombiniert MBR-Technologie mit zusätzlichen Reinigungsprozessen zur Behandlung von Abwasser mit hohem organischem Anteil. Es gewährleistet damit eine wirtschaftliche Wiederverwendung von schwierig zu klärenden Abwässern. Hierzu werden in den kommenden Monaten umfangreiche Pilottests gestartet. Wenn die Lösung voraussichtlich Anfang 2011 auf den Markt kommt, wird sie für Kunden die Anschaffungs- und Betriebskosten im Vergleich zu herkömmlichen biologischen Klärverfahren erheblich reduzieren.

Auf der SIWW nehmen Jens Wegmann, CEO von Siemens Industry Solutions, sowie Chuck Gordon, President und CEO von Siemens Water Technologies, an verschiedenen Diskussionsrunden teil. F&E-Experten des Unternehmens halten vor Ort Vorträge.

Die Entwicklung einer “grünen” Lösung zur Abwasseraufbereitung ist einer der Schwerpunkte im Forschungs- und Entwicklungszentrum von Siemens in Singapur.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro.

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) ist mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metals Technologies, Water Technologies und Industrial Technologies einer der weltweit führenden Lösungsanbieter und Dienstleister für Industrie- und Infrastrukturanlagen. Dies umfasst die Planung und Errichtung, den Betrieb und den Service für den gesamten Lebenszyklus. Eine breite Palette von Umweltlösungen unterstützt Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 6,8 Milliarden Euro.

Dr. Rainer Schulze | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/water
http://www.industry.siemens.com/data/presse/pics/IIS201006527.jpg
http://www.siemens.com/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung