Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens präsentiert Erweiterung des TIA Portals und die Simotics-Motorenfamilie

22.11.2011
Auf der Fachmesse SPS/IPC/Drives stellte Siemens die aktuelle Erweiterung seines TIA (Totally Integrated Automation) Portals sowie den neuen Namen für seine gesamte Motorenfamilie vor. Sie wird von nun an unter "Simotics" geführt.

Bei der Weiterentwicklung des Automatisierungs- und Antriebsportfolios stehe langfristig die informationstechnische Integration im Vordergrund, sagte Ralf-Michael Franke, CEO der Division Drive Technologies: "Die Steigerung der Produktivität unserer Kunden beim Engineering und Betrieb ihrer Anlagen kommt heute maßgeblich aus der IT-basierten Verknüpfung der Steuerungs- und Antriebskomponenten. Die Simotics-Motoren sind ein wesentlicher Bestandteil für Anwendungen mit integriertem Antriebsstrang und gehören zu unserem TIA-Angebot. Damit können Kunden aus allen Branchen die Simotics-Familie effizient mit unserer Automatisierungs- und Servicetechnik kombinieren."

Mit der zum 1. Oktober vollzogenen Neuorganisation orientiert sich der Siemens-Sektor Industry konsequent am Bedarf seiner Industriekunden weltweit. Im strategischen Fokus stehen die Weiterentwicklung von Branchenexpertise, technologiebasierten Serviceleistungen und Industriesoftware. "Die IT-Durchdringung in der Industrie wird weiter wachsen. Da die Komplexität der Produkte und Anlagen unserer Kunden kontinuierlich zunimmt, ist und bleibt die IT-basierte Unterstützung der Engineeringprozesse der wichtigste Produktivitätshebel", sagte der Leiter der Business Unit Industrial Automation Systems, Eckard Eberle. Gerade vor diesem Hintergrund sei es wichtig, IT-Sicherheit in der Industrie nicht als Produkteigenschaft, die Kunden von der Stange kaufen könnten, zu verstehen, sondern als einen kontinuierlichen Prozess, der zusammen mit dem Betreiber einer Anlage definiert und ständig überprüft werden müsse. "Als führender Automatisierungsanbieter nehmen wir Industrial Security sehr ernst und unternehmen alle Anstrengungen, unsere Produkte noch sicherer zu machen sowie die Aufmerksamkeit unserer Kunden für IT-Sicherheit zu erhöhen", sagte Eberle.

Als technische Neuerung im Siemens-Automatisierungsportfolio stellte Eberle die aktuelle Erweiterung des Engineering Frameworks TIA Portal vor. Mit der neuesten Version lässt sich nun auch das Engineering fehlersicherer Applikationen mit dem neuen Engineeringtool Step 7 Safety Advanced beschleunigen. Dieses stellt alle erforderlichen Projektier- und Programmierwerkzeuge bereit und ermöglicht dem Anwender einen schnellen, intuitiven Einstieg in die Programmierung. Ergänzt werden die Innovationen um die neue Gerätegeneration der dezentrale Peripherie Simatic ET 200SP sowie neue Produkte zur industriellen Kommunikation. Dazu gehören die Industrial Ethernet Switches Scalance-X-500, die sich besonders zur Strukturierung großer Automatisierungsnetze und deren Anbindung an die Unternehmens-IT eignen. Neu ist auch ein Paket an industrietauglichen Komponenten für die Drahtloskommunikation nach WLAN (Wireless LAN)-Standard IEEE 802.11n. Das Paket besteht aus Access Points, Client Module und leistungsstarkem IWLAN-Controller mit einer Datenrate von bis zu 450 Megabit/s.

Auf dem Feld der Antriebstechnik hat die Siemens-Division Drive Technologies ihr umfassendes Angebot an Elektromotoren nun in der Produktfamilie "Simotics" vereint. Für jede Anwendung in der Fertigungs- und der Prozessindustrie sowie im Bereich Energie steht dem Nutzer damit ein passender Motor zur Verfügung: Zur Simotics-Familie zählen Niederspannungsmotoren für den Netz- und Umrichterbetrieb, Motoren für Motion-Control-Anwendungen sowie Gleichstrom- und Hochspannungsmotoren. Ausschlaggebend für die Effizienz innerhalb eines integrierten Antriebsstrangs ist, dass alle Komponenten harmonisch zusammenspielen und auf die jeweilige Anwendung optimiert sind. Der Motor als direkte Schnittstelle zur Bewegungsführung gilt dabei als Kernelement. "Durch das durchgängige, auf die anderen Antriebskomponenten abgestimmte Simotics-Angebot wird die Komplexität bei der Motorenauswahl reduziert. Dadurch sparen unsere Kunden Zeit und Kosten", erklärte Ralf-Michael Franke. Als erste Produktneuheit, die den neuen Namen trägt, hat Siemens den Torque-Motor Simotics T 1FW6 auf der SPS/IPC/Drives vorgestellt. Er zeichnet sich durch hohes dynamisches Reaktionsverhalten und hohe Positioniergenauigkeit aus und lässt sich mittels neuer Baugrößen auch bei eingeschränkten Platzverhältnissen nutzen.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Reference Number: I20111148d

Ansprechpartner
Herr Alexander Machowetz
Industry Sector
Siemens AG
Werner-von-Siemens-Str. 50
91052 Erlangen
Tel: +49 (9131) 7-25562
alexander.machowetz​@siemens.com

Alexander Machowetz | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/sps-messe​

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften