Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens an der IFAS

07.10.2010
Halle 3, Stand 106

Unter dem Motto “Answers for Life“ zeigt der Healthcare Sector der Siemens Schweiz AG auch an der diesjährigen IFAS sein umfassendes Produkt- und Leistungsportfolio im Bereich Ultraschalltechnik und diagnostische Geräte. Der moderne und mit einer Fruchtsaft-Bar eingerichtete Siemens Stand lädt die Besucher zum Verweilen ein und hält alle wichtigen Informationen bereit.

Zu den vorgestellten Highlights gehören ein neues 3D Bildgebungsverfahren für die Prostatauntersuchung, eine neue Software zur besseren Erkennung der Nadel im Gewebe sowie ein Daten Management System für die Blutgas- und Urinanalytik.

Ultraschall für die tägliche Diagnostik
Zusammen mit seinen langjährigen Partnern B-K Medical und SonoSite bietet Siemens eine umfassende Ultraschall-Geräte-Palette für Praxis und Spital. Die Siemens eigenen Systeme werden hauptsächlich in der Inneren Medizin, Radiologie, Kardiologie, Geburtshilfe und Rheumatologie eingesetzt, die Systeme von B-K Medical schwergewichtig in der Urologie, Chirurgie, Proktologie, Anästhesie und im Beckenbodenbereich. Die SonoSite Geräte finden vorwiegend Anwendung in der Anästhesie, Schmerztherapie und überall, wo ein tragbares Gerät erforderlich ist.
Prostata HistoScanning-System - neues Bildgebungsverfahren in 3D
Das neue Bildgebungsverfahren in 3D hilft dabei, Bereiche im Inneren der Prostata zu identifizieren, deren Struktur sich möglicherweise verdächtig von denen des umgebenden Gewebes unterscheidet. Das HistoScanning-System besteht aus einem sehr leistungsstarken Computer mit patentierter Software, die speziell zur Identifizierung der differenzierten Bereiche in der Prostata entwickelt wurde. Über die Schnittstelle des B-K Medical Systems ProFocus UltraView werden die akquirierten RF-Daten von der Bi-Plansonde 8818 in das HistoScanning-Programm übertragen, um daraus die exakte Lokalisierung und Volumenbestimmung zu berechnen.
SonoMBe - neuer Massstab für die Erkennung der Nadel im Gewebe
SonoSite bietet eine Produktpalette für eine Vielzahl von Ultraschalllösungen. Die neue Software SonoMBe sorgt mit einem komplexen Algorithmus dafür, dass die Nadel im Gewebe besser erkannt und auf dem Bildschirm dargestellt wird. Die Software ist für das M-Turbo und die S-Serie von SonoSite mit den Linearsonden HFL38x und HFL50x einsetzbar.
Blutgasanalytik, schnell und zuverlässig
Mit den Siemens RapidPoint und RapidLab Blutgas-Analysesystemen erhalten medizinische Fachkräfte die zuverlässigen Resultate, die sie für die Betreuung Ihrer Patienten benötigen. Die auf moderner Messkassettentechnik basierenden Systeme überzeugen dabei durch einen äusserst geringen Wartungsaufwand. Zudem sorgt die vollautomatische, vom Kalibrierverfahren völlig unabhängige Qualitätskontrolle für Effizienzsteigerung und setzt wertvolle Arbeitszeit frei.
RAPIDComm Daten Management und Connectivity Lösung für den Point of Care
RAPIDComm schliesst die Point of Care Systeme für Blutgas- und Urinanalytik in einem Daten Management System zusammen und verbindet sie über einen einzigen Anschluss an das LIS oder KIS. Der Daten Manager ermöglicht das zentralisierte Management und Monitoring der Geräte sowie die Überwachung der Benutzerberechtigungen direkt vom Labor oder Büro aus. Das System erlaubt speziell auch den direkten Einblick auf die einzelnen Geräte-Bildschirme und bei Bedarf das sofortige und direkte Eingreifen. Patienten Daten, Resultate der Qualitätskontrolle sowie Benutzeraufzeichnungen werden automatisch gespeichert und übertragen.

Zudem können mit dem RapidComm System kundendefinierte Berichte erstellt werden, die den landesspezifischen, gesetzlichen Anforderungen gerecht werden. Mit der “Real Time Web Based Quality Control” besteht die Möglichkeit der Übertragung von QC Resultaten auf eine internationale, zentrale Datenbank. Dies ermöglicht den weltweiten Vergleich zu anderen Benutzern der gleichen Siemens Blutgas Systeme und garantiert die ständige Verfügbarkeit der aktuellsten Resultate.

Diabetes Care und Urinanalytik
Im Weiteren werden am Siemens Stand das DCA Vantage Analysesystem vorgestellt, welches der gezielten Betreuung von Diabetes Patienten dient. Es liefert klinisch geprüfte und relevante Ergebnisse zu HbA1c sowie den Albumin-Kreatinin Quotienten. Das neu gezeigte Clinitek Status+ Urinanalysesystem umfasst ein umfangreiches Testportfolio für Routinetests, zum Nachweis einer Microalbuminurie sowie einen hCG Schwangerschaftstest. Zudem wurden die Datensicherheit und die Vernetzungsmöglichkeiten speziell für den Betrieb am Point of Care erweitert.

Vor Ort ist auch die Beratung über verschiedene Finanzierungsmodelle für den Erwerb von Produkten und Leistungen möglich. So kann direkt am Messestand ein individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenes Finanzierungsangebot erstellt werden.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Healthcare Sector
Freilagerstrasse 40
CH-8047 Zürich
Tel: +41 (0)585 581 599

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie