Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens an der IFAS

07.10.2010
Halle 3, Stand 106

Unter dem Motto “Answers for Life“ zeigt der Healthcare Sector der Siemens Schweiz AG auch an der diesjährigen IFAS sein umfassendes Produkt- und Leistungsportfolio im Bereich Ultraschalltechnik und diagnostische Geräte. Der moderne und mit einer Fruchtsaft-Bar eingerichtete Siemens Stand lädt die Besucher zum Verweilen ein und hält alle wichtigen Informationen bereit.

Zu den vorgestellten Highlights gehören ein neues 3D Bildgebungsverfahren für die Prostatauntersuchung, eine neue Software zur besseren Erkennung der Nadel im Gewebe sowie ein Daten Management System für die Blutgas- und Urinanalytik.

Ultraschall für die tägliche Diagnostik
Zusammen mit seinen langjährigen Partnern B-K Medical und SonoSite bietet Siemens eine umfassende Ultraschall-Geräte-Palette für Praxis und Spital. Die Siemens eigenen Systeme werden hauptsächlich in der Inneren Medizin, Radiologie, Kardiologie, Geburtshilfe und Rheumatologie eingesetzt, die Systeme von B-K Medical schwergewichtig in der Urologie, Chirurgie, Proktologie, Anästhesie und im Beckenbodenbereich. Die SonoSite Geräte finden vorwiegend Anwendung in der Anästhesie, Schmerztherapie und überall, wo ein tragbares Gerät erforderlich ist.
Prostata HistoScanning-System - neues Bildgebungsverfahren in 3D
Das neue Bildgebungsverfahren in 3D hilft dabei, Bereiche im Inneren der Prostata zu identifizieren, deren Struktur sich möglicherweise verdächtig von denen des umgebenden Gewebes unterscheidet. Das HistoScanning-System besteht aus einem sehr leistungsstarken Computer mit patentierter Software, die speziell zur Identifizierung der differenzierten Bereiche in der Prostata entwickelt wurde. Über die Schnittstelle des B-K Medical Systems ProFocus UltraView werden die akquirierten RF-Daten von der Bi-Plansonde 8818 in das HistoScanning-Programm übertragen, um daraus die exakte Lokalisierung und Volumenbestimmung zu berechnen.
SonoMBe - neuer Massstab für die Erkennung der Nadel im Gewebe
SonoSite bietet eine Produktpalette für eine Vielzahl von Ultraschalllösungen. Die neue Software SonoMBe sorgt mit einem komplexen Algorithmus dafür, dass die Nadel im Gewebe besser erkannt und auf dem Bildschirm dargestellt wird. Die Software ist für das M-Turbo und die S-Serie von SonoSite mit den Linearsonden HFL38x und HFL50x einsetzbar.
Blutgasanalytik, schnell und zuverlässig
Mit den Siemens RapidPoint und RapidLab Blutgas-Analysesystemen erhalten medizinische Fachkräfte die zuverlässigen Resultate, die sie für die Betreuung Ihrer Patienten benötigen. Die auf moderner Messkassettentechnik basierenden Systeme überzeugen dabei durch einen äusserst geringen Wartungsaufwand. Zudem sorgt die vollautomatische, vom Kalibrierverfahren völlig unabhängige Qualitätskontrolle für Effizienzsteigerung und setzt wertvolle Arbeitszeit frei.
RAPIDComm Daten Management und Connectivity Lösung für den Point of Care
RAPIDComm schliesst die Point of Care Systeme für Blutgas- und Urinanalytik in einem Daten Management System zusammen und verbindet sie über einen einzigen Anschluss an das LIS oder KIS. Der Daten Manager ermöglicht das zentralisierte Management und Monitoring der Geräte sowie die Überwachung der Benutzerberechtigungen direkt vom Labor oder Büro aus. Das System erlaubt speziell auch den direkten Einblick auf die einzelnen Geräte-Bildschirme und bei Bedarf das sofortige und direkte Eingreifen. Patienten Daten, Resultate der Qualitätskontrolle sowie Benutzeraufzeichnungen werden automatisch gespeichert und übertragen.

Zudem können mit dem RapidComm System kundendefinierte Berichte erstellt werden, die den landesspezifischen, gesetzlichen Anforderungen gerecht werden. Mit der “Real Time Web Based Quality Control” besteht die Möglichkeit der Übertragung von QC Resultaten auf eine internationale, zentrale Datenbank. Dies ermöglicht den weltweiten Vergleich zu anderen Benutzern der gleichen Siemens Blutgas Systeme und garantiert die ständige Verfügbarkeit der aktuellsten Resultate.

Diabetes Care und Urinanalytik
Im Weiteren werden am Siemens Stand das DCA Vantage Analysesystem vorgestellt, welches der gezielten Betreuung von Diabetes Patienten dient. Es liefert klinisch geprüfte und relevante Ergebnisse zu HbA1c sowie den Albumin-Kreatinin Quotienten. Das neu gezeigte Clinitek Status+ Urinanalysesystem umfasst ein umfangreiches Testportfolio für Routinetests, zum Nachweis einer Microalbuminurie sowie einen hCG Schwangerschaftstest. Zudem wurden die Datensicherheit und die Vernetzungsmöglichkeiten speziell für den Betrieb am Point of Care erweitert.

Vor Ort ist auch die Beratung über verschiedene Finanzierungsmodelle für den Erwerb von Produkten und Leistungen möglich. So kann direkt am Messestand ein individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenes Finanzierungsangebot erstellt werden.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Healthcare Sector
Freilagerstrasse 40
CH-8047 Zürich
Tel: +41 (0)585 581 599

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie