Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SCHOTT: Optisches Glas, Filter, optische Glasfasern und Beleuchtungslösungen

16.09.2014

SCHOTT Komponenten und Produkte für Optik und Medizintechnik auf ENOVA Paris ausgestellt

Basierend auf 130 Jahren Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von hochqualitativen optischen Gläsern bietet der internationale Technologiekonzern SCHOTT eine Vielzahl an Materialien aus optischem Glas für Anwendung in der Optik und Medizintechnik an.


The optical glass N-FK58 XLD from SCHOTT with extremely low dispersion (top photo) in comparison to a glass that has high dispersion (bottom photo). Photo: SCHOTT

Das Unternehmen stellt seine optischen Gläser, Filter, optische Glasfasern sowie LED-Beleuchtungskomponenten auf der ENOVA PARIS, Messe für Technologien in elektronischer Messung, Vision und Optik, vom 16. bis 18. September 2014 aus (Halle 7.2, Stand C17).

Mit dem optischen Glas N-FK58 XLD bietet SCHOTT eine hochwertige Glasart mit extrem niedriger Dispersion (XLD = extremely low dispersion) und hervorragenden Bearbeitungseigenschaften an. Dieses Glas kommt beispielsweise in hochwertigen Objektiven von Spiegelreflexkameras zur Anwendung, bei denen eine apochromatische Farbfehlerkorrektur unverzichtbar ist. N-FK58 ist besonders in Kombination mit anormalen Dispersionsgläsern wie den Kurzflintgläsern N-KZFS4, N-KZFS5, N-KZFS8 or N-KZFS11 von SCHOTT leistungsstark. Der Spezialglasexperte bietet diverse optische Gläser mit niedriger Dispersion in Brechzahlstufe 0,5 an.

http://www.schott.com/advanced_optics/english/knowledge-center/technical-presentations.html

SCHOTT hat seine Beschichtungskompetenzen in seinem Werk in Yverdon, Schweiz deutlich ausgebaut. Dadurch kann der Spezialglasexperte nun das volle Spektrum der Interferenzfilter gemäß Kundenspezifikationen ab Werk anbieten. Die Bandbreite reicht von aufwendigen Fluoreszenzfiltern und Raman-Filtern für die medizinische Diagnostik bis hin zu Astronomie-Filtern. Auch Beschichtungen für leistungsfähige Hochenergielaser gehören zum Angebot. Dank der neuen Beschichtungskompetenzen sind die Filter, die SCHOTT anbietet, extrem glatt; sie können mit einer geringen Oberflächenrauigkeit gefertigt werden. Die Beschichtungen zeichnen sich durch eine hohe Produktqualität und Robustheit aus. Die vollautomatisierte Produktion inklusive eines optischen Online-Monitorings gewährleistet darüber hinaus eine hohe Reproduzierbarkeit und Prozessstabilität.

http://www.schott.com/advanced_optics/interference-filters

SCHOTT stellt auf der Messe neue Beleuchtungprodukte für Anwendungen in der Medizintechnik und Mikroskopie vor:

Sein Portfolio an PURAVIS® bleifreien Stufenindexfasern für Beleuchtungsanwendungen hat SCHOTT mit der GOF120 erweitert. Die neue Glasfaser erreicht mit einer Apertur von 0.86 einen Öffnungswinkel von bis zu 120°. Somit ist sie besonders für Anwendungen in der medizinischen Endoskopie zur Ausleuchtung von inneren Hohlräumen geeignet.

http://www.schott.com/lightingimaging/english/medical/medical-products/transmitting-light_puravis.html

SCHOTT hat seine EasyLED Serie für den Einsatz in der Stereo-Mikroskopie um die Spotbeleuchtung Plus erweitert. Diese besitzt einen sehr starken Lichtstrom von 140 lm und leuchtet daher sehr hell. Eine Hitzeableitung im LED-Kopf sorgt dafür, dass der Spot und somit auch das beleuchtete Objekt stets kühl bleiben.

http://www.schott.com/lightingimaging/english/microscopy/products/EasyLED.html

Ebenso erweitert SCHOTT sein Portfolio an Halogen-Kaltlichtquellen um die „KL 1500 HAL“. Diese 150-Watt-Kaltlichtquelle wurde speziell für industrielle und biowissenschaftliche Anwendungen in der Stereomikroskopie und -makroskopie entwickelt. Im Vergleich zu Kaltlichtquellen mit weißen LEDs verfügt die „KL 1500 HAL“ fast über das gesamte 100 CRI Halogen-Spektrum. Somit bietet sie höchste Leistung bei der Wiedergabe von Farben und kritischen Farbmessungen.

http://www.schott.com/lightingimaging/english/microscopy/products/KL.html

SCHOTT AG  

Dr. Haike Frank

Public Relations Manager   

Phone:  +49 (0)6131 - 66 4088  

haike.frank@schott.com

www.schott.com

ÜBER SCHOTT

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit 130 Jahren Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas, Spezialwerkstoffe und Spitzentechnologien. Mit vielen seiner Produkte ist SCHOTT welt-weit führend. Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik und Transportation. Das Unternehmen hat den Anspruch, mit hochwertigen Produkten und intelligenten Lösungen zum Erfolg seiner Kunden beizutragen und SCHOTT zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu machen. SCHOTT bekennt sich zum nachhaltigen Wirtschaften und setzt sich für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt ein. In 35 Ländern ist der SCHOTT Konzern mit Produktions- und Vertriebsstätten kundennah vertreten. 15.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012/2013 einen Weltumsatz von 1,84 Milliarden Euro. Die SCHOTT AG mit Hauptsitz in Mainz ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.

SCHOTT AG

Hattenbergstrasse 10 - 55122 Mainz - Deutschland

Phone: +49 (0)6131/66-2411 - info.pr@schott.com

Dr. Haike Frank | SCHOTT AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit