Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rittal auf der SMM 2012: Mehr Effizienz für maritime Lösungen

29.08.2012
Rittal auf der SMM
4. bis 7. September 2012
Halle B6 Stand B6.421

Mit seinem Programm „Rittal – Das System.“ stellt Rittal auf der SMM 2012 in Hamburg effiziente Systemlösungen für die maritime Wirtschaft vor. Der weltweit führende Hersteller von Gehäuse- und Schaltschranktechnik präsentiert in Halle B6, Stand B6.421, rund um seine Systemplattform neueste Lösungen für Werften, Häfen, Schiffe, Offshore-Plattformen und Binnenwasserstraßen.


Rittal präsentiert auf der SMM 2012 rund um seine Systemplattform „Rittal – Das System.“ neueste Lösungen für Werften, Häfen, Schiffe, Offshore-Plattformen und Binnenwasserstraßen.

Quelle Rittal GmbH & Co. KG

Zu den Ausstellungs-Highlights zählen montageeffiziente Schaltschrank- und IT-Racksysteme, eine neue USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung)-Anlage mit GL (Germanischer Lloyd)-Zulassung sowie sichere und modulare Niederspannungsschaltanlagen inklusive Planungssoftware für Nachweisführungen nach IEC 61439.

Technische Anwendungen in der maritimen Branche werden immer komplexer. Dabei lassen sich mit standardisierten Systemlösungen Engineering- und Handlingkosten deutlich senken. Von Vorteil sind etwa Schaltschrank- und IT-Rack-Infrastrukturen mit reduzierter Komplexität, die sich durch ein Höchstmaß an Effizienz bei der Montage auszeichnen. Wie solche Lösungen aussehen, unterstreicht Rittal mit dem neuen Einzel-Schaltschrank SE 8 und dem IT-Rack TS IT.

Sollen Schaltschränke als Stand-Alone-Lösungen zum Einsatz kommen oder sind seitliche Zugänge zum Schrank nicht erforderlich, bieten Einzelschränke deutliche Vorteile. Typische Anwendungsfelder finden sich etwa bei kompakten Maschinen und Anlagen, deren Energieverteilungs- und Automatisierungskomponenten sich in einem einzelnen Schaltschrank unterbringen lassen. Die besonderen Vorteile: Mit dem Einzelschrank SE 8 gewährt Rittal volle Kompatibilität zu seinem anreihbaren Topschranksystem TS 8 – und damit höchstmögliche Ausbauvielfalt sowie deutliche Kostenvorteile in einer einzigen Lösung.

Unter dem Namen TS IT präsentiert Rittal ein komplett neu entwickeltes Rack-System als zukünftigen Weltstandard für die Netzwerk- und Servertechnik. Ein intelligentes Baukastensystem aus Rack- und Zubehörprogramm sowie reduzierte Komplexität und montagefreundliche Plug & Play-Technik sorgen für deutlich mehr Effizienz bei Bestellung und Montage – und damit für niedrigere Kosten. Mit dem neuen TS IT ist es Rittal gelungen, mit einem einzigen Rack-System als Serienprodukt alle Anforderungen an modulare, flexible Netzwerk- und Serverracks zu erfüllen.

Um zahlreiche Kommunikations- und Navigationseinrichtungen an Bord eines Schiffes oder auf einer Offshore-Plattform vor Spannungsstörungen zu schützen, müssen unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV) hohe elektrische und mechanische Anforderungen erfüllen. Rittal bietet für solche anspruchsvolle Einsatzbereiche auf See eine perfekt abgestimmte USV-Anlage mit GL (Germanischer Lloyd)-Zulassung auf Basis der Doppelwandler USV Power Modular Concept (PMC) 120 an.

Ein weiteres Highlight von Rittal sind modulare Stromverteilungssysteme auf Basis des Ri4Power-Systems von Rittal z. B. für Schiffschalttafeln nach den aktuellen Sicherheitsstandards. Mit der Planungssoftware „Rittal Power Engineering“ erhalten Anlagenbauer jetzt umfangreiche Unterstützung bei der normgerechten Planung von Niederspannungsschaltanlagen nach DIN EN 61439.

Neben Schaltschrank- und IT-Racksystemen, USV- und Stromverteilungssystemen zählen auch Gehäusesysteme und energieeffiziente Klimatisierungslösungen für alle Anforderungen der maritimen Branche zum Programm „Rittal – Das System.“ Auf der SMM 2012 präsentiert Rittal sein umfassendes Produktportfolio.


Rittal GmbH & Co. KG
Die Rittal GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in allen Bereichen der Industrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören dabei auch Komplettlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren, vom innovativen Sicherheitskonzept bis zur physikalischen Daten- und Systemsicherung der IT-Infrastruktur (ehemals Lampertz). Der führende Softwareanbieter Eplan sowie das Software- und Beratungshaus Mind8 ergänzen die Rittal Systemlösungen durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen.

1961 gegründet, ist Rittal mittlerweile mit 10 Produktionsstätten, 64 Tochtergesellschaften und 40 Vertretungen weltweit präsent. Mit insgesamt 10.000 Mitarbeitern ist Rittal das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group, Haiger, Hessen. Die gesamte Unternehmensgruppe beschäftigt 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
Fax: 02772/505-2537
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.friedhelm-loh-group.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie