Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit "Green Photonics" auf der LASER Messe in München

03.05.2011
Der Laser bietet heute in vielen Bereichen industrieller Produktion Möglichkeiten zur Ressourcenschonung und verbesserten Energieeffizienz.

Beispiele zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) auf der diesjährigen LASER Messe vom 23. bis 25. Mai in München. Das präsentierte Themenspektrum zur nachhaltigen Nutzung von Licht umfasst den Lasereinsatz im Leichtbau, im Bereich der Erzeugung regenerativer Energie, als Ersatz für umweltbelastende Verfahren oder energieeffiziente Lasersysteme.

LZH-Lasertechnik ermöglicht durch die spezielle Bearbeitung von CFK-Materialien (kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen) innovative Leichtbaukonzepte u. a. für die Luftfahrt- und Automobilindustrie. So können teure und seltene Rohstoffe eingespart und der Kraftstoffverbrauch erheblich verringert werden.

Mittels Lasereinsatz beim Metallschutzgas-Schweißen (MSG-Schweißen) werden im Vergleich zu konventionellen Methoden bis zu doppelt so hohe Schweißgeschwindigkeiten erzielt. Laserforschung am LZH trägt damit zur Energieeffizienz in der Produktion bei.

Dass der Laser auch Beiträge zum Umweltschutz leisten kann, verdeutlichen weitere Einsatzgebiete, beispielsweise das Mattieren von Glasoberflächen. Hier ersetzt der Laser das chemische Ätzen oder Sandstrahlen. Folienabdeckungen sowie umweltschädliche Chemikalien werden so überflüssig.

LZH-Lasertechnik beeindruckt nicht zuletzt bei Produktionsprozessen für die Erzeugung regenerativer Energien. Eine höhere Qualität von Solarreceivern durch lasergeschweißte Glasrohre, Effizienzsteigerung von Photovoltaikzellen oder die Senkung der Produktionskosten von Solarkollektoren zur Warmwasseraufbereitung – erst der Lasereinsatz ermöglicht diese Erfolge.

Es werden im Weiteren neuartige Faserkomponenten gezeigt, die in energieeffizienten Faserlasersystemen zur Materialbearbeitung und in der Medizintechnik eingesetzt werden. So wird ein am LZH neuentwickelter vollständig faserbasierter Ultrakurzpuls-Laseroszillator vorgestellt, der zur Behandlung der Altersweitsichtigkeit dient. Außerdem werden Laser für den Einsatz im Weltraum und für hochpräzise Messungen zur Gravitationswellendetektion präsentiert.

Darüber hinaus werden die Entwicklung, Modellierung und Online-Überwachung von Beschichtungsprozessen für die Laseroptik auf der Messe in München vorgestellt. In direkter Zusammenarbeit mit dem Kunden stellt das LZH optische Beschichtungen höchster Güte und anspruchsvollsten Designs her.
Besuchen Sie unsere Laserexperten in München am Stand C2.107 und lernen Sie diese und andere "grüne" Laserinnovationen des LZH kennen. Weitere Information zu den Exponaten finden Sie unter www.lzh.de.


Kontakt:
Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: m.botts@lzh.de

Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine durch Mittel des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützte Forschungs- und Entwicklungseinrichtung auf dem Gebiet der Lasertechnik.

Michael Botts | Laser Zentrum Hannover e.V.
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften