Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PCS Videoüberwachung nutzt neue SeeTec-Version und die ONVIF-Schnittstelle

20.09.2012
Die PCS Videoüberwachung unterstützt die neue Version der Videomanagement-Software SeeTec mit den neuesten Convision Megapixel-Kameras und den Video-Encodern der CC-8000-Serie.
Damit können anspruchsvolle Zutrittskontrollprojekte noch besser mit Videoüberwachung ergänzt werden. Zusätzlich verfügen die Kameras der CC-8000 Familie über eine ONVIF-Schnittstelle, über die die Kameras auch in gemischten Videoinstallationen optimal administriert werden können. Vorgestellt wird die PCS Videoüberwachung auf der security Essen in Halle 3, Stand 610.

Convision-Kameras nutzen Bewegungserkennung für Alarmaufzeichnung

Um Convision-Kameras intelligent im Zusammenspiel mit Zutrittskontrolle einzusetzen, bietet sich die Nutzung der marktführenden Videoüberwachungssoftware SeeTec an. So kann die Bewegungserkennung der Kameras genutzt werden, um bestimmte Unternehmensbereiche zu überwachen. Registriert eine Convision-Kamera eine unerwartete Bewegung und übergibt diese Meldung an SeeTec, löst die Software Alarm aus und beginnt mit der Aufzeichnung der Alarmsequenz. Ab Anfang November wird die neueste SeeTecVersion zur Verfügung stehen, in die die Convision Kameras und Video-Encoder der CC-8000-Serie voll integriert sind. Damit kann die wesentliche Konfiguration der Kameras komplett über die Software erfolgen, was zur deutlichen Vereinfachung der Administration des Videogesamtsystems führt.

INTUS Zutrittskontrolle initiiert SeeTec-Videoaufzeichnung

Die Videoüberwachung kann auch direkt mit der Zutrittskontrolle kombiniert werden. So können Signale, die über die digitalen Ein- und Ausgänge der Zutrittskontrollmanager (Controller) gesendet werden, von SeeTec ausgewertet werden. Meldet ein Controller einen Alarmzustand und übergibt diesen Status an SeeTec, wird in der Videoüberwachungssoftware eine Alarmaufzeichnung gestartet.

Diese zeitliche begrenzte „Aufzeichnung nur im Notfall“ spart Speicherkapazität und begrenzt die Datenflut auf aussagekräftige Bildinhalte. Alternativ können Videosequenzen direkt in der Zutrittskontrollsoftware, zum Beispiel in DEXICON, bei der entsprechenden Alarmmeldung abgelegt werden.

Die Zutrittskontrollsoftware ruft die Videosequenzen aus der SeeTec Datenbank ab und speichert diese in der eigenen Datenbank. Der Sachbearbeiter hat in diesem Fall nicht nur die Alarmmeldung, sondern auch gleichzeitig die Alarmbilder in der einheitlichen SeeTec-Oberfläche vorliegen.

Mobile Überwachung mit dem SeeTec MobileClient

Die Videoüberwachung kann auch mobil über iPhone, iPad oder Android-Geräte erfolgen. An den mobilen Geräten können sowohl aktuelle Alarme verbunden mit Alarmbildern angezeigt als auch Software-Buttons zur Bedienung angezeigt werden. Hierüber können ausgelöste Alarme eingesehen und bearbeitet werden oder beispielsweise angeschlossene Schrankensysteme bedient werden.

CONVISION Kamerafamilie CC-8000 unterstützt ONVIF

Die neue Firmware der Kamerafamilie Convision CC-8000 nutzt jetzt das Notification Streaming für die Bewegungserkennung und für digitale Eingänge. Weiterhin verfügen die Kameras mit der neuen Firmware über eine verbesserte ONVIF-Kompatibilität. Erkennt die Kamera eine Bewegung oder wird der digitale Eingang aktiviert, meldet sie dies an die übergeordnete ONVIF-kompatible Überwachungssoftware wie SeeTec. Die Software setzt anschließend diese Meldungen in entsprechende vorprogrammierte Aktionen um. Damit sind die Convision-Kameras leichter administrier- und schneller konfigurierbar.

Auf der security in Essen präsentiert Convision Systems auf dem PCS und Partner-Stand in Halle 3, 610 die neuen Megapixel-Kameras und die Encoder der CC-8000-Serie sowie die SeeTec Videoüberwachungssoftware in Verbindung mit der Zutrittskontrolle DEXICON.

Weitere Informationen:
PCS Systemtechnik GmbH
Ute Hajek
Pfälzer-Wald-Str. 36
D - 81539 München
Tel.: +49 (0)89/68004-253
Fax: +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com
www.pcs.com


PCS Systemtechnik GmbH ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung. PCS realisiert mit den Produktfamilien INTUS, DEXICON und CONVISION professionelle Lösungen aus den Bereichen der Sicherheitstechnik, Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung. PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Applikationen integrieren. Das Resultat sind moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. Kunden aus dem Bereich Industrie, Banken, Versicherungen, Handel, Dienstleistung und Öffentliche Auftraggeber schätzen dabei die Softwareunabhängigkeit der PCS-Datenerfassung.

Heute sind über 175.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Innovation, Design und Zuverlässigkeit in der Praxis zeichnen die Produkte von PCS aus.

Ute Hajek | PCS Systemtechnik GmbH
Weitere Informationen:
http://www.pcs.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie