Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

parts2clean 2013 optimal auf Kurs

22.01.2013
– Tendenz zu größeren Standflächen
– Ausrichtung auf mehr Internationalität

Die Zeichen für eine erfolgreiche parts2clean 2013 stehen gut: Mehr als 100 Aussteller haben bereits Mitte Januar ihren Stand für die Veranstaltung vom 22. bis 24. Oktober auf dem Messegelände in Stuttgart fest gebucht. Dabei ist ein Trend zu größeren Standflächen festzustellen, so dass bereits mehr als zwei Drittel der Ausstellungsfläche der 2012er Veranstaltung belegt sind.

Die internationale Leitmesse für Teile- und Oberflächenreinigung hat vor gut einem halben Jahr ihren Besitzer gewechselt. In 2013 wird die parts2clean gemeinsam vom vorherigen Veranstalter, der fairXperts GmbH, sowie dem neuen Veranstalter, der Deutschen Messe AG aus Hannover, organisiert.

„Wir werten den bisherigen Anmeldestand und die klar erkennbare Tendenz zu größeren Standflächen zum einen als gutes Zeichen sowohl für die parts2clean als auch für die Branche insgesamt“, sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG. „Zum anderen verstehen wir den Zuspruch der Aussteller aber auch als Verpflichtung, die in uns gesetzten Erwartungen zu erfüllen – etwa in Hinblick auf mehr Internationalität.“

Dass schon Mitte Januar rund 4.000 Quadratmeter Standfläche gebucht sind, belegt die Bedeutung der parts2clean, die 2012 im zehnten Jahr ihres Bestehens ihren Ruf als internationale Leitmesse der Branche erneut bestätigen konnte. Ein Grund dafür ist das Themenspektrum der Messe, auf der sämtliche Bereiche entlang der Prozesskette innerhalb der industriellen Teile- und Oberflächenreinigung abgebildet sind. Davon profitieren Anbieter und Anwender gleichermaßen. Ein weiterer Grund ist der gewachsene Bedarf an effizienten Reinigungslösungen. Dies gilt weltweit.

Stärkere Internationalisierung für die parts2clean

So ist das Thema Internationalisierung auch eines der wesentlichen Anliegen der Deutschen Messe AG in Bezug auf die parts2clean. „Wir haben mit unserer Infrastruktur und den bereits bestehenden Fachmessen in verschiedenen wachstumsstarken Märkten im Ausland beste Voraussetzung, um die parts2clean noch internationaler ausrichten zu können und die Kompetenz der hiesigen Anbieter von Teile- und Oberflächenreinigung im Ausland noch bekannter zu machen“, so Frese. Einen parts2clean-Pavillon wird es etwa auf der von der Deutschen Messe AG veranstalteten WIN (World of Industry) EURASIA Metalworking vom 6. bis zum 9. Juni in Istanbul, Türkei, im Bereich Surface Treatment geben. Ein weiterer parts2clean-Gemeinschaftsstand ist für die Surface INDIA vom 17. bis zum 20. Dezember in Delhi, Indien, geplant.

Fachforum mit Simultanübersetzung

In Stuttgart ist die parts2clean ebenfalls auf ein internationales Publikum ausgerichtet. Wie auch im vergangenen Jahr werden die Vorträge im Fachforum der parts2clean simultan in deutsche und englische Sprache übersetzt. Mit knapp 1.800 Teilnehmern war das Interesse im Oktober nach Informationen und Erfahrungsaustausch rund um industrielle Bauteil- und Oberflächenreinigung, Verfahrenstechnik, Sauberkeitskontrolle sowie Badmonitoring und -pflege so groß wie noch nie.

Nicht nur die Quantität, auch die Qualität der Messe stimmt. Zu den Ausstellern der parts2clean gehören nahezu alle Markt- und Technologieführer der unterschiedlichen Themenbereiche. Diese umfassen Anlagen, Verfahren und Prozessmedien sowie deren Aufbereitung für das Entfetten, Reinigen, Entgraten und Vorbehandeln von Bauteilen, Warenkörbe und Werkstückträger, Handling und Prozessautomatisierung, Reinraumtechnik, Korrosionsschutz, Konservierung und Verpackung, Lohnreinigung, Qualitätssicherung, Testmethoden und Analyseverfahren. Insgesamt waren 230 Unternehmen aus 16 Ländern in 2012 als Aussteller auf der parts2clean vertreten.

Nach der Messe im Oktober hatte sich der größte Teil der Aussteller sehr positiv über die Besucherstruktur geäußert. Rund 4.400 Besucher aus 39 Ländern waren nach Stuttgart gekommen. Der Anteil von Projektverantwortlichen und Entscheidungsträgern lag bei etwa 90 Prozent und bescherte den Ausstellern hochwertige Kontakte und zahlreiche konkrete Geschäftsanbahnungen. Die Fachbesucher repräsentieren einen breiten Branchenmix, der von der Automobil-, der Zuliefer- und Luftfahrtindustrie über Medizintechnik, Maschinenbau, Umformtechnik, optische Technik, Brillen, die Schmuck- und Uhrenindustrie, Energie- und Solartechnik, Elektrik und Elektronik, Sanitärindustrie, Kunststofftechnik, Instandhalter, Wiederaufbereiter bis hin zu weiteren Industriezweigen reicht. www.parts2clean.de

Ansprechpartner für Redaktionen:
Ansprechpartnerin zu fachlichen Rückfragen:
Doris Schulz, SCHULZ. PRESSE. TEXT.
Tel.: +49 (0) 711 854085
E-Mail: ds@pressetextschulz.de
Ansprechpartner für Fragen zur Messe:
Onuora Ogbukagu, Deutsche Messe AG
Tel.: +49 (0) 511 89-31059
E-Mail: onuora.ogbukagu@messe.de

Onuora Ogbukagu | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.parts2clean.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht INTERGEO auf Wachstumskurs – Ausstellungsfläche trotz Erweiterung fast ausgebucht
20.05.2015 | HINTE Marketing- und Media GmbH

nachricht JULABO – "World of Temperature" mit vielen Neuheiten
20.05.2015 | JULABO GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kieler Forschende bauen die kleinsten Maschinen der Welt

Die DFG stellt Millionenförderung für die Entwicklung neuartiger Medikamente und Materialien an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) bereit.

Großer Jubel an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU): Wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) heute (Donnerstag, 21. Mai) bekannt gab,...

Im Focus: Basler Physiker entwickeln Methode zur effizienten Signalübertragung aus Nanobauteilen

Physiker haben eine innovative Methode entwickelt, die den effizienten Einsatz von Nanobauteilen in elektronische Schaltkreisen ermöglichen könnte. Sie entwickelten dazu eine Anordnung, bei der ein Nanobauteil mit zwei elektrischen Leitern verbunden ist. Diese bewirken eine hocheffiziente Auskopplung des elektrischen Signals. Die Wissenschaftler vom Departement Physik und dem Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel haben ihre Ergebnisse zusammen mit Kollegen der ETH Zürich in der Fachzeitschrift «Nature Communications» publiziert.

Elektronische Bauteile werden immer kleiner. In Forschungslabors werden bereits Bauelemente von wenigen Nanometern hergestellt, was ungefähr der Grösse von...

Im Focus: Basel Physicists Develop Efficient Method of Signal Transmission from Nanocomponents

Physicists have developed an innovative method that could enable the efficient use of nanocomponents in electronic circuits. To achieve this, they have developed a layout in which a nanocomponent is connected to two electrical conductors, which uncouple the electrical signal in a highly efficient manner. The scientists at the Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel have published their results in the scientific journal “Nature Communications” together with their colleagues from ETH Zurich.

Electronic components are becoming smaller and smaller. Components measuring just a few nanometers – the size of around ten atoms – are already being produced...

Im Focus: Phagen übertragen Antibiotikaresistenzen auf Bakterien – Nachweis auf Geflügelfleisch

Bakterien entwickeln immer häufiger Resistenzen gegenüber Antibiotika. Es gibt unterschiedliche Erklärungen dafür, wie diese Resistenzen in die Bakterien gelangen. Forschende der Vetmeduni Vienna fanden sogenannte Phagen auf Geflügelfleisch, die Antibiotikaresistenzen auf Bakterien übertragen können. Phagen sind Viren, die ausschließlich Bakterien infizieren können. Für Menschen sind sie unschädlich. Phagen könnten laut Studie jedoch zur Verbreitung von Antibiotikaresistenzen beitragen. Die Erkenntnisse sind nicht nur für die Lebensmittelproduktion sondern auch für die Medizin von Bedeutung. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Applied and Environmental Microbiology veröffentlicht.

Antibiotikaresistente Bakterien stellen weltweit ein bedeutendes Gesundheitsrisiko dar. Gängige Antibiotika sind bei der Behandlung von Infektionskrankheiten...

Im Focus: Die schreckliche Schönheit der Medusa

Astronomen haben mit dem Very Large Telescope der ESO in Chile das bisher detailgetreueste Bild vom Medusa-Nebel eingefangen, das je aufgenommen wurde. Als der Stern im Herzen dieses Nebels altersschwach wurde, hat er seine äußeren Schichten abgestoßen, aus denen sich diese farbenfrohe Wolke bildete. Das Bild lässt erahnen, welches endgültige Schicksal die Sonne einmal ereilen wird: Irgendwann wird aus ihr ebenfalls ein Objekt dieser Art werden.

Dieser wunderschöne Planetarische Nebel ist nach einer schrecklichen Kreatur aus der griechischen Mythologie benannt – der Gorgone Medusa. Er trägt auch die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

TU Darmstadt: Gipfel der Verschlüsselung - CROSSING-Konferenz am 1. und 2. Juni in Darmstadt

22.05.2015 | Veranstaltungen

Internationale neurowissenschaftliche Tagung

22.05.2015 | Veranstaltungen

Biokohle-Forscher tagen in Potsdam

21.05.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanogefäß mit einer Perle aus Gold

22.05.2015 | Biowissenschaften Chemie

Ferngesteuerte Mikroschwimmer: Jülicher Physiker simulieren Bewegungen von Bakterien an Oberflächen

22.05.2015 | Physik Astronomie

Was Chromosomen im Innersten zusammenhält

22.05.2015 | Biowissenschaften Chemie