Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nutzfahrzeugmärkte wieder auf Wachstumskurs - 272 Weltneuheiten

15.09.2010
IAA startet mit neuem Rekord an Weltpremieren / 1.748 Aussteller aus 42 Ländern auf der wichtigsten Leitmesse der Mobilität

"Die 63. IAA Nutzfahrzeuge startet mit einem neuen Rekord von 272 Weltpremieren - und mit konjunkturellem Rückenwind. Weltweit steigt die Nachfrage nach Nutzfahrzeugen, die Talsohle ist durchschritten.

Während der Weltmarkt für schwere Nutzfahrzeuge in diesem Jahr um 10 Prozent auf 2,4 Mio. Fahrzeuge steigen wird, erwarten wir für die deutschen Hersteller von schweren Lkw ein Exportwachstum von 40 Prozent. In ähnlicher Größenordnung wird sich die Lkw-Produktion in Deutschland erhöhen", betonte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), auf einer Pressekonferenz eine Woche vor Beginn der weltweit wichtigsten Mobilitäts- und Transportmesse. Die 63. IAA Nutzfahrzeuge wird vom VDA veranstaltet und findet vom 23. bis 30. September in Hannover statt.

Der VDA-Präsident wies allerdings auch darauf hin, dass trotz der erfreulich hohen Wachstumsraten das Vorkrisenniveau auf den Märkten noch nicht wieder erreicht sei. Im vergangenen Jahr war der Absatz von schweren Nutzfahrzeugen (über 6t) in Europa um fast die Hälfte eingebrochen. "Wir haben also noch eine längere Wegstrecke vor uns, aber die Richtung stimmt - es geht voran."

"Die IAA hat sich trotz Krise als äußerst stabil erwiesen und ihre Position als weltweite Leitmesse weiter ausgebaut", so Wissmann. Während im vergangenen Jahr nahezu alle anderen Nutzfahrzeugmessen abgesagt wurden, übertrifft die 63. IAA Nutzfahrzeuge mit 1.748 Ausstellern aus 42 Ländern das hohe Niveau von 2006 um 12 Prozent.

Auf der IAA werden mehr Weltpremieren denn je zu sehen sein: "Keine andere Nutzfahrzeugmesse weltweit bietet mehr Neuheiten als die IAA. Mit 272 Weltpremieren haben wir sogar den bisherigen Spitzenwert der letzten IAA toppen können. Dies ist ein eindrucksvoller Beweis für die hohe Qualität und internationale Bedeutung der IAA", betonte Wissmann.

Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Frau Ursula von der Leyen, sowie David McAllister, Ministerpräsident von Niedersachen, werden am 23. September die IAA eröffnen. Die Messe hat das Motto: "Nutzfahrzeuge: Effizient, flexibel, zukunftssicher". "'Effizient' deshalb, weil das Nutzfahrzeug seinen Kraftstoffverbrauch konsequent senkt - und dabei auch auf alternative Antriebe setzt. 'Flexibel', weil nur das Nutzfahrzeug die Güter direkt von Tür zu Tür transportiert - und damit Vorteile gegenüber anderen Verkehrsträgern aufweist. Und 'zukunftssicher', weil die Herausforderung künftig steigender Gütertransporte nur mit dem Nutzfahrzeug gemeistert werden kann", unterstrich Wissmann.

Auf der IAA werden zahlreiche Transporter und Busse mit alternativen Antriebsarten - vom Hybrid bis zum Elektro-Fahrzeug - zu sehen sein. Der schwere Lkw im Fernverkehr hingegen setzt auch künftig auf den verbrauchsoptimierten und schadstoffarmen Clean Diesel.

Neben einer Vielzahl von Effizienzsteigerungen, die Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen von Nutzfahrzeugen senken, werden auf der IAA zahlreiche intelligente Lösungen gezeigt, die die Sicherheit beim Transport verbessern, etwa der Notbremsassistent oder der Spurverlassenswarner.

Wissmann betonte: "Die Stärke der IAA liegt - neben dem 'Festival der Innovationen' - in der Vollständigkeit der gesamten Branche, die sich in Hannover präsentiert: vom schweren Lkw über Transporter und Busse, Anhänger- und Aufbauten bis hin zu den vielen Zulieferern und Dienstleistern rund um das Nutzfahrzeug."

Den Löwenanteil mit 55 Prozent an den Ausstellern haben die Zulieferunternehmen, von denen 954 auf der IAA vertreten sein werden.
Die zweitstärkste Ausstellergruppe sind mit 204 Unternehmen die
Anhänger- und Aufbautenhersteller, gefolgt von 146 Firmen der Transportlogistik. 60 Aussteller zeigen Omnibusse. Lkw-Hersteller sind mit 46 Ausstellern vertreten, hinzu kommen 34 Hersteller leichter Nutzfahrzeuge.

56 Prozent der Aussteller haben ihren Firmensitz außerhalb Deutschlands. Spitzenreiter ist die Türkei mit 136 Ausstellern, gefolgt von China mit 117 Ausstellern, die ihre gebuchte Fläche auf der IAA deutlich erhöht haben. Die gesamte IAA-Ausstellungsfläche umfasst 235.000 Quadratmeter. Länderschwerpunkte sind in diesem Jahr die Benelux-Staaten, China, Indien und die Türkei. Die IAA ist zudem ein großer, internationaler Kongress: Auf 40 Fachveranstaltungen des VDA sowie weiteren 50 Veranstaltungen der Aussteller werden alle Themen des Transports, der Logistik und der Mobilität umfassend behandelt.

Besonderes Augenmerk widmet die IAA traditionell dem Ingenieurnachwuchs. Im Rahmen von "GoIng" informieren zahlreiche Zulieferunternehmen - von Behr und Bosch bis ZF - sowie die Automobilhersteller Daimler, MAN und Volkswagen interessierte Schüler über Karrierechancen in der Automobilindustrie. Hinzu kommt die IAA-Schulklassenaktion, zu der sich über 100 Klassen und Kurse mit insgesamt rund 2.500 Schülerinnen und Schülern angemeldet haben.

Erstmals wendet sich der Verband der Automobilindustrie außerdem mit dem "VDA Recruiting Tag" an bereits Studierende der Ingenieurwissenschaften in den Anfangssemestern. Wissmann betonte: "In den ersten Studiensemestern wird die Entscheidung getroffen, welche Spezialisierung die jungen Leute innerhalb der Fachdisziplin treffen wollen. Der richtige Zeitpunkt also, um auf den spannenden Ingenieurberuf in der Automobilindustrie aufmerksam zu machen!"

Eckehart Rotter | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.iaa.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Weltneuheit im Live-Chat erleben
25.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt
24.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics