Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aus NRW kommen die meisten Aussteller auf der HUSUM WindEnergy

15.09.2010
Erstmals ranghoher Regierungsvertreter auf der Windindustriemesse

Nordrhein-Westfalen ist die Herzkammer der deutschen Windenergiezulieferindustrie. Mit rd. 140 Unternehmen kommt die mit Abstand größte Zahl der rd. 640 deutschen Aussteller bei der weltweit wichtigsten Windindustriemesse, der HUSUM WindEnergy, die in der kommenden Woche im nordfriesischen Husum stattfinden wird, aus NRW. Insgesamt beschicken knapp 1.000 Aussteller aus 30 Ländern die 12. HUSUM WindEnergy. 2008 waren es noch 743.

Damit stellt NRW rd. 22% aller deutschen Aussteller, aus Schleswig-Holstein kommen rd. 14 % aus Niedersachsen 13% und aus Bayern knapp 10%. Klaus Lorenz, Initiator von NRW Windenergie und Veranstalter der gleichnamigen Branchentage freut sich über die breite Präsenz. „Die hohe Leistungsfähigkeit der NRW-Unternehmen über alle Branchen hinweg wird in Husum sehr deutlich“.

Mit Udo Paschedag, Staatssekretär im Klimaschutzministerium Nordrhein-Westfalen, kommt erstmalig ein ranghoher Regierungsvertreter aus NRW zur HUSUM WindEnergy. „Wir wollen Nordrhein-Westfalen zu einem der größten Windenergiemärkte in Deutschland machen“, sagt Paschedag. „Auf der HUSUM WindEnergy kann man sehen, dass die Windenergiebranche schon jetzt eine große Rolle für die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen spielt. Für eine zukunftsfähige Industrie in NRW brauchen wir mit unseren zahlreichen Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau eine starke Windenergiebranche.“

Zudem soll die Windenergie in NRW stark ausgebaut werden. „Wir werden die Fläche für Windenergienutzung mehr als verdoppeln und Hemmnisse für den Ausbau beseitigen. Der Anteil der Windenergie an der Stromversorgung in Nordrhein-Westfalen soll von derzeit drei Prozent auf 15 Prozent im Jahr 2020 steigen“, kündigt Paschedag an. Das Bundesland würde damit ein noch wichtigerer Standort für die Branche.

Natürlich überwiege bei den Ausstellern der Maschinen- und Anlagenbau mit den Schwergewichten in der Antriebstechnik wie Winergy, Bosch-Rexroth, Eickhoff oder Jahnel-Kestermann und ihren jeweiligen Zulieferern u.a. aus der Verbindungstechnologie. Präsent seien natürlich ebenfalls die beiden nordrhein-westfälischen WEA-Anlagenhersteller eviag und Kenersys. Kleine Serviceunternehmen wie die regional agierende psm oder die weltweit aktive windtest Grevenbroich gehörten ebenso dazu wie die Weltunternehmen 3M oder Henkel mit einzelnen Business Units. Nicht zuletzt die beiden großen Energieversorger RWE und E.ON rundeten ein Bild ab, „das das große Potenzial der hier ansässigen Unternehmen für die Weiterentwicklung der internationalen Windindustrie zeigt“.

Mit dem Besuch des neuen NRW-Staatssekretärs wird „die Bedeutung des Landes für die Windindustrie deutlich“, sagte Lorenz. Immer wieder wird Nordrhein-Westfalen weltweit aufgrund seiner wirtschaftspolitischen und energiepolitischen Bedeutung eine Vorbildfunktion zugerechnet. Ich bin davon überzeugt, dass viele deshalb sehr aufmerksam den anderthalbtägigen Aufenthalt von Staatssekretär Paschedag in Husum verfolgen werden. Im Bereich der Erneuerbaren Energien wird das größte Bundesland dieses Mal seiner Bedeutung erstmals auch in der öffentlichen Wahrnehmung gerecht“.

Lorenz geht davon aus, dass dieser Besuch auch ein Signal dafür sein wird, „dass das Netzwerk Windkraft innerhalb des Energiewirtschaftsclusters Energieregion.NRW endlich den Schub erhält, den es benötigt, um seine komplette positive Wirkung für die Unternehmen in NRW entfalten zu können.

Für Rückfragen:
Lorenz Kommunikation
Klaus Lorenz
Tel.: 02182-57878-0
E-Mail: k.lorenz@lorenz-kommunikation.de

Klaus Lorenz | Lorenz Kommunikation
Weitere Informationen:
http://www.husumwindenergy.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise