Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue visuelle Effekte mit der Surlyn® 3D-Overmoulding-Technologie von DuPont

24.10.2011
Bei der Verpackung der ,Brightup Foundation‘ aus der neuen Makeup-Serie von Aquagirl Cosmetics, Japan, sorgt die Surlynâ 3D-Overmolding-Technology von DuPont für einen beeindruckenden optischen Effekt.

Die ,Foundation‘ selbst befindet sich in einem Behälter aus transluzentem Polypropylen. Dessen gerade ausgeführte Wände sind mit einer oval geformten, dickwandigen und hoch transparenten Hülle aus Surlynâ umspritzt, die dem gesamten Behälter eine optische Tiefe gibt.


Foto: DuPont

Der hochglänzend ausgeführte ,Aquagirl‘ Markenname ist unter dieser äußeren Hülle positioniert und wird von ihr perfekt umschlossen. So trägt er zur insgesamt hochwertigen, fast luxuriösen Anmutung des Produkts bei.

Der Verarbeiter, der die Surlyn® 3D-Overmolding-Technologie von DuPont zur Hersteller dieser Verpackung verwendet, ist Yoshida Industries in Japan. Grundsätzlich wird dabei ein ein- oder mehrschichtig ausgeführter Kunststoff-Innenbehälter mit dem glasähnlich hochtransparenten und hoch beständigen Verpackungskunststoff Surlyn® umspritzt. Die Bezeichnung 3D steht für ,Design, Decoration and Depth‘. Weil Innenbehälter und Außenhülle in stark kontrastierende Formen und Farben ausgeführt werden können, lassen sich besondere ästhetische Effekte erzielen. Zu den typischen Anwendungen gehören Parfümflakons sowie Behälter und Tiegel für Pflegeprodukte und Makeups.

Unter eher anwendungstechnischen Gesichtspunkten können die mit der Surlyn® 3D-Overmolding-Technologie von DuPont realisierbaren Materialkombinationen – in Abhängigkeit von den jeweiligen Inhaltsstoffen und Anwendungen – zu verbesserten Barriereeigenschaften und einer erhöhten chemische Beständigkeit führen. Das Endergebnis sind Kosmetik- und Parfümverpackungen mit glasähnlicher Transparenz, luxuriös anmutenden, dekorativen Effekten, erhöhter Verbrauchersicherheit und Benutzerfreundlichkeit, die zugleich die Markenidentität stärken und zusätzliche Möglichkeiten zur Produktdifferenzierung schaffen.

DuPont Cosmetic Solutions bringt die „Miracles of Science“ von DuPont in die Welt der Kosmetik und Körperpflege. Im Mittelpunkt stehen dabei die Erweiterung der durch die breite Palette an Werkstoffen und Technologien gegebenen Möglichkeiten sowie die Förderung entsprechender Partnerschaften mit dem Ziel, neue und differenzierte, hochwertige und einzigartige Lösungen für Kosmetikanwendungen zu entwickeln, die die Forderungen von Markeninhabern und Designern erfüllen und die dem Endkunden mehr Spaß, Emotionen und Wohlbefinden bringen.

DuPont Packaging & Industrial Polymers produziert ein breites Portfolio an Haftvermittlern, Barrierekunststoffen, Peel- und Siegelmedien und verfügt über ein weltweit vernetztes Entwicklungs­team, um gemeinsam mit Kunden an Verpackungsprojekten zu arbeiten, die helfen, das Produkt und die Umwelt zu schützen, die Attraktivität im Verkaufsregal sowie die Verbraucherfreundlichkeit zu steigern und die Kosten für Verpackungen von Lebensmitteln, Kosmetik- und Pharmaprodukten sowie weiterer Konsumwaren und Industrieprodukte zu senken.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Surlynâ sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

P&IP-EU-2011-05

Redaktioneller Kontakt:
DuPont de Nemours (Deutschland) GmbH
Birgit Radlinger
Hugenottenallee 173-175
63263 Neu-Isenburg
Tel.: +49 (0)6102 18-2638
Email: Birgit.radlinger@dupont.com

Birgit Radlinger | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Turbulente Bewegungen in der Atmosphäre eines fernen Sterns

23.08.2017 | Physik Astronomie