Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Impulse für den Maschinenbau

06.02.2014
Industrial Supply zeigt zunehmende Integration industrieller
Prozesse
- Maschinenbau wird von Fortschritten in Materialforschung und
Leichtbau vorangetrieben
- Rasante Entwicklung der Branche in allen Leitmessen der HANNOVER
MESSE sichtbar
Die Fortschritte in Informationstechnik, Materialforschung und Leichtbau werden den Maschinenbau weiter tiefgreifend verändern. Wie das konkret aussieht und welche Lösungen schon heute auf dem Markt sind, erfahren die Besucher der Industrial Supply sowie der weiteren sechs Leitmessen der HANNOVER MESSE vom 7. bis 11. April 2014.

Prozessintegration, Ressourcen- und Energieeffizienz sind nur drei weitere Schlagworte, zu denen die Aussteller der weltweit wichtigsten Industriemesse ihre Innovationen präsentieren werden.

Industrial Supply: die Integration industrieller Prozesse erfahren

Die Anforderungen an die Industrie steigen kontinuierlich: Sie soll ressourceneffizient produzieren, schnell auf Marktschwankungen reagieren und mit einer kundenindividuellen Massenproduktion vielfältige Wünsche der Endverbraucher erfüllen. "Die Antwort auf diese Entwicklung liegt in der Vernetzung von Produkten, Maschinen und Prozessen in der smarten Fabrik der Zukunft", sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE, Deutsche Messe AG. Eine schrittweise Entwicklung, die von Jahr zu Jahr an Dynamik gewinnt. Seit kurzem steht das neue Kommunikationssystem IO-Link nach IEC-Standard bereit. Sein Nutzen wird von Maschinenbauern, Anlagenbetreibern und Systemintegratoren auch auf der HANNOVER MESSE 2014 diskutiert, die in diesem Jahr unter dem Motto "Integrated Industry - NEXT STEPS" steht.

Materialforschung und Leichtbau bringen den Maschinenbau voran

Innovative Leichtbautechnologien dringen in immer neue Einsatzgebiete vor. Schier grenzenlos scheinen die Möglichkeiten, den Ressourcenverbrauch und das Gewicht von Bauteilen zu senken. Zugleich wächst der Druck auf die Unternehmen, material- und energieeffiziente Werkstoffe und Verfahren zu entwickeln, um Produkte in nachhaltige Lebenszyklen einzubinden.

Dabei blicken Forscher und Entwickler nicht nur auf die Natur. Auch jenseits der Bionik bieten sich neue Perspektiven, wie Entwicklungen bei Verbundwerkstoffen auf Kohlenstofffaserbasis (CFK) zeigen: durch Einsatz der Harzinjektionstechnologie, Nutzung von Thermoplasten und das Multi-Material-Design (MMD). So werden Metalle oder Stähle mit Karbonfasern kombiniert, um Materialien mit neuen Eigenschaften zu erzeugen. Das wirft für den Maschinenbau die Frage auf, ob die herkömmlichen Fertigungsverfahren und Konstruktionen noch passen. "Jede Anwendung erfordert eine abgestimmte Werkstoff- und Verarbeitungslösung", sagt Siemering. "In Hannover sind bereits erste Lösungen zu sehen."

Die ganze Welt des Maschinenbaus auf einer Messe

Keine andere Messe stellt den Maschinenbau in dieser Bandbreite dar. Zugleich ergeben sich für Maschinenbauer einzigartige Anknüpfungsmöglichkeiten zu benachbarten Bereichen und Themenfeldern wie Energietechnik und Elektrotechnik. Umfragen unter den Ausstellern der Industrial Supply 2013 zeigten, dass die Themenstruktur der Zuliefermesse und die Nähe zu den anderen Leitmessen die Möglichkeiten zum Austausch mit Ausstellern und Fachbesuchern enorm fördern. Daher wird die bewährte Struktur der Industrial Supply auch in diesem Jahr fortgeführt: In Halle 4 sind Massiv- und Blechumformung, spanabhebend gefertigte Teile, Systeme und Baugruppen untergebracht. In Halle 5 dreht sich alles um Gießereiprodukte, Verschlusstechnik, Bedienelemente und Befestigungstechnik, während in Halle 6 Teile und Komponenten aus Gummi, Metall, Kunststoff und Keramik, dazu Verfahrenstechnologien, Leichtbaulösungen und Klebtechnik ausgestellt werden.

Die direkte Nachbarschaft zu den Ausstellern der IndustrialGreenTec - ebenfalls in Halle 6 - bietet den einfachen Zugang zu industriellen Umwelttechnologien. Die Digital Factory in Halle 7 ermöglicht Fachbesuchern Kontakte zu Anbietern von Industrie-IT-Lösungen. "Das schafft neue Möglichkeiten zur Prozessintegration sowie für Konstruktion und Produktentwicklung, wie sie nur in Hannover zu sehen sind", versichert Siemering.

HANNOVER MESSE - Get new technology first!

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 7. bis 11. April
2014 in Hannover unter dem Motto "Integrated Industry - NEXT STEPS"
ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2014 vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2014 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Die Niederlande sind das Partnerland der HANNOVER MESSE 2014.
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Gathmann
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail:silke.gathmann@messe.de

Silke Gathmann | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert
21.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Designvielfalt für OLED-Beleuchtung leicht gemacht
21.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics