Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MEDICA Weltforum der Medizin

16.10.2008
Internationale Fachmesse mit Kongress
19.11. – 22.11.2008
Messe Düsseldorf

Die MEDICA 2008, die weltweit größte medizinische Fachmesse mit Kongress, bildet den jährlichen Höhepunkt für die Präsentation von Innovationen in der Medizin. Der MEDICA-Kongress, veranstaltet von der MEDICA Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Medizin e. V., wird dabei wieder ein großes Spektrum an medizinischer Fort- und Weiterbildung in Form von Kursen, Seminaren und Diskussionsforen anbieten. Aktuelle Forschungsergebnisse und Neuentwicklungen auf den Gebieten der klinischen Medizin, der Medizintechnik, Biotechnologie und Telemedizin stehen im Mittelpunkt.

Besonderes Augenmerk legt der Kongress auf die interdisziplinäre Sichtweise, die in einem immer komplexeren medizinischen Umfeld von zunehmender Bedeutung ist. Die meisten Erkrankungen machen nicht vor Organgrenzen halt, daher sind die betroffenen Patientinnen und Patienten von einer Fachgruppe allein nicht optimal zu versorgen. Typische Beispiele für die Notwendigkeit der engen interdisziplinären Zusammenarbeit sind z. B. Krebserkrankungen, Herzkreislauferkrankungen oder Autoimmunerkrankungen. Die Erkenntnis, dass eine interdisziplinäre Betreuung bei vielen medizinischen Problemstellungen die Behandlungsergebnisse deutlich verbessert, weicht die Barrieren zwischen Fachgruppen und Institutionen im Gesundheitswesen zunehmend auf.

Zum ersten Mal wirft der Kongress in diesem Jahr mit der ganztägigen Veranstaltung „Aktuelles aus der Helmholtz-Gesundheitsforschung“ einen Blick auf neue Forschungsergebnisse am unmittelbaren Übergang vom Labor zum Krankenbett. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit 26.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,3 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Vorgestellt werden neueste Entwicklungen aus den nationalen Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft mit direktem Bezug zur klinischen Anwendung; dabei erhalten die Teilnehmer Einblick in die spannende Welt der „translational medicine“. Aktuelle Beispiele sind die Weiterentwicklung eines Impfstoffs gegen Gebärmutterhalskrebs, die Bestrahlungstherapie mit Schwerionen, ein ganz neuer Krebswirkstoff, zielgerichtete Ansätze in der Immuntherapie und neue Strategien gegen neurodegenerative Erkrankungen.

Ein Muss für klinisch tätige Kollegen sind die Seminare zu aktuellen Leitlinien - etwa für die Behandlung von Brustkrebs, Herz- oder Magen-Darm-Erkrankungen - sowie die Frühstücks- und Mittagssymposien, in denen renommierte Experten einen komprimierten Überblick über wichtige Krankheitsbilder geben. Besonders zu erwähnen sind auch die Seminare zur Qualitätssicherung in Klinik und Praxis, die durch neue Methoden und Richtlinien stetig weiterentwickelt wird.

Angesichts der demographischen Entwicklung und der daraus resultierenden besonderen Versorgungsaspekte stehen typische Probleme des höheren Lebensalters wie Typ 2-Diabetes, Tumorleiden, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Osteoporose oder Demenz im Mittelpunkt verschiedener Veranstaltungen. Besonders intensiv widmet sich der Kongress der Palliativmedizin - etwa der Sturzprophylaxe oder dem Umgang mit Patientenverfügungen – sowie ethischen Aspekten, die sich insbesondere am Anfang und am End des Lebens stellen. Palliativmedizinische Fragestellungen stehen auch im Mittelpunkt eines PflegeForums, das in Zusammenarbeit mit den Deutschen Pflegeverband gestaltet wurde. Ein weiteres PflegeForum widmet sich der Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden.

Erstmals im Programm ist eine Fortbildung zur Endoprothetik der großen Gelenke, die eine der segensreichsten technischen Entwicklungen der modernen Medizin darstellt und vielen Menschen auch im Alter noch Mobilität und Unabhängigkeit ermöglicht. Wie sehr gerade unsere alternde Gesellschaft von den technischen Innovationen unserer Zeit profitiert, dokumentiert auch die Veranstaltung zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge moderner Herzschrittmacher und ICDs sowie das Seminar zum aktuellen Stand des „ Point of Care Testing“, der Schnelldiagnostik unmittelbar am Krankenbett.

Ein weiteres, hochinnovatives Feld mit großen Zukunftschancen ist die regenerative Medizin. Der Kongress gibt einen Überblick über neueste Entwicklungen zum Gewebeersatz, zur Regeneration von Lebergewebe und zur Zelltherapie bei Schlaganfall und Herzinfarkt. Außerdem werden neue Wege zur Herstellung von Stammzellen aufgezeigt und die damit verbundenen ethischen und technischen Probleme diskutiert.

In zahlreichen Kursen bietet der Kongress wieder die Möglichkeit, praktische Fertigkeiten zu erwerben oder zu vertiefen, etwa im Bereich der Notfallmedizin oder der bildgebenden Verfahren. Darüber hinaus haben die Teilnehmer Gelegenheit zur intensiven Schulung ihrer diagnostischen Kompetenz, z. B. in der Tropenmedizin, der hämatologischen Diagnostik am Mikroskop, der Endoskopie oder der Lungenfunktionsmessung.

Für die meisten Veranstaltungen des MEDICA-Kongresses werden von der Ärztekammer Nordrhein CME-Punkte vergeben.

Der MEDICA-Kongress findet vom 19. – 22. November 2008 täglich von 9.00 – 17.30 Uhr in den Kongresszentren CCD.Süd, CCD.Pavillon und CCD.Ost statt.

Auskünfte zum Kongress :
MEDICA Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Medizin e. V.
Tel.: +49(0)711-720 712-0
Email: info@medicacongress.de

| MEDICA-Kongress
Weitere Informationen:
http://www.medicacongress.de
http://www.medica.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie