Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Luftkühlung im Maschinenraum - Klimatisierung in der mobilen Bahntechnik

23.09.2010
Rittal auf der Innotrans
21. bis 24. September 2010
Halle 15.1, Stand 142

Die technischen Probleme der ICEs im Juli haben es deutlich gezeigt: Die Klimatisierung von Zügen ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Das gilt nicht nur für die Waggons und Abteile, sondern auch für Maschinenräume in Lokomotiven. Wenn dort Elektronik wegen Überhitzung ausfällt, hat das unmittelbare Auswirkungen auf den gesamten Zug. Der Einsatz von Luft-Luft-Wärmetauschern sorgt für Sicherheit und Stabilität im Betrieb.

Hitze und Elektronik vertragen sich bekanntlich nicht. Die Kombination aus hohen Raumtemperaturen, Staub und Vibration im Maschinenraum von Lokomotiven macht eine besonders robuste und leistungsfähige Klimatisierungslösung erforderlich. Die Luft-Luft-Wärmetauscher (LLWT) von Rittal kommen dort als Wandanbaugeräte zur Kühlung von Schaltschränken und Gehäusen zum Einsatz. Energieeffizient und zuverlässig sorgen sie dafür, dass die Schränke immer ausreichend gekühlt sind. So verhindern sie den Ausfall wichtiger Elektronik. Einzige Voraussetzung für den Einsatz von LLWT ist eine Umgebungstemperatur, die unter der gewünschten Schaltschrank-Innentemperatur liegt.

Die LLWT von Rittal sind in bahnfester Ausführung nach EN 50155 konstruiert und auf Schock- und Vibrationsfestigkeit nach EN 61373 getestet. So gewährleistet eine sichere Verbindungstechnik, dass sich auch bei hoher dynamischer Beanspruchung im täglichen Schienenverkehr keine Schrauben lösen. Zwei getrennte Luftkreisläufe verhindern das Eindringen von Staub in den Schaltschrank.

Kein Fahrtwind – keine Kühlung?

50 Grad Innentemperatur sind für den Maschinenraum einer E-Lok normal. Für die eingesetzte Elektronik hingegen sind 70 Grad bereits die Obergrenze. Daraus ergibt sich ein recht schmaler Temperaturkorridor von nur 20 Grad, in dem die Raumtemperatur gehalten werden muss. Der Spielraum wird vor allem bei Fahrzeugen, die grenzüberschreitend eingesetzt sind, geringer. Denn dort finden sich oft mehrere Zugsicherungsschränke – und mehr Elektronik bedeutet auch mehr Hitzeentwicklung. Klimatisierungsprobleme können – insbesondere im Hochsommer oder in südeuropäischen Ländern – entstehen, wenn der Zug einmal stehen bleibt: Bei hohen Außentemperaturen und fehlendem Fahrtwind erreicht der Maschinenraum rasch die kritische Temperatur. Hier sollten Klimakomponenten wie LLWT eingesetzt werden, um dem Hitzekollaps der Systeme im Fahrzeug vorzubeugen.

Rittal als Partner der Bahntechnik-Unternehmen

Rittal versorgt Unternehmen der mobilen und stationären Bahntechnik mit einem breiten Sortiment standardisierter und individueller Lösungen, die den aktuellen Normen entsprechen. Bahntaugliche Schaltschränke oder Komponenten von Rittal finden sich beispielsweise im Führerstand und im Fahrgastbereich von Stadtbahnen, Mehrsystem-Lokomotiven und Hochgeschwindigkeitsfahrzeugen. Sie nehmen die Technik der Zugsicherungssysteme, Notspannungsversorgungen oder Steuerungen für Motorantriebstechnik und Klimatisierung auf. Im stationären Bereich liefert Rittal Lösungen für Strecken-Outdoorgehäuse für Signalanlagen, Sicherungssysteme, Stellwerke, Weichen, Mess- und Funktechnik wie GSM-R und ETCS sowie IT-Infrastruktur. Dazu gehören u.a. Sicherheitsräume, Serverschränke, IT-Klimatisierung, unterbrechungsfreie Stromversorgungen und Minirechenzentren. Mit RiCell Flex wurde zur Hannover Messe 2010 eine Notstromversorgung auf Brennstoffzellenbasis vorgestellt, die sich besonders für den Einsatz in der stationären Bahntechnik eignet.

Besuchen Sie Rittal vom 21. bis 24. September auf der Innotrans in Berlin. Auf dem Stand (Halle 15.1, Stand-Nr. 142) können Sie sich ein Bild von den aktuellen Rittal Lösungen für die Bahntechnik machen.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
eMail: reckziegel.a@rittal.de
Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
Fax: 02772/505-2537
eMail: koch.hr@rittal.de

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Ortsübergreifende Produktion durch flexibles Transportsystem - DFKI/SmartFactoryKL auf der HMI 2017
14.02.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie