Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LogIntern 2010: Verpackungslogistik im Fokus

19.05.2010
• Sonderschau „Marktplatz innovativer Logistiklösungen“
• Intralogistik-Unternehmen vor großen Herausforderungen

Die gesamte Inhouse-Prozesskette Verpackung – Veredelung – Logistik unter einem Dach – das bietet die FachPack 2010 vom 28. bis 30. September in Nürnberg. Das Messehighlight der europäischen Verpackungsbranche erwartet mehr als 1.300 Aussteller und gut 33.000 Besucher. Verpackungsbezogene Logistik steht im Messesegment LogIntern im Mittelpunkt.

In Halle 4 lädt die Sonderschau „Marktplatz innovativer Logistiklösungen“ zum Besuch, die vom Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH) des Vereins zur Förderung innovativer Verfahren in der Logistik (VVL), Dortmund, organisiert wird. Sie präsentiert auf rund 200 m² aktuelle Entwicklungen zu ausgewählten Logistikthemen sowie zu Kennzeichnungs- und Identifikationstechniken. Ein praxisbezogenes Forenprogramm begleitet die Präsentation.

In den LogIntern-Hallen 4 und 4A bestimmen Förder-, Verlade-, Lager- und Kommissioniersysteme, Software für den Materialfluss, Steuerungs-, Identifikations- oder Codiertechnik das Bild. Mit vielfältigen Antworten auf die Frage, wie verpackungslogistische Prozesse am besten zu optimieren sind, kommen ca. 280 Unternehmen mit LogIntern-relevantem Angebot auf die Verbundmesse. Etwa die Hälfte von ihnen positioniert sich direkt im LogIntern-Bereich.

Intralogistik, so die Definition des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), ist die Organisation, Steuerung, Durchführung und Optimierung des innerbetrieblichen Materialflusses, der Informationsströme und des Warenumschlags. Unternehmen, die diese Produkte und Dienstleistungen speziell für die Verpackungsindustrie anbieten, sind auf der LogIntern genau richtig. Bereits zum sechsten Mal bietet die LogIntern dem wichtigen Segment Verpackungslogistik ein Forum innerhalb der FachPack. Neben deutschen Fachleuten nutzen mehr und mehr internationale Gäste die FachPack, um sich in Nürnberg über die gesamte Prozesskette Verpackung zu informieren. Sie reisen hauptsächlich aus den Nachbarländern Österreich, Schweiz, Tschechische Republik, Niederlande, Italien, Polen und Frankreich an.

Intralogistik setzt auf Forschung und Entwicklung
Eine Bilanz der aktuellen Marktsituation in Deutschland zog im zeitigen Frühjahr das Forum Intralogistik, das von verschiedenen VDMA-Fachverbänden und dem Verband für Lagertechnik und Betriebseinrichtungen getragen wird. Der Umsatz der deutschen Intralogistik-Anbieter mit ihren ca. 100.000 Beschäftigten ging 2009 gegenüber dem Rekordjahr 2008 um 21 % auf 17 Mrd. EUR zurück. Zwar mehren sich die Anzeichen für einen Aufschwung, doch aufgrund langer Projektvorlaufzeiten und 2009 gesunkener Auftragseingänge wird die Branche in diesem Jahr einen weiteren Rückgang von rund 17 % verkraften müssen. Ein für 2010 prognostizierter Umsatz von gut 14 Mrd. EUR entspricht etwa dem Niveau von 2005. Wege aus der Krise weist die Trendstudie „Zukunft der Intralogistik 2020+“. Sie identifiziert drei Megatrends, die Einfluss auf die Branche haben: Ressourcen-Effizienz, Globalisierung und Innovationen. Effizientes Ressourcen-Management fokussiert alle für die Intralogistik relevanten Ressourcen im Herstellungs- wie im Nutzungsprozess. Eine Antwort auf die Verschiebung der wirtschaftlichen Gravitationszentren ist globaler Service. Marktanteile in diesen Wachstumsmärkten werden am besten mit Innovationen erarbeitet, seit je her Erfolgsbasis der deutschen Intralogistik-Branche.
LogIntern: Modernes Supply Chain Management spart Kosten
Welcher Rahmen wäre besser geeignet, um Innovationen zu präsentieren, als eine Messe? Mit über 33.000 investitionsfreudigen Besuchern an drei Messetagen bietet die FachPack im Fachteil LogIntern für alle intralogistischen Neu- und Weiterentwicklungen im Bereich Verpackung das ideale Forum. Planung, Steuerung und Kontrolle der Material- und Informationsflüsse erfordern – besonders in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten – auf die jeweiligen Anforderungen des einzelnen Unternehmens angepasste Lösungen und Technologien. Die LogIntern zeigt u. a. Trends und neue Entwicklungen bei optischen wie elektronischen Identifikationsverfahren, den Auto-ID-Technologien. Für produktionstechnische und logistische Systeme garantiert insbesondere die Transpondertechnologie hohe Transparenz und Nachvollziehbarkeit. Zusätzlich bietet die LogIntern Gelegenheit zur Diskussion gesellschaftspolitischer Aspekte wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit, die einen kontinuierlich steigenden Rationalisierungsdruck entwickeln und hierauf abgestimmte technische Lösungen erfordern. Besucher erwarten zahlreiche praktische Beispiele effizienterer Gestaltungsmöglichkeiten innerbetrieblicher Logistikprozesse.

Jeder zweite Besucher der LogIntern 2009 interessierte sich speziell für Lager- und Kommissioniersysteme, jeweils rund 40 % für Lade-, Transport- und Lagerhilfsmittel sowie für Fördersysteme (Mehrfachnennungen), gefolgt von Identifikations-, Codier- und Warensicherungssystemen, Steuerungs- und Informationssysteme inkl. Software für die Intralogistik, Verladesysteme und die dazugehörigen Dienstleistungen.

Petra Trommer | NürnbergMesse GmbH
Weitere Informationen:
http://www.fachpack.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie