Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LIGNA: Einmal investieren, mehrfach profitieren

29.10.2012
Die LIGNA zeigt die neuen Multitalente der Fertigungstechnik. Die Individualisierung der Märkte stellt an die Holz verarbeitende Industrie und das Handwerk so hohe Anforderungen wie nie zuvor.

Moderne Fertigungssysteme müssen in der Lage sein, Großserien wie Kleinserien bis zu Losgröße 1 zu produzieren sowie für die neue Vielfalt bei Werkstoffen und Produkten gerüstet sein. Gleichzeitig gilt es, drohenden Produktivitätsverlusten, die aus der Individualisierung resultieren können, ein wirtschaftliches Konzept entgegenzusetzen.

Während in der industriellen Serienfertigung hauptsächlich der Prozessfluss optimiert wird, sind bei kleineren und mittleren Betrieben vor allem flexible Lösungen gefragt. Innovative Technologie muss dem Holzbearbeiter einen breiten Anwendungsbereich erschließen.

Nur so kann der Betrieb den häufig wechselnden Trends gerecht werden und wettbewerbsfähig bleiben. Immer mehr Hersteller setzen dabei auf integrative Lösungen, die Arbeitsprozesse mehrerer Maschinen zusammenfassen. Auf der LIGNA 2013 in Hannover wird deshalb die neue Generation der Multitalente bei der Maschinen- und der Aggregattechnik im Blickpunkt stehen.

Deutsches Engineering hat bei den Allroundern bereits einen guten Ruf. In der Möbelindustrie wird seit einigen Jahren Anlagentechnik eingesetzt, die die Formatierung und Profilierung von Rohplatten sowie die komplette Ummantelung in einem einzigen Durchgang erledigt.

Die erfolgreiche Weiterentwicklung dieser Technologie wird in Hannover ebenso zu sehen sein wie integrative Systeme im Massivholzbereich, mit denen innovative Hersteller auf die wachsende Vielfalt der Oberflächen auf dem Markt reagieren. Moderne Universalmaschinen bieten mittlerweile die Möglichkeit, frei programmierbare 3-D-Strukturen herauszuarbeiten, ohne dass diese Maschinen aufwändig aufgerüstet werden müssen. So können Aufträge für diese lukrative Trendanwendung neben den herkömmlichen Anwendungen wirtschaftlich effizient bearbeitet werden. Neuartige Schleifmaschinen wiederum erlauben es, in nur einer Station alternativ längs oder quer zu schleifen, womit eine Lösung für alle Schleifaufgaben bis zum trendigen Hochglanzschliff erzielt wird.

Alterungseffekte, für die früher mehrere aufwändige Arbeitsschritte nötig waren, sind mit moderner Technik im Durchlauf möglich. Das bedeutet höhere Produktivität bei gleichzeitig geringerem Platzbedarf gegenüber einer Winkelanlage.

Auch die Säge wird in ihrer traditionellen Funktionalität auf der LIGNA viel Konkurrenz bekommen. Neue Entwicklungen vereinen die Vorzüge von Plattensäge, Längsschnitt- und Formatkreissäge in einer multifunktionalen Lösung. Die Arbeit in drei Modi von einem Platz aus sichert ein Höchstmaß an Komfort bei niedrigen Investitionskosten.

Immer stärker setzen sich auch Säge-Lager-Kombinationen durch. Mit ihrer automatischen Plattenlagerverwaltung sorgen sie für kontinuierliche Beschickung und damit für permanente Maschinenauslastung. Weniger Verschnitt- und Abfallkosten, geringere Personalkosten und die Eignung für unterschiedlichste Materialien und Größen sind weitere Vorzüge dieser innovativen Lösung.

Im BAZ-Bereich hat die Fünf-Achs-Technik den Einsatzbereich beträchtlich erweitert. Auf der LIGNA 2013 werden einige Hersteller bereits Anlagen mit sechs Achsen vorstellen. Auch hier geht die Tendenz eindeutig zu mehr Flexibilität durch Maschinen mit kompakten Ausmaßen. Adapteraggregate, die derzeit bis zu fünf herkömmliche Aggregate ersetzen und in der Treppen-, Türen- und Fensterfertigung zum Einsatz kommen, dürften in Hannover für Aufsehen sorgen. Für den Anwender bedeutet dies weniger Umspannen und eine entsprechend höhere Produktivität. Ein anderes Konzept verfolgt das Baukastenprinzip.

Angeboten werden verschiedene Aufrüst-Kits für kundenspezifische Sonderlösungen und nahezu jeden Einsatzzweck.

Bei den horizontalen Plattenaufteilsägen werden in Hannover Entwicklungen zu sehen sein, die mit Hilfe eines zusätzlichen Schiebers verschiedene Schnittzyklen zur gleichen Zeit ermöglichen.

Das Prinzip maximaler Vielseitigkeit auf einer Station verfolgen auch moderne Durchlaufbohrmaschinen, bei denen ein Bohrkopf sowohl mit

Vertikal- als auch Horizontalspindeln ausgestattet ist. In der Holzfensterfertigung sorgen Mehrspindelbohrköpfe für eine erhebliche Verbesserung der Produktivität. Sie erledigen zahlreiche Bearbeitungsstufen im Bereich der Beschlagtechnik und ersetzen eine ganze Reihe von einzelnen Winkelgetrieben. Zwei Konzepte in einer Maschine sind in modernen Vakuumpressen zu finden. Sie erlauben das gleichzeitige Vorheizen und Verformen thermoplastischer Materialien in einem Arbeitsgang. Selbst vor den Handwerkzeugen macht der Trend nicht Halt: So dürften auf der LIGNA Multifräsen auf große Resonanz stoßen, die sägen, fräsen sowie schlitzen und für unterschiedliche Materialien wie Holz, Gips und Alu eingesetzt werden können.

Für den Anwender eröffnet sich durch diese Entwicklung zu multifunktionaler Fertigungstechnik und Mehrproduktfähigkeit die Chance, einmal zu investieren und mehrfach zu profitieren. Die beste Möglichkeit, sich einen Überblick zu verschaffen, bietet die LIGNA 2013 vom 6. bis 10. Mai 2013 in Hannover. Auf dem weltweit wichtigsten Branchentreffpunkt der Holz verarbeitenden Industrie und des Handwerks sind alle führenden Hersteller vertreten.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Anja Brokjans
Tel.: +49 511 89-31602
E-Mail: anja.brokjans@messe.de

Anja Brokjans | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.ligna.de

Weitere Berichte zu: Fertigungstechnik Individualisierung LIGNA Multitalente

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie