Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser World of Photonics 2011 – Schlüsseltechnologien auf OptecNet-Gemeinschaftsstand

06.06.2011
27.500 Besucher aus 80 Ländern begaben sich in die faszinierende Welt des Lichts und trafen in München auf die internationale Photonik-Industrie. Zukunftsweisende Lösungen boten dabei die 27 deutschen Aussteller des OptecNet-Gemeinschaftsstandes.

Auf der 20. Weltleitmesse Laser World of Photonics präsentierten 1.100 internationale Aussteller auf 42.000 m² Fläche das breite Spektrum der Optischen Technologien vom 23.-26. Mai 2011 in München. Von optischen Komponenten bis zu kompletten Systemlösungen zeigten die 27 deutschen Aussteller des OptecNet-Gemeinschaftsstandes ihre Hightech-Strategien. Mit Augenmerk auf die Wachstumsfelder Medizintechnik, Biophotonik, Regenerative Energien und Elektromobilität versammelten sich hier anspruchsvolle Innovationstreiber aus der deutschen Wissenschaft und Wirtschaft.

Diese Vielfalt von Wissenschaftlern und Unternehmern bot auch Gymnasiasten aus Physik-Leistungskursen die Chance, gute Einblicke in den Bereich der Optischen Technologien zu gewinnen. In den von bayern photonics e.V., dem Kompetenznetz für Optische Technologien in Bayern, organisierten Führungen, wurden die potentiellen Nachwuchskräfte auf der Messe mit der Praxis vertraut gemacht. Außerdem lockten über 230 auf dem sogenannten Job-Board veröffentlichte Stellenangebote Jobinteressierte auf den Gemeinschaftsstand. Im Anschluss an den dritten Messetag bot ein abendliches „Get together“ die Gelegenheit, internationale Kontakte zu vertiefen oder sich über Kooperationen auszutauschen.

Teilnehmer auf dem Gemeinschaftsstand waren Agfa-Gevaert HealthCare GmbH, Astro- und Feinwerktechnik Adlershof GmbH, Bte Bedampfungstechnik GmbH, Collischon Optik-Design, DIAMOND GmbH, Fraunhofer-Institut IAP, Fresnel Optics GmbH, GD Optical Competence GmbH, J. Hauser GmbH & Co. KG, Heidelberger Druckmaschinen AG, Institut für Laserphysik Universität Hamburg, IFW Jena GmbH, JCMwave GmbH, JenLab GmbH, J & M Analytik AG, Korth Kristalle GmbH, Leica Microsystems CMS GmbH, Mahr GmbH, Meuser Optik GmbH, Micreon GmbH, m2k-laser GmbH, OECA GmbH, opsira GmbH, OSRAM Opto Semiconductors GmbH, SCHMIDT&BENDER GmbH & Co. KG, TEC Microsystems GmbH, TGZ Halbleitertechnologie an der Universität Stuttgart.

Bei den Besucherzahlen hat die Messe erheblich zugelegt mit einer Steigerung von acht Prozent auf 27.500 Besucher: Laut Veranstalter wurde auch die internationale Bedeutung als Weltleitmesse untermauert durch einen Zuwachs des Anteils der ausländischen Besucher von 53 auf 58 Prozent. Die dabei am häufigsten vertretenen Besucherländer waren Frankreich, Großbritannien, Nordirland, Schweiz, Japan und die USA. Die vier ausgebuchten und gut gefüllten Münchner Messehallen waren vor allem von den Themen „Laser und Lasersysteme für die industrielle Produktion“, „Green Photonics“ sowie „Biophotonic und Life Sciences“ beherrscht, die in wissenschaftlichen Vorträgen und Praxisvorträgen behandelt wurden. Der begleitende World of Photonics Congress wurde von insgesamt 3.250 Teilnehmern besucht. Als eine von insgesamt sechs Konferenzen punktete die von der European Optical Society (EOS) organisierte Konferenz als neues Highlight mit den Themen „Optofluidics – EOSOF“ und „Manufacturing of Optical Components“. In einer Messeumfrage heißt es, dass viele Besucher die Verknüpfung von Industrie und Forschung durch die Verbindung von Messe- und Kongressangebot als sehr nützlich empfinden. Auch seien 94 Prozent der Aussteller sehr zufrieden mit der Qualität der Besucher.

Für positive Stimmung sorgte nicht zuletzt die Ankündigung des Staatssekretärs Dr. Georg Schütte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), in den nächsten vier Jahren 100 Millionen Euro pro Jahr für die Förderung bereit zu stellen und damit den Photonik-Standort Deutschland zu sichern und international wettbewerbsfähig zu halten.

OptecNet Deutschland e.V. ist der Zusammenschluss der neun regionalen Kompetenznetze Optische Technologien HansePhotonik, OpTecBB, PhotonicNet, OpTech-Net, PhotonAix, OptoNet, Optence, Photonics BW sowie bayern photonics und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Kompetenznetze vereinen bundesweit rund 500 Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Beratung und Finanzen. Das gemeinsame Ziel ist die nachhaltige Weiterentwicklung der Optischen Technologien in Deutschland.

Weitere Informationen:
http://www.optecnet.de
http://www.world-of-photonics.net
http://www.optischetechnologien.de
http://www.expedition-licht.de

Iris von Borcke | idw
Weitere Informationen:
http://www.optecnet.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration
25.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops