Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser Optics Berlin: Großes Interesse für internationalen Kongress

21.02.2012
- 230 wissenschaftliche Beiträge eingereicht
- Hochkarätige Referenten aus aller Welt
- Fachmesse und Kongress vom 19. bis 21. März 2012 in Berlin

Wirtschaft und Wissenschaft aus den Hightech-Disziplinen der Optischen Technologien und Mikrosystemtechnik treffen sich vom 19. bis 21. März 2012 auf der Laser Optics Berlin. Wissenschaftliches Standbein der Veranstaltung ist der renommierte Optics and Photonics Congress der Optical Society of America (OSA). Das Programm des Kongresses wurde jetzt veröffentlicht. Für Teilnehmer gelten noch bis zum 27. Februar 2012 vergünstige Ticketpreise.

Prof. Dr. Thomas Elsässer, Direktor am Berliner Max-Born-Institut, der auch die Wissenschaftskongresse der Laser Optics Berlin in den vergangenen Jahren vorbereitet hatte, hebt den internationalen Bedeutungszuwachs hervor: "Der OSA-Kongress ist international auf großes Interesse gestoßen. Insgesamt wurden 230 wissenschaftliche Beiträge eingereicht. Hinzu kommen rund 60 eingeladene Sprecher. Das Programm enthält zahlreiche Highlights, die neues Publikum auch für die Aussteller anlocken werden."

Professor Christopher Dainty, Präsident der Optical Society of America (OSA): "Auf OSA-Kongressen treffen sich die führenden Forscher auf hoch spezialisierten Optikgebieten, um die neusten Forschungsergebnisse zu einer Vielzahl von Themen auszutauschen und zu diskutieren. Durch die Kopplung des Programms mit der Laser Optics Berlin, die an einem zentralen Ort für die europäische Optikbranche stattfindet, wird dieses Erlebnis weiter aufgewertet."

Der Internationale Kongress besteht aus drei Einzelkonferenzen, die aktuelle Forschungsfelder der Optik und der optischen Technologien zum Inhalt haben: High-Intensity Lasers and High-Field Phenomena (HILAS), Quantum Information and Measurement (QIM) und die International Conference on Ultrafast Structural Dynamics (ICUSD).

Ihre Themen sind der Einsatz von Lasern zur Erzeugung hoher und höchster Lichtintensitäten, Fragestellungen der Quanteninformationsverarbeitung sowie die ultraschnelle Dynamik molekularer und kristalliner Strukturen. Moderatoren der Tagung sind Wissenschaftler aus den USA, Kanada, Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Österreich. Konferenzsprache ist Englisch.

Die HILAS-Konferenz befasst sich unter anderem mit Hochleistungs-Pulslasern und hochintensiven Laser-Materie-Wechselwirkungen sowie mit den Fortschritten in der Attosekunden-Wissenschaft. Neben Ergebnissen der Grundlagenforschung werden auch Anwendungen aus dem Bereich der Hochfeld-Phänomene dargestellt.

Dazu zählen das Verhalten von Plasma in ultrahohen Feldern sowie Laser-basierte Teilchenbeschleunigung. Weitere Vorträge behandeln die jüngsten Fortschritte beim Übergang von Terawatt- zu Petawatt-Lasern und die Verstärkung von Kurzzeit-Pulsen. Die Konferenz wird geleitet von den Laser-Forschern Jon Marangos (Imperial College, London) und Joachim Ullrich (Max-Planck-Institut für Kernphysik, Heidelberg).

Themen der QIM-Konferenz sind unter anderem die exakte Quanten-Messung und die Quanten-Messtechnik sowie nicht-klassische Lichtquellen und neuartige Detektoren. Die Quanteninformation ist ein junges Forschungsgebiet, das derzeit viele Wissenschaftler anzieht. Optische Methoden spielen eine Schlüsselrolle für die Nutzung von Quanteninformationen und die Messtechniken zu ihrer Gewinnung.

Die Vorträge präsentieren unter anderem neue Ergebnisse aus den Bereichen Quanten-Bildgebung, Quanten-Sensoren und Quanten-Nanomechanik. Die Tagungsleitung haben die Wissenschaftler Robert Boyd (University of Ottawa, und University of Rochester, USA) sowie Alexander Sergienko (Boston University, USA).

Im Rahmen der internationalen Konferenz für ultraschnelle Strukturdynamik ICUSD diskutieren die Teilnehmer über die Erzeugung von ultrakurzen Röntgen- und Elektronenimpulsen sowie über Methoden der ultraschnellen Strukturforschung. Das Verständnis von Strukturdynamiken ist von grundlegender Bedeutung für die Steuerung von physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen. Dafür kommen quantitative Analysen einschließlich theoretischer Berechnungen und Simulationen zum Einsatz, die auf Wissen und Methodik unterschiedlicher Disziplinen zurückgreifen.

Themen sind unter anderem die multidimensionale Elektronen- und Vibrations-Mikroskopie und die ultraschnelle Strukturdynamik von lichtverstärkten Systemen in Physik, Chemie Biologie und Materialforschung. Den Vorsitz der ICUSD-Konferenz haben Thomas Elsässer (Max-Born-Institut, Berlin) und Majed Chergui (École Polytechnique Fédérale de Lausanne, Schweiz).

Über die Laser Optics Berlin

Die Laser Optics Berlin - Internationale Fachmesse und Kongress für optische Technologien und Lasertechnik - findet alle zwei Jahre statt. Veranstaltet wird die Laser Optics Berlin von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH, den Partnern Max-Born-Institut, OpTecBB, WISTA-MANAGEMENT GMBH und dem Laserverbund Berlin-Brandenburg e.V. Weitere Informationen unter www.laser-optics-berlin.de.

Pressekontakt:
Wolfgang Wagner
Pressereferent
Messedamm 22
D-14055 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 3038-2277
Fax: +49 (0) 30 3038-2278
wagner@messe-berlin.de

Wolfgang Wagner | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.laser-optics-berlin.de
http://www.messe-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau