Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser Optics Berlin: Großes Interesse für internationalen Kongress

21.02.2012
- 230 wissenschaftliche Beiträge eingereicht
- Hochkarätige Referenten aus aller Welt
- Fachmesse und Kongress vom 19. bis 21. März 2012 in Berlin

Wirtschaft und Wissenschaft aus den Hightech-Disziplinen der Optischen Technologien und Mikrosystemtechnik treffen sich vom 19. bis 21. März 2012 auf der Laser Optics Berlin. Wissenschaftliches Standbein der Veranstaltung ist der renommierte Optics and Photonics Congress der Optical Society of America (OSA). Das Programm des Kongresses wurde jetzt veröffentlicht. Für Teilnehmer gelten noch bis zum 27. Februar 2012 vergünstige Ticketpreise.

Prof. Dr. Thomas Elsässer, Direktor am Berliner Max-Born-Institut, der auch die Wissenschaftskongresse der Laser Optics Berlin in den vergangenen Jahren vorbereitet hatte, hebt den internationalen Bedeutungszuwachs hervor: "Der OSA-Kongress ist international auf großes Interesse gestoßen. Insgesamt wurden 230 wissenschaftliche Beiträge eingereicht. Hinzu kommen rund 60 eingeladene Sprecher. Das Programm enthält zahlreiche Highlights, die neues Publikum auch für die Aussteller anlocken werden."

Professor Christopher Dainty, Präsident der Optical Society of America (OSA): "Auf OSA-Kongressen treffen sich die führenden Forscher auf hoch spezialisierten Optikgebieten, um die neusten Forschungsergebnisse zu einer Vielzahl von Themen auszutauschen und zu diskutieren. Durch die Kopplung des Programms mit der Laser Optics Berlin, die an einem zentralen Ort für die europäische Optikbranche stattfindet, wird dieses Erlebnis weiter aufgewertet."

Der Internationale Kongress besteht aus drei Einzelkonferenzen, die aktuelle Forschungsfelder der Optik und der optischen Technologien zum Inhalt haben: High-Intensity Lasers and High-Field Phenomena (HILAS), Quantum Information and Measurement (QIM) und die International Conference on Ultrafast Structural Dynamics (ICUSD).

Ihre Themen sind der Einsatz von Lasern zur Erzeugung hoher und höchster Lichtintensitäten, Fragestellungen der Quanteninformationsverarbeitung sowie die ultraschnelle Dynamik molekularer und kristalliner Strukturen. Moderatoren der Tagung sind Wissenschaftler aus den USA, Kanada, Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Österreich. Konferenzsprache ist Englisch.

Die HILAS-Konferenz befasst sich unter anderem mit Hochleistungs-Pulslasern und hochintensiven Laser-Materie-Wechselwirkungen sowie mit den Fortschritten in der Attosekunden-Wissenschaft. Neben Ergebnissen der Grundlagenforschung werden auch Anwendungen aus dem Bereich der Hochfeld-Phänomene dargestellt.

Dazu zählen das Verhalten von Plasma in ultrahohen Feldern sowie Laser-basierte Teilchenbeschleunigung. Weitere Vorträge behandeln die jüngsten Fortschritte beim Übergang von Terawatt- zu Petawatt-Lasern und die Verstärkung von Kurzzeit-Pulsen. Die Konferenz wird geleitet von den Laser-Forschern Jon Marangos (Imperial College, London) und Joachim Ullrich (Max-Planck-Institut für Kernphysik, Heidelberg).

Themen der QIM-Konferenz sind unter anderem die exakte Quanten-Messung und die Quanten-Messtechnik sowie nicht-klassische Lichtquellen und neuartige Detektoren. Die Quanteninformation ist ein junges Forschungsgebiet, das derzeit viele Wissenschaftler anzieht. Optische Methoden spielen eine Schlüsselrolle für die Nutzung von Quanteninformationen und die Messtechniken zu ihrer Gewinnung.

Die Vorträge präsentieren unter anderem neue Ergebnisse aus den Bereichen Quanten-Bildgebung, Quanten-Sensoren und Quanten-Nanomechanik. Die Tagungsleitung haben die Wissenschaftler Robert Boyd (University of Ottawa, und University of Rochester, USA) sowie Alexander Sergienko (Boston University, USA).

Im Rahmen der internationalen Konferenz für ultraschnelle Strukturdynamik ICUSD diskutieren die Teilnehmer über die Erzeugung von ultrakurzen Röntgen- und Elektronenimpulsen sowie über Methoden der ultraschnellen Strukturforschung. Das Verständnis von Strukturdynamiken ist von grundlegender Bedeutung für die Steuerung von physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen. Dafür kommen quantitative Analysen einschließlich theoretischer Berechnungen und Simulationen zum Einsatz, die auf Wissen und Methodik unterschiedlicher Disziplinen zurückgreifen.

Themen sind unter anderem die multidimensionale Elektronen- und Vibrations-Mikroskopie und die ultraschnelle Strukturdynamik von lichtverstärkten Systemen in Physik, Chemie Biologie und Materialforschung. Den Vorsitz der ICUSD-Konferenz haben Thomas Elsässer (Max-Born-Institut, Berlin) und Majed Chergui (École Polytechnique Fédérale de Lausanne, Schweiz).

Über die Laser Optics Berlin

Die Laser Optics Berlin - Internationale Fachmesse und Kongress für optische Technologien und Lasertechnik - findet alle zwei Jahre statt. Veranstaltet wird die Laser Optics Berlin von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH, den Partnern Max-Born-Institut, OpTecBB, WISTA-MANAGEMENT GMBH und dem Laserverbund Berlin-Brandenburg e.V. Weitere Informationen unter www.laser-optics-berlin.de.

Pressekontakt:
Wolfgang Wagner
Pressereferent
Messedamm 22
D-14055 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 3038-2277
Fax: +49 (0) 30 3038-2278
wagner@messe-berlin.de

Wolfgang Wagner | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.laser-optics-berlin.de
http://www.messe-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften