Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser Optics Berlin fördert deutsch-polnische Kooperationen bei optischen Technologien

05.12.2011
* Auftaktgespräch zwischen Technologiestandorten Berlin-Brandenburg und Warschau
* Internationale Fachmesse und Kongress vom 19. bis 21. März 2012 in Berlin

Die Laser Optics Berlin 2012 bietet vielfältige Chancen für den weiteren Ausbau der deutsch-polnischen Zusammenarbeit bei den optischen Technologien. Dies war der Tenor eines Treffens zwischen Vertretern der Technologiestandorte Berlin-Brandenburg und Warschau am 22. November in Berlin.

"Uns liegt sehr viel an der Zusammenarbeit mit Berlin-Brandenburg auf den Feldern von Wissenschaft und Technologie", betonte Micha³ Olszewski, stellvertretender Oberbürgermeister von Warschau. Die Region Warschau verfüge gerade bei den optischen Technologien über ein großes Potenzial. Die Laser Optics Berlin sei eine wichtige Plattform, sich möglichen Forschungs- und Wirtschaftspartnern in Deutschland zu präsentieren, so Olszewski.

Prof. Tomasz R. Wolinski, Präsident der Photonics Society of Poland, informierte die deutschen Teilnehmer über Struktur und Leistungsfähigkeit dieser Branche in Polen. Danach befassen sich derzeit rund 60 polnische Unternehmen und Forschungs-einrichtungen mit optischen Technologien, darunter allein 39 in der Region Warschau.

Auf die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage zur Relevanz geografischer Märkte verwies Dr. Adolf M. Kopp, Geschäftsführer der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH. Osteuropa ist ein wichtiger Markt, spielt vor allem aber auch als Lieferant und F&E-Partner eine wachsende Rolle für die insgesamt 375 Unternehmen und 35 Forschungseinrichtungen mit etwa 15.000 Beschäftigten, die sich in Berlin-Brandenburg mit Optik und Mikrosystemtechnik befassen.

Prof. Dr. Norbert Langhoff, Geschäftsführer des Institute for Scientific Instruments GmbH (IFG) berichtete über gute Erfahrungen mit einer Technologie-Roadmap, die sich für die Mitglieder des Interdisziplinären Forschungsverbundes "UV- und Röntgentechnologie" bewährt habe. Prof. Langhoff: "Wir haben großes Interesse, dieses Netzwerk nach Osteuropa zu erweitern."

Bereits bestehende Kontakte nach Polen möchte Prof. Dr. Klaus Jacobs vom Netzwerk Berlin WideBaSe ausbauen (Wide-Bandgap-Semiconductors). Berlin WideBaSe ist ein Verbund von 10 Firmen und 3 Forschungseinrichtungen in Berlin, die ihre technologischen Ausrüstungen und ihr Know-how vereinen, um neue optoelektronische und elektronische Bauelemente auf der Basis unkonventioneller Halbleiterwerkstoffe entwickeln zu können. Mit Unterstützung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) entsteht so ein regionaler Wachstumskern für Halbleiter-Bauelemente, die neue Anwendungsbereiche erschließen. In Warschau gibt es kompetente Partner, die weltweit anerkannte Pionierarbeit bei der Entwicklung dieser Nitrid-Halbleiter geleistet haben und mit denen der Berliner Verbund zusammenarbeiten möchte.

Dr. Bernd Weidner, Geschäftsführer, Optec-Berlin-Brandenburg (OpTecBB) e.V., informierte über die Vorteile dieses Kompetenznetzwerkes insbesondere für kleinere Unternehmen und Einrichtungen. Dr. Weidner: "Ich sehe gute Möglichkeiten für die Kooperation mit Polen." Er begründete seine Zuversicht unter anderem mit ähnlichen Strukturen und den gut ausgebildeten Fachkräften auf beiden Seiten.

Die Laser Optics Berlin 2012 sei eine ausgezeichnete Plattform, um die bei diesem Auftaktreffen geäußerten Ideen und Vorschläge zusammenzuführen und zu konkretisieren, betonte Kerstin Kube-Erkens, Projektleiterin der Laser Optics Berlin. Dies könne zum Beispiel im Rahmen deutsch-polnischer, fachspezifischer Workshops während der Fachmesse erfolgen. Zahlreiche Möglichkeiten zu Gesprächen und Geschäftskontakten biete auch der Gemeinschaftsstand der Technologieregion Warschau auf der Laser Optics Berlin 2012.

Die Teilnehmer des Meetings verabredeten für Anfang 2012 ein Folgetreffen der Technologieregionen in Warschau.

Über die Laser Optics Berlin

Die Laser Optics Berlin - Internationale Fachmesse und Kongress für optische Technologien und Lasertechnik - findet alle zwei Jahre statt. Veranstaltet wird die Laser Optics Berlin von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH, den Partnern OpTecBB, WISTA-MANAGEMENT GMBH, Max-Born-Institut und dem Laserverbund Berlin-Brandenburg e.V.

Wolfgang Wagner | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.laser-optics-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten