Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komplexe Optiken schneller und günstiger fertigen

07.04.2010
Optatec 2010
15.-18. Juni 2010
Messe Frankfurt
Halle 3, Stand D50 (Fraunhofer-Gemeinschaftsstand)

Das Fertigungsverfahren des Präzisionsblankpressens eignet sich ideal, um anspruchsvolle Optiken aus Glas mit komplexen Oberflächen wie doppelseitigen Arrays oder diffraktiven Strukturen in größeren Stückzahlen kostengünstig herzustellen.

Optikherstellern und Interessenten aus der Medizin-, Laser- und Produktionstechnik, aber auch Anwendern von Bilderfassung und Messtechnik zeigt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT vom 15. bis 18. Juni 2010 während der internationalen Fachmesse für optische Technologien "Optatec" in Frankfurt/Main seine neuen Forschungs- und Entwicklungsergebnisse rund um die Prozesskette des Präzisionsblankpressens.

Doppeseitige Arrays und diffraktive Optiken aus der Presse

Welche Komplexität gepresste Glasoptiken bereits heute aufweisen können, illustriert das Fraunhofer IPT anhand verschiedener Beispiele aus dem EU-geförderten Forschungsprojekt "Production4µ": Selbst doppelseitig in Glas geprägte Zylinderlinsenarrays oder diffraktive Strukturen auf gekrümmten Oberflächen lassen sich nun kostengünstig für den kommerziellen Gebrauch herstellen. Zum Einsatz in der Glaspressanlage kommen hochpräzise Formwerkzeuge aus Hartmetall, deren Struktur das Fraunhofer IPT durch Diamantdrehen erzeugt.

Das Fraunhofer IPT nutzt für die Fertigung der Optiken verschiedene Maschinen zum Präzisionsblankpressen. Während der Optatec führen die Aachener Forscher eine Anlage vom Typ Moore Nanotech GPM im laufenden Betrieb vor und produzieren damit in kurzer Zeit unterschiedliche Bauteile wie beispielsweise Linsenarrays.

Zukunftsperspektive "WaferOptics": Schneller zu günstigen mikrooptischen Systemen

Ab Mitte 2010 wird das Fraunhofer IPT in einem weiteren EU-geförderten Forschungsprojekt mit dem Namen "WaferOptics" die Skalierung des Präzisionsblankpressens erproben: Ziel ist es, bis zu vier Zoll große Glaswafer mit mehreren hundert Einzellinsen abzuformen. Durch das Stapeln, Ausrichten, Verbinden und anschließende Zerteilen solcher Wafer lässt sich der bisherige Ausrichte- und Montageaufwand für mikrooptische Systeme deutlich verringern. In der Fertigung von Kunstoffoptiken gilt dies bereits als etabliertes Verfahren, nun erarbeitet das Fraunhofer auch für das Präzisionsblankpressen von Glas prozesssichere Konzepte und passende Formwerkzeuge.

Für die Zukunft plant das Fraunhofer IPT außerdem, die Replikation diffraktiver Optiken aus Glas und das Präzisionsblankpressen von Quarzglas weiterzuentwickeln.

Präzisionsblankpressen: eine saubere, effiziente Herstellungstechnologie

Das Präzisionsblankpressen bietet Optikherstellern eine saubere, effiziente Herstellungstechnologie für Glasoptiken, wie es sie bisher nur bei Kunststoffoptiken gab. Das Fraunhofer IPT hat sich in den vergangenen Jahren sowohl Prozesswissen als auch Maschinenkenntnisse erarbeitet, um Unternehmen der optischen Industrie beratend beim Einstieg in die neue Technologie zu begleiten. Mit seinem Spin-off Aixtooling GmbH verfügt es außerdem über einen verlässlichen Partner für die Herstellung der hochpräzisen Formwerkzeuge. In Aachen bündeln sich damit Kompetenzen entlang der gesamten Prozesskette - von Werkzeugdesign, -bau und -beschichtung über die FE-Simulation, Entwicklung und Auslegung des Pressprozesses bis hin zum Abformen der optischen Elemente.

Mit fünf Maschinen zur ultrapräzisen Bearbeitung der Formwerkzeuge, einer Beschichtungsanlage und zwei Anlagen zum Präzisionsblankpressen sowie verschiedensten Geräten zur messtechnischen Analyse aller Prozessschritte führt das Fraunhofer IPT Machbarkeitsstudien durch, fertigt Prototypen und unterstützt seine Kunden und Projektpartner bei der Einführung des Präzisionsblankpressens in ihre Fertigungsumgebungen.

Kontakt
Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Martin Hünten
Fraunhofer-Institut für
Produktionstechnologie IPT
Steinbachstr. 17
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904-497
Fax +49 241 8904-6497
martin.huenten@ipt.fraunhofer.de

Susanne Krause | Fraunhofer
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de
http://www.ipt.fraunhofer.de/press/PraezisionsblankpressenOptatec2010.jsp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie