Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen aus der Robotikforschung – FZI auf der Motek

04.10.2017

Kollaborativer Mensch-Roboter-Arbeitsplatz / CAD-2-PATH-Anwendung zur einfachen Roboterprogrammierung im industriellen Kontext / Auftragsforschung für Industrie und Wirtschaft

Ein Arbeitsplatz, an dem Roboter und Mensch effektiv zusammenarbeiten und eine webbasierte CAD-2-PATH-Anwendung, die komplexe Roboterpfade durch das intuitive Zeichnen auf einem Tablet erstellt: Beim Motek-Auftritt des FZI Forschungszentrum Informatik vom 09. bis 12.Oktober in Stuttgart (Halle 7, Stand 7428) können sich Besucher über die innovativen Ansätze zur Steigerung der Leistungsfähigkeit von Robotikanwendungen und die Arbeit des FZI im Bereich der Automatisierungsforschung informieren.


Kooperative Schraubmontage des FZI

FZI Forschungszentrum Informatik


CAD-2-PATH-Anwendung des FZI

FZI Forschungszentrum Informatik

Anhand von zwei Roboterzellen präsentieren Wissenschaftler des FZI auf der Messe aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Bereich Robotik. Vorgestellt wird ein kollaborativer Mensch-Roboter-Arbeitsplatz zur Schraubmontage von mechatronischen Komponenten.

Die effektive Zusammenarbeit wird durch hochparallele Algorithmen zur Kollisionsprüfung sowie einem dynamischen Aufgaben-Scheduling zwischen Mensch und Roboter ermöglicht. Die intelligente Arbeitsraumüberwachung erkennt potenzielle Kollisionen im Bewegungsbereich des Roboters bevor sie passieren, und verhindert so, dass dieser häufig warten oder ständig anhalten muss.

Außerdem zeigt das FZI in Stuttgart eine webbasierte CAD-2-PATH-Anwendung. Dieses Tool ermöglicht es, dass ein von einem Menschen in 2D gezeichneter Pfad auf eine komplexe Bauteiloberfläche, wie zum Beispiel eine Autotür, übertragen wird. Der erstellte Pfad ist roboterunabhängig und kann auch direkt auf dem Tablet leicht angepasst werden.

Die ROS-Industrial-Schnittstellen erlauben es dem FZI, die erstellten Pfade direkt mit einem Leichtbauroboter abzufahren. Auch unebene, stark gekrümmte Oberflächen können dank adaptiver, kraftbasierter Regelung bearbeitet werden. Die Innovation der Karlsruher Wissenschaftler beschleunigt die Programmierung insbesondere für oberflächenbasierte Pfade wie beispielsweise für das Schweißen, Entgraten oder für Klebeapplikationen.

Durch die Umsetzung in einer intuitiven Webapplikation sind keine CAD-Kenntnisse notwendig und die Pfade können direkt in der Produktion neu erstellt oder angepasst werden. Mit dem CAD-2-PATH-Tool erreichten die Forscher im vergangenen Jahr den zweiten Platz der Freestyle-Challenge des internationalen EuRoC-Wettbewerbs.

Das FZI ist in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem eigenen Stand auf der Motek vertreten, einer der weltweit wichtigsten Fachmessen im Bereich der Produktions- und Montageautomatisierung. In zahlreichen Projekten kooperiert das FZI mit Industriepartnern bei der Entwicklung robotergestützter Systeme.

Weitere Informationen über den Forschungsbereich Automation und Robotik sowie über öffentlich geförderte oder direkt beauftragte Projekte finden Sie auch auf der Website des FZI: https://www.fzi.de/forschung/anwendungsfelder/detail/afeld/automation-und-roboti...

Über das FZI Forschungszentrum Informatik

Das FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie ist eine gemeinnützige Einrichtung für Informatik-Anwendungsforschung und Technologietransfer. Es bringt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Informationstechnologie in Unternehmen und öffentliche Einrichtungen und qualifiziert junge Menschen für eine akademische und wirtschaftliche Karriere oder den Sprung in die Selbstständigkeit. Geführt von Professoren verschiedener Fakultäten entwickeln die Forschungsgruppen am FZI interdisziplinär für ihre Auftraggeber Konzepte, Software-, Hardware- und Systemlösungen und setzen die gefundenen Lösungen prototypisch um. Mit dem FZI House of Living Labs steht eine einzigartige Forschungsumgebung für die Anwendungsforschung bereit. Alle Bereiche des FZI sind nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Hauptsitz ist Karlsruhe.
Das FZI ist mit einer Außenstelle in Berlin vertreten.

Weitere Informationen

Julia Feilen, Corporate Communications and Media
FZI Forschungszentrum Informatik
Haid-und-Neu-Str. 10-14, 76131 Karlsruhe
Telefon: +49 721 9654-943
E-Mail: feilen@fzi.de
Internet: www.fzi.de

Weitere Informationen:

https://www.fzi.de/aktuelles/news/detail/artikel/innovationen-aus-der-robotikfor...

Julia Feilen | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik