Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit dem Handwerk hat Elektromobilität Vorfahrt

17.02.2010
· Großes Produkt- und Informationsangebot über alternative und nachhaltige Antriebstechnologien

· Internationale Handwerksmesse zeigt, welche neuen Marktchancen die Elektrifizierung des Verkehrs dem Handwerk bietet

· Vom Tesla Roadster über den MINI E bis hin zum Stormster: Zahlreiche Beispiele von E-Fahrzeugen

Internationale Handwerksmesse zeigt die Rolle des Handwerks

Die Internationale Handwerksmesse steht im wahrsten Sinne des Wortes unter Strom. Denn im Jahr 2010 wird Elektromobilität erstmalig auf der Leitmesse des Handwerks vom 3. bis 9. März 2010 präsent sein. Zahlreiche Anlaufadressen, wie der Gemeinschaftsstand der Bayerischen Handwerkskammern oder der Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie gemeinsam mit dem ZVEH, bieten einen Überblick über die neue, emissionsfreie Fahrzeuggeneration. Beispiele von marktgängigen E-Autos, Fahrzeugprototypen und die nötige Technik wie Stromtankstellen oder die Batterien werden auf der Messe vorgestellt.

Der Nationale Entwicklungsplan der Bundesregierung sieht vor, dass in Deutschland im Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge unterwegs sein sollen. Angesichts der Endlichkeit der fossilen Brennstoffe und die kontinuierliche Reduktion der CO2- und Schadstoffemissionen bietet die Elektrifizierung des Individualverkehrs dem Handwerk eine große Marktchance. Welche Rolle das Handwerk bei dieser Antriebstechnologie von morgen bereits schon heute einnimmt, zeigt der Gemeinschaftsstand der bayerischen Handwerkskammern (Halle A3.135/240). Auf der "Straße der Elektromobilität" werden Pioniere aus Bayern zur Mobilität der Zukunft vorgestellt. In diesem Jahr zeigen u. a. die Firmen elfar-Stalleicher (Trostberg), Fa. Smiles AG (Aub) und Quantyapar Xwindorf (Vilshofen) ihre Fahrzeuge. Während Stalleicher in München den Prototypen eines Elektrofahrzeuges mit einer Methanol-Brennstoffzelle - dies ermöglicht das autarke Aufladen der Batterien bei Stillstandzeiten - zeigen wird, stellt die Fa. Smile den City-EL vor. Dieser Einsitzer erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 60 km/h. Sein Cross-Motorrad stellt hingegen das Unternehmen Quantyapar vor, das sich u. a. durch keine Lärmbelästigung und Nullemission auszeichnet. Ferner werden vom 3. bis 9. März 2010 am Gemeinschaftsstand auch Schrittmacher aus dem Zweiradhandwerk, wie die Firmen Zehentmeier (Rottach-Egern) und Zehendmaier (Eggenfelden) mit ihren Neuheiten vertreten sein. Schließlich werden elektrifizierte Stadträder oder Roller immer beliebter, um von A nach B zu kommen.

In der neu konzipierten Halle "Energie, Haus & Technik" (Halle A4) wird das begehbare "E-Haus" einer der Publikumsmagnete. Unter der fachlichen Betreuung des Zentralverbandes der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) wird am Stand des Bundeswirtschaftsministeriums (Halle A4.325/438) anschaulich gezeigt, wie das Intelligente Haus der Gegenwart aussieht. Und auch hier spielt das Thema Elektromobilität eine große Rolle, denn schließlich braucht jedes Privathaus auch eine Ladestation für E-Autos. Über die Stromtankstelle (Home Charger) gelangt so die Sonnenenergie in die Autobatterie - in diesem Fall eines amerikanischen Sportwagens Tesla Roadster. Doch das komplett ausgestattete E-Haus hat noch mehr zu bieten. Auf 100 qm erfährt der Besucher u. a., wie man mit intelligentem Strommessen (Smart Meter) erkennt, wie viel z. B. Haushaltsgeräte in der Küche oder die HiFi-Geräte im Wohnzimmer verbrauchen.

Am Stand von E.ON Energie (Halle A4.267/368) erfährt man, woher der Strom für Elektrofahrzeuge kommt. Denn seit Juli 2009 gibt es in Zusammenarbeit mit BMW ein Pilotprojekt in München. Über das Stadtgebiet verteilt gibt es nun die Möglichkeit, Autos mit 12 Ampere oder 32 Ampere zu laden. Auf der Internationalen Handwerksmesse wird an einem MINI E gezeigt, wie einfach der Ladevorgang für E-Mobil-Fahrer aussieht: Stecker rein, Abdeckung zu und das Auto steht unter Strom.

Wie eine Stromzapfsäule aussehen kann, zeigt eine Vorserie des "E-Tower" der EnWi-Etec GmbH (Eggenfelden). Sie ist einer der Aussteller am Stand von Bayern Innovativ und Cluster Automotive (Halle A4.259/358). Der Messebesucher erhält einen umfassenden Überblick über den aktuellen Forschungsstand im Bereich Elektromobilität. Des Weiteren ist die RUF Automobile GmbH (Pfaffenhausen) an diesem Stand vertreten. Sie präsentiert erstmalig auf einer Messe ihr allradgetriebenes Sport Utility Vehicle "Stormster". Dieses Fahrzeug, das eine Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h erreicht und eine Reichweite bis zu 200 Kilometer hat, fährt mit einer Lithium-Ionen-Batteriezelle mit keramischer Speichertechnologie.

Doch nicht nur auf Produktseite erwartet den Besucher auf der Internationalen Handwerksmesse einen Blick in die Zukunft. Die diesjährige Fachtagung des Bayerischen Handwerkstages am Messesamstag (6. März 2010) zeigt in Vorträgen den Entwicklungstand und die Potenziale auf. Unter dem Motto "Elektromobilität - eine Perspektive für das Handwerk" erfahren die Handwerksbetriebe alles Wissenswerte über die technischen Herausforderungen, politischen Rahmenbedingungen, staatlichen Förderprogramme und neuen Schwerpunkte in der Aus- und Weiterbildung im Kfz-Gewerk. Weiterführende Informationen zu dem künftigen Kfz-Berufsbild gibt es zudem auf der Leistungsschau "Berufe rund ums Auto", die vom Kfz-Gewerbe Bayern organisiert wird.

Über die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH

Die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH entwickelt und organisiert Messen für alle Branchen des Handwerks und des Mittelstands. Auf diesem Gebiet ist das Unternehmen der führende Anbieter in Deutschland. Mit Sitz am Münchner Messegelände gelten sowohl die vier Verbraucher- als auch die acht Fachmessen der GHM als Branchen-Drehscheiben des deutschen und internationalen Handwerks. Die GHM ging aus dem 1948 gegründeten "Verein für Handwerksausstellungen und Messen e.V." hervor. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.ghm.de.

Pressekontakt:
Dr. Patrik Hof, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (089) 949 55-163, Fax: +49 (089) 949 55-169
hof@ghm.de

Patrik Hof | GHM
Weitere Informationen:
http://www.ghm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen