Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gipfeltreffen der europäischen Mikroelektronik

07.10.2010
Europas Topmanager der Technologiebranche sind im Oktober auf der SEMICON Europa 2010

Europas wichtigste Halbleitermesse SEMICON Europa findet auch in diesem Jahr wieder in der sächsischen Landeshauptstadt statt.

Vom 19. bis zum 21. Oktober 2010 finden erstmals die SEMICON Europa 2010 und die Global Plastic Electronics Conference & Exhibition 2010 zeitgleich statt. Damit ist der Standort Dresden nicht nur Gastgeber der Leitmesse für die europäische Halbleiterbranche, sondern auch der weltweit wichtigsten Konferenz und Fachmesse zur Organischen Elektronik.

Die SEMICON Europa 2010 ist das bedeutendste Branchentreffen der Halbleiterindustrie. Sie beinhaltet eine Reihe von Fachtagungen, Fachvorträgen und eine Fachmesse. Dabei bringt sie hochkarätige Führungskräfte, Manager und Technologieexperten zusammen. Veranstalter SEMI lädt seine Mitglieder bereits zum zweiten Mal in die Messe Dresden zum Branchentreff ein. SEMI steht für „Semiconductor Equipment and Materials International“ und ist der weltweite Verband der Halbleiterhersteller sowie der Zulieferer für die Chipindustrie.

Who is Who der Branche
Bereits einen Tag vor der eigentlichen Eröffnung der SEMICON Europa 2010 beginnt das Fab Managers Forum. „Alle bedeutenden europäischen Fabs sind am Programm der SEMICON Europa 2010 beteiligt“, unterstreicht Heinz Kundert, President von SEMI Europe. Mehr als 350 Unternehmen haben ihre Teilnahme bereits angemeldet. „Die Firmenliste ist lang, und sie reicht von Altis und Analog Devices über Bosch, GLOBALFOUNDRIES, Infineon, Intel, IBM über Nokia, NXP, STMicroelectronics und Texas Instruments bis hin zu X-Fab.“
Anspruchsvolles Programm
Zwölf Konferenzen, 13 Firmenpräsentationen, 12 Kurse, die SEMI in Zusammenarbeit mit CEI-Europe (Continuing Education Institute - Europe) organisiert, sowie eine große Anzahl Treffen der verschiedenen Arbeitsgruppen, die sich mit der Standardisierung in der Halbleiterbranche beschäftigen, prägen das anspruchsvolle Programm.
Manager zum Halbleiterstandort Europa
Zu den Höhepunkten gehört zudem die SEMICON Europe Executive Summit, eine Podiumsdiskussion, die sich in diesem Jahr mit der Frage beschäftigt: „Trends, die den europäischen Halbleiterstandort verändern – sind wir an einem Scheidepunkt?“ Die Einführung in das Thema gibt Genevieve Fioraso, Bürgermeisterin von Grenoble und Mitglied des französischen Parlamentes. Auf dem Podium werden erwartet: Orio Bellezza, Executive VP, General Manager Front-End Manufacturing bei STMicroelectronics, Armando Tavares, der Vorstandschef von Nanium, Michael Lehnert, CEO von Lfoundry, Daniel Durn, Executive Director Acquisitions and Portfolio Management der Advanced Technology Investment Company ATIC, Claus Schmidt, Managing Director von Robert Bosch Venture Capital, und Heinz Kundert, President von SEMI Europe als Moderator.
Freistaat Sachsen lädt zum Abendempfang
Sachsen lädt am Abend des ersten Messetages im einzigartigen Ambiente des neuen Albertinums in Dresden wieder zum SAXONY! – Get together ein. Neben Managern und Technologieexperten von Halbleiterunternehmen aus ganz Europa werden in diesem Jahr auch hochkarätige Forscher und Firmengründer aus dem Bereich der organischen Elektronik zu den Teilnehmern gehören.

Die Global Plastic Electronics Conference & Exhibition bringt die weltweit führenden Spitzenforscher und hochkarätige Industriepartner zusammen. So werden unter anderem Redner von Philips Lighting, Osram, Merck, Samsung, Cambridge und Stanford über die neuesten Entwicklungen im Bereich der organischen Elektronik referieren. Die Reihe der Plenarvorträge wird durch mehr als hundert weitere Vorträge von Experten ergänzt, die für ihre herausragenden Leistungen auf diesem Gebiet bekannt sind.

Die sechs Themenkomplexe der Konferenz sind: Organische Elektronik, Displays, Organische Photovoltaik, Beleuchtung, Integrierte Smarte Systeme sowie kombinierte organisch/anorganische Elektronik. Parallel zur Tagung bietet eine Ausstellung der Industrie die Möglichkeit, Demonstratoren, Dienstleistungen und Produkte einem interessierten Fachpublikum zu präsentieren.

Im Rahmen der „Converging Electronics Week“ werden neben den beiden Konferenzen auch Besichtigungstouren zu den in Sachsen ansässigen Firmen und Forschungseinrichtungen angeboten. In Sachsen arbeiten rund 43.000 Beschäftigte in 1.500 Unternehmen der Halbleiterindustrie und verwandten Branchen. In Forschung und Entwicklung sowie in der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften engagieren sich zudem im Freistaat vier Universitäten, fünf Fachhochschulen, neun Fraunhofer-, vier Leibniz- und zwei Max-Planck-Institute. Das Branchennetzwerk Silicon Saxony e.V. repräsentiert somit den größten Mikroelektronik-Cluster Europas, der zu Top-Five weltweit gehört.

Für Rückfragen:

SEMI Europe, Brüssel PR Piloten, Dresden
Carlos Lee, Sr. Manager Robert Weichert / Ulf Mehner
Telefon: +32 2 6095334 Telefon: +49 351 50 14 02 02
Mobile +32 473 300433 E-Mail: info@pr-piloten.de
E-Mail: clee@semi.org

Carlos Lee | SEMI Europe
Weitere Informationen:
http://www.semiconeuropa.org
http://www.semi.org
http://www.plastic-electronics2010.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie