Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GEOTECHNOLOGIEN auf der weltgrößten Chemiemesse ACHEMA

06.05.2009
Auf der weltweit größten Chemiemesse - der ACHEMA 2009 in Frankfurt am Main - präsentiert das FuE-Programm GEOTECHNOLOGIEN die erste Gasmembransonde, die die Analyse von Gasen in tiefen geologischen Formationen ermöglicht.

Auf der Fachmesse, zu der über 180.000 Gäste aus 100 Ländern und 4.000 Aussteller aus aller Welt erwartet werden, wird die durch das FuE-Programm GEOTECHNOLOGIEN getragene Initiative Geotechmarket zudem den wichtigen Brückenschlag zwischen den Geowissenschaften und der Chemie festigen.

Im Rahmen der ACHEMA 2009 stellt Geotechmarket einen weltweit einzigartigen Prototypen einer "Gasmembransonde", die am Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) entwickelt wurde, vor. Sie erlaubt es erstmals, die Zusammensetzung von Gasen unter extremen Bedingungen in tiefen Bohrlöchern (bis zu 2.000 Meter) zu bestimmen. Bisher werden für ähnliche Untersuchungen die Gase aus der Tiefe an die Oberfläche gepumpt.

Hierbei erschweren jedoch die Veränderungen von Druck- und Temperaturverhältnissen eine detaillierte Analyse der "in-situ"-Gaszusammensetzungen. Die Gasmembransonde hingegen ermöglicht diese Messungen nun unter den im Untergrund vorherrschenden Bedingungen (bis zu 250 bar und 120 °Celsius). So ist die Analyse von Gasen und leicht flüchtigen, organischen Stoffen zum Beispiel in Thermal- und Formationswässern schneller sowie präziser und somit auch kostengünstiger durchzuführen. Die innovative Technologie, wird auf der ACHEMA von den Entwicklern des GFZ selbst vorgestellt. Im direkten Kontakt zwischen Entwickler und Anwender können so spezialisierte Systemkomponenten vorgestellt und auf konkrete Fragestellungen bezogene Prozessvariationen im Detail besprochen werden.

Fachgrenzen überwinden

Forschung und Entwicklung sind für Deutschland von herausragender Bedeutung und viele Unternehmen sehen auf diesem Feld inzwischen attraktive Geschäftsmöglichkeiten. Zunehmend spielt dabei die Interdisziplinarität eine tragende Rolle. Wie aber finden Entwicklungen aus der Forschung den Weg in den globalen Markt? Dieser Frage widmet sich das Forschungs- und Entwicklungsprogramm GEOTECHNOLOGIEN intensiv mit der Transferplattform Geotechmarket. Die Strategie von Geotechmarket ist es, individuelle Transfermechanismen und ein auf die Bedürfnisse der Unternehmen abgestimmtes Leistungsangebot zu entwickelt.

Transfer schafft neue Potentiale

Die angebotsorientierten Strategien, wie sie die Initiative Geotechmarket verfolgt, zielen darauf ab, Ideen und Innovationen aus eher grundlagenorientierten Forschungsprojekten frühzeitig zu identifizieren und potentiellen Anwendern aus Industrie und Wirtschaft anzubieten. Dabei spielen zwei Faktoren eine tragende Rolle: Zum einen ist Geotechmarket bundesweit präsent und dabei auf einen speziellen FuE-Sektor - die Geowissenschaften - fokussiert. Zum anderen bietet die unabhängige Plattform die Möglichkeiten, aus den Geowissenschaften hinaus eine Vielzahl von Anwendungsfeldern und Mehrwertpotentialen für technologische Neuerungen zu eröffnen.

Die Gasmembransonde sowie die Initiative Geotechmarket finden Sie vom 11. bis 15 Mai auf dem Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) auf der ACHEMA in Frankfurt am Main, in Halle 4.2, Stand B2.

Ansprechpartner für weitere Fragen ist:
Werner Dransch -Koordinierungsbüro GEOTECHNOLOGIEN - Telegrafenberg - 14473 Potsdam

Tel.:0331 288 1074 - werner.dransch@geotechnologien.de

GEOTECHNOLOGIEN ist ein geowissenschaftliches FuE-Programm gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). In interdisziplinären Verbundprojekten zwischen Wissenschaft und Wirtschaft werden neue Konzepte zur Nutzung der Erde und zum Schutz der auf ihr lebenden Menschen entwickelt.

Simon Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.geotechnologien.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie