Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GEOTECHNOLOGIEN auf der weltgrößten Chemiemesse ACHEMA

06.05.2009
Auf der weltweit größten Chemiemesse - der ACHEMA 2009 in Frankfurt am Main - präsentiert das FuE-Programm GEOTECHNOLOGIEN die erste Gasmembransonde, die die Analyse von Gasen in tiefen geologischen Formationen ermöglicht.

Auf der Fachmesse, zu der über 180.000 Gäste aus 100 Ländern und 4.000 Aussteller aus aller Welt erwartet werden, wird die durch das FuE-Programm GEOTECHNOLOGIEN getragene Initiative Geotechmarket zudem den wichtigen Brückenschlag zwischen den Geowissenschaften und der Chemie festigen.

Im Rahmen der ACHEMA 2009 stellt Geotechmarket einen weltweit einzigartigen Prototypen einer "Gasmembransonde", die am Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) entwickelt wurde, vor. Sie erlaubt es erstmals, die Zusammensetzung von Gasen unter extremen Bedingungen in tiefen Bohrlöchern (bis zu 2.000 Meter) zu bestimmen. Bisher werden für ähnliche Untersuchungen die Gase aus der Tiefe an die Oberfläche gepumpt.

Hierbei erschweren jedoch die Veränderungen von Druck- und Temperaturverhältnissen eine detaillierte Analyse der "in-situ"-Gaszusammensetzungen. Die Gasmembransonde hingegen ermöglicht diese Messungen nun unter den im Untergrund vorherrschenden Bedingungen (bis zu 250 bar und 120 °Celsius). So ist die Analyse von Gasen und leicht flüchtigen, organischen Stoffen zum Beispiel in Thermal- und Formationswässern schneller sowie präziser und somit auch kostengünstiger durchzuführen. Die innovative Technologie, wird auf der ACHEMA von den Entwicklern des GFZ selbst vorgestellt. Im direkten Kontakt zwischen Entwickler und Anwender können so spezialisierte Systemkomponenten vorgestellt und auf konkrete Fragestellungen bezogene Prozessvariationen im Detail besprochen werden.

Fachgrenzen überwinden

Forschung und Entwicklung sind für Deutschland von herausragender Bedeutung und viele Unternehmen sehen auf diesem Feld inzwischen attraktive Geschäftsmöglichkeiten. Zunehmend spielt dabei die Interdisziplinarität eine tragende Rolle. Wie aber finden Entwicklungen aus der Forschung den Weg in den globalen Markt? Dieser Frage widmet sich das Forschungs- und Entwicklungsprogramm GEOTECHNOLOGIEN intensiv mit der Transferplattform Geotechmarket. Die Strategie von Geotechmarket ist es, individuelle Transfermechanismen und ein auf die Bedürfnisse der Unternehmen abgestimmtes Leistungsangebot zu entwickelt.

Transfer schafft neue Potentiale

Die angebotsorientierten Strategien, wie sie die Initiative Geotechmarket verfolgt, zielen darauf ab, Ideen und Innovationen aus eher grundlagenorientierten Forschungsprojekten frühzeitig zu identifizieren und potentiellen Anwendern aus Industrie und Wirtschaft anzubieten. Dabei spielen zwei Faktoren eine tragende Rolle: Zum einen ist Geotechmarket bundesweit präsent und dabei auf einen speziellen FuE-Sektor - die Geowissenschaften - fokussiert. Zum anderen bietet die unabhängige Plattform die Möglichkeiten, aus den Geowissenschaften hinaus eine Vielzahl von Anwendungsfeldern und Mehrwertpotentialen für technologische Neuerungen zu eröffnen.

Die Gasmembransonde sowie die Initiative Geotechmarket finden Sie vom 11. bis 15 Mai auf dem Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) auf der ACHEMA in Frankfurt am Main, in Halle 4.2, Stand B2.

Ansprechpartner für weitere Fragen ist:
Werner Dransch -Koordinierungsbüro GEOTECHNOLOGIEN - Telegrafenberg - 14473 Potsdam

Tel.:0331 288 1074 - werner.dransch@geotechnologien.de

GEOTECHNOLOGIEN ist ein geowissenschaftliches FuE-Programm gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). In interdisziplinären Verbundprojekten zwischen Wissenschaft und Wirtschaft werden neue Konzepte zur Nutzung der Erde und zum Schutz der auf ihr lebenden Menschen entwickelt.

Simon Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.geotechnologien.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics