Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Galvanisches Verzinken. Verschiedene Verfahren praxisnah gezeigt.

07.04.2010
SurTec auf der O&S in Stuttgart, Halle 5, Stand B 50.1.04

SurTec, Fachfirma für chemische Oberflächenbehandlung, zeigt auf der internationalen Fachmesse für Oberflächen & Schichten vom 8.-10. Juni 2010 innovative und bewährte Verfahren zum Thema Korrosionsschutz durch Verzinkung.



SurTec 704 cyanidfreies alkalisches Glanzzinkverfahren und SurTec 680 Chromitierung® mit und ohne Versiegelung


Von der Low-Cost-Anwendung bis zu Überzügen mit unübertroffener Brillanz, die höchsten Anforderungen für Automobilkomponenten genügen. Umweltgerecht und wirtschaftlich.

Das saure Glanzzinkverfahren SurTec 759 ist universell in allen Trommel- und Gestellanlagen einsetzbar und besonders gut für Verbindungselemente und Beschlagteile geeignet. Es erzeugt absolut brillante Überzüge, ist frei von halogenierten Glanzbildnern, frei von leicht entflammbaren Lösemitteln und frei von giftigen Verbindungen wie Methanol.

Für Low-Cost-Anwendungen empfiehlt sich SurTec 703 mit guter Metallverteilung und gutem Glanz. Das alkalisch cyanidfreie Zinkverfahren eignet sich besonders für Gestellware und Trommelware in der Beschlags- und Automobilindustrie.

Das Erfolgsprodukt SurTec 704 ist ein cyanidfreies alkalisches Glanzzinkverfahren, das höchste Anforderungen an eine gleichmäßige Schichtverteilung für Automobilkomponenten und Beschlagteile erfüllt. Das 4-fach-Konzept umfasst ein optimal abgestimmtes Additivsystem, wirklich inerte Anoden, Zinklösekörbe für eine schnelle und optimale Zinkauflösung sowie einen ZinkOperator zur automatischen elektrochemischen Prozesskontrolle aller Badbestandteile inklusive der Additive. Ein Konzept, dass sich schon seit Jahren in der Praxis bewährt.

SurTec 708 ist die 2-in-1-Lösung für besonders glänzende Ergebnisse in der Bau-, Beschlags- und Automobilindustrie. Beste Glanz- und Metallverteilung wird mit nur einem Additiv erreicht. Auch für stark profilierte Teile eignet sich SurTec 708 hervorragend.

SurTec lädt alle Interessenten ein, sich in der „Welt der Oberfläche“ des ZVO, Halle 5, Stand B 50.1.04, praxisnah über die verschiedenen Zinkverfahren für den richtigen Korrosionsschutz in jeder Beanspruchungsklasse zu informieren. SurTec-Produkte sind umweltgerecht und wirtschaftlich, der Vorort-Service des Kundendienstes hilft bei der Lösung jeden Problems.

Kurzprofil SurTec
Das Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec entwickelt, produziert und vertreibt chemische Produkte und Verfahren für die industrielle Reinigung, Metallvorbehandlung, Veredelung und Nachbehandlung metallischer Oberflächen sowie Kunststoffgalvanisierung und Eloxal. Der nach der weltweit gültigen Umweltnorm ISO 14001 zertifizierte Betrieb arbeitet in allen Unternehmensbereichen entsprechend dem Grundsatz „Ressourcenschonung und Rücksicht auf die Umwelt“. Als langjähriger Lieferant und Partner der Automobilindustrie ist die SurTec Deutschland GmbH natürlich auch nach ISO/TS 16949:2002 und ISO 9001:2008 zertifiziert.

Die SurTec International GmbH mit Sitz in Zwingenberg verfügt über Niederlassungen in 25 Ländern auf fünf Kontinenten.

Der Erfolg des Unternehmens basiert auf technischem Know-how, Innovation und einem engen Dialog mit den Kunden. Information und Unterstützung durch den technischen Aussendienst gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.

Bettina Love | SurTec Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.SurTec.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED-Produktionsanlage aus einer Hand
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Entzündung weckt Schläfer

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet

29.03.2017 | Wirtschaft Finanzen

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz