Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik auf der parts2clean 2013

01.10.2013
Das Wissen um den Stand der Technik und die Ausrichtung des Marktes gehören zu den wesentlichen Basisinformationen für das erfolgreiche Arbeiten in einem Fachgebiet.

Dies gilt insbesondere in einer oftmals noch unterrepräsentierten und technologisch vielseitigen Branche wie der industriellen Reinigungstechnik. Die »Markt- und Trendanalyse in der industriellen Teilereinigung« der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik aus dem Jahr 2007 zeigte erstmals die aktuelle Marktsituation, die Entwicklungen der letzten Jahre und technologische Trends auf. Im Zuge des 10-jährigen Jubiläums der Allianz erfolgte 2012 eine erneute Umfrage.

Insgesamt nahmen 588 Unternehmen an der Umfrage teil, das entspricht einer Rücklaufquote von über 7 Prozent. Ergebnisse der Studie werden im Fachforum der 11. parts2clean vorgestellt. Die »Marktund Trendanalyse in der industriellen Teilereinigung« wird im Oktober 2013 veröffentlicht.

»CO2-Pinsel II«
Die Reinigung empfindlicher Objekte und Materialien stellt viele Anwender und Anbieter von Reinigungstechnologien vor große Herausforderungen. So sind für die Wartung empfindlicher mechanischer Stellantriebe, Uhrwerke und Linsen wie auch von IT- und Serverkomponenten, Festplatten, Lichtleitern oder anderen kompakten Baugruppen reinraumgeeignete und transportable Lösungen gefragt. Mit dem »CO2-Pinsel« haben Forscher am Fraunhofer IPK gemeinsam mit der CyroSnow GmbH von der Produktidee bis zum anwendungsreifen Prototypen die Miniaturisierung eines flexiblen Handwerkzeuges zur Reinigung mittels CO2-Schneestrahlen demonstriert. Das Fraunhofer IPK freut sich im Namen der CryoSnow GmbH Ihnen einen Prototyp des »CO2-Pinsel« der 2. Generation im Rahmen der parts2clean 2013 präsentieren zu dürfen.
»CleanLab« 2020
Das Fraunhofer IPA präsentiert einen neu gestalteten Labortrakt zur Analyse der Sauberkeit von Bauteilen, Oberflächen und Flüssigkeiten in einem weltweit einzigartigen, branchenübergreifenden Reinigungskonzept. Anforderungen von der Automobiltechnik über die Medizin- und Pharmaindustrie bis hin zur Mikro- und Nanotechnologie, lassen sich in einem gestaffelten Reinraumkonzept mit einer durchgängigen Vernetzung von Reinigung, (Partikel-) Extraktion und Analyse bearbeiten. Neueste automatisierte lichtoptische, Fluoreszenz- und Rasterelektronenmikroskope, Raman-Spektrometer und 3D-Computertomographen bieten die bestmögliche Antwort auf aktuelle und zukünftige Reinheitsfragen der Industrie. Zusätzlich wird der neue Laborbereich auch bei Schulungen direkt für Kunden aus der Industrie erlebbar. Das »CleanLab« 2020 wird im Rahmen der Messe über Live-Schaltungen am Stand der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik ausführlich vorgestellt. Die Termine sind:
Dienstag 22. Oktober 2013, 11.00 Uhr
Mittwoch 23. Oktober 2013, 11.00 Uhr
Mittwoch 23. Oktober 2013, 15.00 Uhr
»PuriCheck« – Partikelanalysesystem
Das Fraunhofer IPA präsentiert in Kooperation mit dem mittelständischen Unternehmen Nägele Mechanik die Serienversion des Partikelanalyse-Systems »PuriCheck«. Dabei handelt es sich um eine kompakte Sensoreinheit, die beispielsweise für die Überwachung von Spülbädern in Reinigungsanlagen oder die Nachrüstung von Partikelextraktionseinrichtungen konzipiert ist. Die Basis bildet ein im Medienstrom angeordnetes Analysesieb mit einer integrierten Kameratechnik und Bildauswertung. Der Anwender erhält dabei nach wenigen Sekunden eine Aussage über die Partikelbelastung der untersuchten Flüssigkeit. Der robuste und rückspülbare Sensor erlaubt somit eine permanente Überwachung von Flüssigkeitskreisläufen sowie ein schnelle Bestimmung der Technischen Sauberkeit nach VDA 19.
Fragen zur Reinigung?
Die Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik hilft!
Die Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik steht Ihnen als kompetenter Ansprechpartner zur Seite und unterstützt Sie mit branchen-, anwendungs- und verfahrensneutralen Fachwissen. Auf der diesjährigen parts2clean bietet die Allianz täglich von 10 bis 16 Uhr an ihrem Stand 6214/6313 in Halle 6 eine kostenfreie Beratung zu unterschiedlichen Fragestellungen der industriellen Reinigungstechnik an. Es besteht die Möglichkeit auf www.allianz-reinigungstechnik.de vorab einen Termin für die Beratung auf der parts2clean 2013 zu vereinbaren.
Geschäftsstelle Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik
Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK
Pascalstraße 8-9
10587 Berlin
www.allianz-reinigungstechnik.de
Dipl.-Ing. (FH) Martin Bilz, M. Sc.
Leiter der Geschäftsstelle
Tel.: +49 30 39006-147
E-Mail: martin.bilz(at)ipk.fraunhofer.de
Jeannette Baumgarten M.A.
Wissenschaftsmarketing
Tel.: +49 30 39006-351
E-Mail: jeannette.baumgarten(at)ipk.fraunhofer.de
Steffen Pospischil M.A.
Leiter der Pressestelle Fraunhofer IPK
Tel.: +49 30 39006-140
E-Mail: steffen.pospischil(at)ipk.fraunhofer.de

Steffen Pospischil | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ipk.fraunhofer.de
http://www.allianz-reinigungstechnik.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie