Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exponate zur Fischereiforschung und zum Boden / Veranstaltungen zur ländlichen Entwicklung

13.01.2012
Das Thünen-Institut auf der Grünen Woche

Wenn die Internationale Grüne Woche vom 20. bis 29. Januar 2012 in Berlin ihre Pforten öffnet, ist das Johann Heinrich von Thünen-Institut mit zwei Themenbereichen in der Sonderschau des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) vertreten.

Das Thema Nachhaltige Fischerei und Fischereiforschung mag für eine binnenländische Agrar- und Verbrauchermesse zunächst etwas exotisch klingen, aber die Bedeutung der Fischerei für die menschliche Ernährung rechtfertigt es allemal, sich damit zu befassen. Als Blickfang ragt in die Schauhalle des BMELV ein stilisierter Schiffsbug, der dem unlängst von Bundesministerin Ilse Aigner getauften deutschen Fischereiforschungsschiff ‚Clupea‘ nachempfunden ist.

Dass die Weiten der Nordsee eng verplant sind und neben der Fischerei auch von Windparks, Schifffahrt, Naturschutz und anderen Nutzern beansprucht werden, macht ein großer, interaktiver Kartentisch deutlich. In einem vom Exzellenzcluster ‚Ozean der Zukunft‘ zur Verfügung gestelltem Spiel können die Besucherinnen und Besucher selbst über den Grad der Nachhaltigkeit „ihrer“ Fischerei entscheiden. Haben Fische Jahresringe in den Ohren? Auch diese verwegene Frage wird von den Fischerei-Experten des Thünen-Instituts beantwortet. Den Themenbereich Fischerei präsentiert das Thünen-Institut zusammen mit der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) und Partnern.

Im Bereich der Agrarumweltmaßnahmen kommt dem Boden große Bedeutung zu. Zwei Exponate des Thünen-Instituts verdeutlichen dies. Der Boden ist Lebensraum für die verschiedensten Organismen, die wesentliche Leistungen für die Bodenfruchtbarkeit erbringen. Das Thünen-Institut für Biodiversität zeigt, dass die Art der landwirtschaftlichen Nutzung direkten Einfluss auf den Boden und die Bodenorganismen hat. Das Thünen-Institut für Agrarrelevante Klimaforschung verdeutlicht anhand von verschiedenen Bodensäulen die Relevanz der Böden für das Klima – die verschiedenen Böden können unterschiedliche Mengen an organischem Kohlenstoff speichern; eine entsprechende deutschlandweite Datengrundlage wird derzeit vom Institut erarbeitet. Die Ergebnisse werden in die Emissions-Berichterstattung einfließen, zu der Deutschland verpflichtet ist.

Die Internationale Grüne Woche ist das Top-Event der Agrar- und Ernährungsbranche in Berlin. Daneben ist sie ein Kristallisationspunkt für viele begleitende Veranstaltungen. Zum Beispiel für das Zukunftsforum Ländliche Entwicklung im Berliner ICC in unmittelbarer Nachbarschaft zum Messegelände. Das Thünen-Institut für Ländliche Räume beteiligt sich dort am 26. Januar an zwei Veranstaltungen: „Wettbewerbsfähige Regionen – ländliche Entwicklung mit neuen Ideen“ und „Nahversorgung in ländlichen Räumen“. Bereits am 20. Januar richtet das Institut das Fachpodium „Welche Zukunft hat das Grünland?“ beim Global Forum for Food and Agriculture aus.

Dr. Michael Welling | vTI
Weitere Informationen:
http://www.gruenewoche.de/
http://www.zukunftsforum-laendliche-entwicklung.de/
http://www.gffa-berlin.de/de/programm.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Ortsübergreifende Produktion durch flexibles Transportsystem - DFKI/SmartFactoryKL auf der HMI 2017
14.02.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung