Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EuroMold 2010: Innovative Sonderthemen und ein rasant aufstrebendes Gastland

09.07.2010
Energieeffizienz, e-Production und Gastland Türkei

Die 17. EuroMold, Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung, findet vom 1. - 4. Dezember 2010 statt. Es werden 1.500 Aussteller aus 45 Ländern und 60.000 Fachbesucher erwartet. Mit dem Gastland Türkei und innovativen Sonderschauen zeigt die EuroMold zahlreiche Highlights und baut damit seine Position als internationale Leitmesse der Produktentwicklung weiter aus.

Auf rund 75.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigt die EuroMold in den Messehallen 8, 9, 11 und der Galleria neueste Entwicklungen in sämtlichen Bereichen der Produktentwicklung. Mit der Türkei präsentiert die EuroMold 2010 einen rasant expandierenden Wachstumsmarkt, der gerade für den

Werkzeug- und Formenbau große Chancen bietet. Weitere Highlights der EuroMold 2010 sind die Sonderschauen „Energieeffizienz und Werkzeugbau“ und „e-Production für Jedermann“, sowie hochkarätige Konferenzen, Foren und Workshops.

Mit dem einzigartigen Messekonzept „Von der Idee über den Prototyp bis zur Serie“ bildet die EuroMold die gesamte Prozesskette ab. Sie führt damit die Beteiligten aus allen Bereichen der Produktentwicklung zusammen – vom Designer, über Formenbau, Werkzeug- und Maschinenbauer, Zulieferer und Anwender. Neben dem Schwerpunkt Werkzeug- und Formenbau werden auch die Bereiche Rapid Prototyping, Modell- und Prototypenbau, CAD/CAM, Simulation/VR, Werkzeugmaschinen sowie Werkzeuge, Engineering und Design und zahlreiche weitere auf der EuroMold präsentiert.

Hohe Internationalität - Erstaussteller aus 16 Nationen Zur EuroMold 2010 werden Aussteller aus 45 Nationen erwartet. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt (Stand 1. Juli 2010) verzeichnet die EuroMold eine deutliche Steigerung der Ausstellerzahl mehrerer Industrienationen - unter anderem Südkorea (+ 66,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum), Türkei (+ 60, 0 %), Großbritannien (+ 55,6 %), Spanien (+ 16,7 %) und Frankreich (+ 10,5 %) .

Die hohe Internationalität der EuroMold zeigt sich auch bei den Neuausstellern. Bereits sechs Monate vor Messebeginn haben 63 Neuaussteller aus 16 Nationen angemeldet. Neben Deutschland sind Türkei, Italien, China, Japan und Spanien die wichtigsten Länder in dieser Kategorie. Die meisten Neuaussteller stammen vorwiegend aus den Fachbereichen Werkzeug- und Formenbau sowie Design und Engineering, sowie Simulation und VR, was auch die weiter steigende Bedeutung dieser Technologiebereiche auf der EuroMold unterstreicht.

Fachbereiche
Mit einem Anteil von 23,9 Prozent aller Aussteller ist der „Werkzeug- und Formenbau“ der am stärksten vertretene Fachbereich, gefolgt von „Rapid Prototyping und Tooling“ (9,9 Prozent). An Position drei liegt der Bereich „Simulation + VR“ mit 8,9 Prozent (+ 5,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr).

Ebenfalls einen starken Zuwachs erfuhr der Bereich „Design“, der um 38,1 Prozent auf 5,8 Prozent stieg.

Gastland Türkei
Mit dem Gastland Türkei widmet sich die EuroMold 2010 einer rasant aufstrebenden Wirtschaftsnation, die besonders im Bereich Automobilbau und Elektronik eine wichtige Position einnimmt und damit auch enorme Chancen für den Werkzeug- und Formenbau bietet. Der EuroMold-Veranstalter DEMAT GmbH konnte zahlreiche Partnerschaften mit namhaften türkischen Institutionen schließen, unter anderem mit dem nationalen türkischen Werkzeug- und Formenbauverband UKUB, dem Werkzeugmaschinenverband MIB, dem Designerverband ETMK. Dementsprechend erfährt die EuroMold 2010 ein starkes Wachstum bei türkischen Ausstellern (+ 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Wichtigste Fachbereiche der türkischen Aussteller sind Werkzeug- und Formenbau (38,9 Prozent) sowie Engineering (11,1 %).
Highlights und Sonderthemen
Die EuroMold 2010 greift neueste Entwicklungen in der Branche auf und trägt diesen mit neuen innovativen Workshops und Sonderschauen Rechnung.
Das Sonderthema „e-Production für Jedermann“, das bereits auf der EuroMold
2009 seine Premiere feierte und sich als Zuschauermagnet hervorragend etabliert hat, wird ausgebaut und weiterentwickelt. Auf der EuroMold 2010 gibt diese Sonderschau in der Halle 11 einen detaillierten Einblick über Trends und künftige Einsatzmöglichkeiten der Additiven Verfahren.

Neu auf der EuroMold 2010 ist die Sonderschau „Energieeffizienz und Werkzeugbau“ in der Halle 8.0. Hier wird gezeigt, wie die Themen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Werkzeug- und Formenbau innovativ umgesetzt werden können. Neben einem „Forum Nachhaltigkeit“ präsentiert die Sonderschau auf 270 Quadratmetern einen Erlebnispark, der an mehreren Stationen Live-Demonstrationen und Informationen aus erster Hand bietet, wobei die Themen Temperierung und Angusstechnik eine wichtige Rolle spielen.

Neu: Halle 11 = „House of Creation“
Die neue, moderne Halle 11 bildet als „House of Creation“ ein weiteres Highlight der EuroMold 2010. Hier sind die Themenbereiche „design+engineering“, „Werkstoffe“, „Simulation + VR“ sowie „Rapid Prototyping und Manufacturing“ vereint. Das „House of Creation“ schafft damit einen einzigartigen Marktplatz der modernen Produktentwicklung. Zudem ist die EuroMold im Bereich der Additiven Verfahren (Rapid X) bereits seit mehreren Jahren der größte und wichtigste Marktplatz in Europa.

Internationale Konferenzen, Foren + Workshops Auch 2010 unterstreicht die EuroMold mit mehreren internationalen Fachkonferenzen sowie zahlreichen Foren und Workshops ihre Bedeutung als internationale Kontakt-, Innovations- und Technologiebörse.

Bereits zum 12. Mal findet auf der EuroMold die internationale „Wohlers Conference“ statt – 2010 unter dem Motto „The Business Impact of Additive Manufacturing“ (Freitag, 3.12. 2010). Darüber hinaus finden Konferenzen zu den Themenbereichen „Gastland Türkei“, „Industrie- und Automobildesign“ und „Werkstoffe“ veranstaltet.

Darüber hinaus bietet die EuroMold 2010 innovative Foren zu den Themenbereichen „Design+ Engineering“, „Werkstoffe“, „Simulation und VR“ und erstmal auch „Bootsbau“. Die Teilnahme an diesen Foren ist für EuroMold-Besucher kostenfrei. Das Forum und die Konferenz Werkstoffe wird in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) organisiert.

Die EuroMold unterstützt zudem den internationalen Konstruktionswettbewerb Formula Student bereits zum dritten Mal mit einem Konstruktions-Workshop, der die Besonderheiten der Rennwagen-Entwicklung vermittelt.

Attraktives Rahmenprogramm
Das Messefest findet am Donnerstag, 02. Dezember 2010, statt und verspricht schon jetzt ein vorzügliches kulinarisches Angebot und ein hochkarätiges Unterhaltungsprogramm. Im Rahmen des Messefestes wird auch der EuroMold-AWARD verliehen. Zur Designer Night lädt die EuroMold am Freitag, 03. Dezember 2010, in die Halle 11.
Weltweites Messekonzept
Das erfolgreiche Messekonzept überträgt der EuroMold-Veranstalter DEMAT GmbH verstärkt in attraktive ausländische Märkte. 2010 findet zum ersten Mal die „afrimold“ statt (16. – 18. August 2010 in Johannesburg / Südafrika). Die „amerimold“ konnte vom 11. bis 13. Mai 2010 in Cincinnati, USA, erfolgreich ihre Premiere feiern.

Zum vierten Mal veranstaltet die DEMAT GmbH zusammen mit der Messe Frankfurt vom 15. – 17. September 2010 die sehr erfolgreiche Asiamold im chinesischen Guangzhou.

Mit den EuroMold-Pavilions bietet die DEMAT darüber hinaus ihren Ausstellern die Möglichkeit, die äußerst attraktiven Märkte Russland und Indien zu erschließen. 2010 veranstaltete die DEMAT die EuroMold-Pavilions auf der Rosmould in Moskau (02. – 04. Juni 2010) und auf der DieMould India in Mumbai (18. – 21. März 2010).

Thomas Masuch | DEMAT GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euromold.com
http://www.demat.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise