Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EuroMold 2010: Innovative Sonderthemen und ein rasant aufstrebendes Gastland

09.07.2010
Energieeffizienz, e-Production und Gastland Türkei

Die 17. EuroMold, Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung, findet vom 1. - 4. Dezember 2010 statt. Es werden 1.500 Aussteller aus 45 Ländern und 60.000 Fachbesucher erwartet. Mit dem Gastland Türkei und innovativen Sonderschauen zeigt die EuroMold zahlreiche Highlights und baut damit seine Position als internationale Leitmesse der Produktentwicklung weiter aus.

Auf rund 75.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigt die EuroMold in den Messehallen 8, 9, 11 und der Galleria neueste Entwicklungen in sämtlichen Bereichen der Produktentwicklung. Mit der Türkei präsentiert die EuroMold 2010 einen rasant expandierenden Wachstumsmarkt, der gerade für den

Werkzeug- und Formenbau große Chancen bietet. Weitere Highlights der EuroMold 2010 sind die Sonderschauen „Energieeffizienz und Werkzeugbau“ und „e-Production für Jedermann“, sowie hochkarätige Konferenzen, Foren und Workshops.

Mit dem einzigartigen Messekonzept „Von der Idee über den Prototyp bis zur Serie“ bildet die EuroMold die gesamte Prozesskette ab. Sie führt damit die Beteiligten aus allen Bereichen der Produktentwicklung zusammen – vom Designer, über Formenbau, Werkzeug- und Maschinenbauer, Zulieferer und Anwender. Neben dem Schwerpunkt Werkzeug- und Formenbau werden auch die Bereiche Rapid Prototyping, Modell- und Prototypenbau, CAD/CAM, Simulation/VR, Werkzeugmaschinen sowie Werkzeuge, Engineering und Design und zahlreiche weitere auf der EuroMold präsentiert.

Hohe Internationalität - Erstaussteller aus 16 Nationen Zur EuroMold 2010 werden Aussteller aus 45 Nationen erwartet. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt (Stand 1. Juli 2010) verzeichnet die EuroMold eine deutliche Steigerung der Ausstellerzahl mehrerer Industrienationen - unter anderem Südkorea (+ 66,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum), Türkei (+ 60, 0 %), Großbritannien (+ 55,6 %), Spanien (+ 16,7 %) und Frankreich (+ 10,5 %) .

Die hohe Internationalität der EuroMold zeigt sich auch bei den Neuausstellern. Bereits sechs Monate vor Messebeginn haben 63 Neuaussteller aus 16 Nationen angemeldet. Neben Deutschland sind Türkei, Italien, China, Japan und Spanien die wichtigsten Länder in dieser Kategorie. Die meisten Neuaussteller stammen vorwiegend aus den Fachbereichen Werkzeug- und Formenbau sowie Design und Engineering, sowie Simulation und VR, was auch die weiter steigende Bedeutung dieser Technologiebereiche auf der EuroMold unterstreicht.

Fachbereiche
Mit einem Anteil von 23,9 Prozent aller Aussteller ist der „Werkzeug- und Formenbau“ der am stärksten vertretene Fachbereich, gefolgt von „Rapid Prototyping und Tooling“ (9,9 Prozent). An Position drei liegt der Bereich „Simulation + VR“ mit 8,9 Prozent (+ 5,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr).

Ebenfalls einen starken Zuwachs erfuhr der Bereich „Design“, der um 38,1 Prozent auf 5,8 Prozent stieg.

Gastland Türkei
Mit dem Gastland Türkei widmet sich die EuroMold 2010 einer rasant aufstrebenden Wirtschaftsnation, die besonders im Bereich Automobilbau und Elektronik eine wichtige Position einnimmt und damit auch enorme Chancen für den Werkzeug- und Formenbau bietet. Der EuroMold-Veranstalter DEMAT GmbH konnte zahlreiche Partnerschaften mit namhaften türkischen Institutionen schließen, unter anderem mit dem nationalen türkischen Werkzeug- und Formenbauverband UKUB, dem Werkzeugmaschinenverband MIB, dem Designerverband ETMK. Dementsprechend erfährt die EuroMold 2010 ein starkes Wachstum bei türkischen Ausstellern (+ 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Wichtigste Fachbereiche der türkischen Aussteller sind Werkzeug- und Formenbau (38,9 Prozent) sowie Engineering (11,1 %).
Highlights und Sonderthemen
Die EuroMold 2010 greift neueste Entwicklungen in der Branche auf und trägt diesen mit neuen innovativen Workshops und Sonderschauen Rechnung.
Das Sonderthema „e-Production für Jedermann“, das bereits auf der EuroMold
2009 seine Premiere feierte und sich als Zuschauermagnet hervorragend etabliert hat, wird ausgebaut und weiterentwickelt. Auf der EuroMold 2010 gibt diese Sonderschau in der Halle 11 einen detaillierten Einblick über Trends und künftige Einsatzmöglichkeiten der Additiven Verfahren.

Neu auf der EuroMold 2010 ist die Sonderschau „Energieeffizienz und Werkzeugbau“ in der Halle 8.0. Hier wird gezeigt, wie die Themen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Werkzeug- und Formenbau innovativ umgesetzt werden können. Neben einem „Forum Nachhaltigkeit“ präsentiert die Sonderschau auf 270 Quadratmetern einen Erlebnispark, der an mehreren Stationen Live-Demonstrationen und Informationen aus erster Hand bietet, wobei die Themen Temperierung und Angusstechnik eine wichtige Rolle spielen.

Neu: Halle 11 = „House of Creation“
Die neue, moderne Halle 11 bildet als „House of Creation“ ein weiteres Highlight der EuroMold 2010. Hier sind die Themenbereiche „design+engineering“, „Werkstoffe“, „Simulation + VR“ sowie „Rapid Prototyping und Manufacturing“ vereint. Das „House of Creation“ schafft damit einen einzigartigen Marktplatz der modernen Produktentwicklung. Zudem ist die EuroMold im Bereich der Additiven Verfahren (Rapid X) bereits seit mehreren Jahren der größte und wichtigste Marktplatz in Europa.

Internationale Konferenzen, Foren + Workshops Auch 2010 unterstreicht die EuroMold mit mehreren internationalen Fachkonferenzen sowie zahlreichen Foren und Workshops ihre Bedeutung als internationale Kontakt-, Innovations- und Technologiebörse.

Bereits zum 12. Mal findet auf der EuroMold die internationale „Wohlers Conference“ statt – 2010 unter dem Motto „The Business Impact of Additive Manufacturing“ (Freitag, 3.12. 2010). Darüber hinaus finden Konferenzen zu den Themenbereichen „Gastland Türkei“, „Industrie- und Automobildesign“ und „Werkstoffe“ veranstaltet.

Darüber hinaus bietet die EuroMold 2010 innovative Foren zu den Themenbereichen „Design+ Engineering“, „Werkstoffe“, „Simulation und VR“ und erstmal auch „Bootsbau“. Die Teilnahme an diesen Foren ist für EuroMold-Besucher kostenfrei. Das Forum und die Konferenz Werkstoffe wird in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) organisiert.

Die EuroMold unterstützt zudem den internationalen Konstruktionswettbewerb Formula Student bereits zum dritten Mal mit einem Konstruktions-Workshop, der die Besonderheiten der Rennwagen-Entwicklung vermittelt.

Attraktives Rahmenprogramm
Das Messefest findet am Donnerstag, 02. Dezember 2010, statt und verspricht schon jetzt ein vorzügliches kulinarisches Angebot und ein hochkarätiges Unterhaltungsprogramm. Im Rahmen des Messefestes wird auch der EuroMold-AWARD verliehen. Zur Designer Night lädt die EuroMold am Freitag, 03. Dezember 2010, in die Halle 11.
Weltweites Messekonzept
Das erfolgreiche Messekonzept überträgt der EuroMold-Veranstalter DEMAT GmbH verstärkt in attraktive ausländische Märkte. 2010 findet zum ersten Mal die „afrimold“ statt (16. – 18. August 2010 in Johannesburg / Südafrika). Die „amerimold“ konnte vom 11. bis 13. Mai 2010 in Cincinnati, USA, erfolgreich ihre Premiere feiern.

Zum vierten Mal veranstaltet die DEMAT GmbH zusammen mit der Messe Frankfurt vom 15. – 17. September 2010 die sehr erfolgreiche Asiamold im chinesischen Guangzhou.

Mit den EuroMold-Pavilions bietet die DEMAT darüber hinaus ihren Ausstellern die Möglichkeit, die äußerst attraktiven Märkte Russland und Indien zu erschließen. 2010 veranstaltete die DEMAT die EuroMold-Pavilions auf der Rosmould in Moskau (02. – 04. Juni 2010) und auf der DieMould India in Mumbai (18. – 21. März 2010).

Thomas Masuch | DEMAT GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euromold.com
http://www.demat.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert
21.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Designvielfalt für OLED-Beleuchtung leicht gemacht
21.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics