Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EuroCIS 2012: godesys zeigt, wie sich handelsspezifische Herausforderungen mittels moderner Technologie meistern lassen

16.01.2012
godesys Retail 5.5 hilft Unternehmen, digitale Prozessketten und Self-Service-Anwendungen zu realisieren

godesys wird vom 28. Februar bis 1. März 2012 auf der EuroCIS in Düsseldorf seine ERP-Lösungen für kundenorientierte Unternehmen präsentieren (Halle 9, Stand F48). Im Fokus des Messe-Auftritts steht die neue Version des Warenwirtschaftssystems godesys Retail, das eine schlanke, standardisierte und moderne Kassenlösung beinhaltet.

Neben einem kompletten Redesign, das noch mehr Benutzerfreundlichkeit bietet, ist godesys Retail 5.5 nun auch in sämtlichen Web-Browsern lauffähig und besticht darüber hinaus durch ein ergänztes POS-System mit integrierter Kundenauftragserfassung. Die Lösung unterstützt Unternehmen dabei, digitale Prozessketten sowie Self-Service-Anwendungen umzusetzen – zwei technologische Entwicklungen, die der Handel verstärkt im Auge behalten sollte.

Digitale Transformation – Verbesserung der Prozesseffizienz durch digitale Technologien

In vielen Handelsunternehmen sind heute nach wie vor sehr heterogene IT-Landschaften vorzufinden, die vor allem durch Eigenentwicklungen und Insellösungen geprägt sind. Die Folge: Händler haben keinerlei Daten darüber, welche Warenwerte sich in den einzelnen Filialen befinden. Lediglich die Zentrale kann die jeweiligen Kassenumsätze einsehen. Informationen über verkaufte Artikel fehlen komplett. Damit diese Informationsdefizite beseitigt werden, müssen sämtliche Daten integriert und vorhandene Insellösungen durch konsequente Vernetzung aufgelöst werden. Digitale Transformation schafft dabei die Voraussetzung, dass Daten zirkulieren und effizient genutzt werden können. Dieser Trend gewinnt durch die zunehmende Verbreitung von Internet-Breitbandanschlüssen immer mehr an Bedeutung. Um mehr Transparenz zu schaffen und darüber Prozesseffizienz zu erlangen, sollten sich Händler daher mit der Integration von Prozessen beschäftigen – von der Kasse bis in den Einkauf.

Self-Service – schneller und komfortabler

2012 werden Self-Service-Lösungen im Handel einen gewaltigen Schub nach vorn erleben. Die Vorteile solcher Systeme liegen auf der Hand: Kunden erhalten gewünschte Informationen auf einen Blick und ersparen sich lange Wartezeiten. Derzeit finden sich die meisten Self-Service-Angebote im Lebensmitteleinzelhandel. Doch in diesem Jahr werden derartige Lösungen auch zunehmend in Bau-, Elektro- oder Textilmärkten Einzug halten. Dabei bezieht sich Self-Service schon längst nicht mehr nur auf Preisauskünfte oder SB-Kassen. Neue Einsatzszenarien sind beispielsweise im Textilhandel zu finden: Sucht sich ein Kunde etwa eine Hose aus, bekommt er über einen Self-Service-Terminal erweiterte Hinweise zur Ware, beispielsweise welches Oberteil zur Hose passt. Branchenübergreifend werden in Zukunft Selbstbedienungslösungen Angaben zur Verfügbarkeit von Waren machen. Ist etwa ein Paar Schuhe in Filiale A in einer bestimmten Größe nicht mehr verfügbar, erfährt der Kunde mit wenigen Klicks, ob es in einer anderen Filiale erhältlich ist. Falls ja, kann der Kunde die Ware entweder direkt vor Ort bestellen und sich nach Hause schicken lassen oder aber er holt sie alternativ in der Filiale ab. Damit sind Self-Service-Systeme wichtige Umsatztreiber für Handelsunternehmen.

„Mit godesys Retail sind Unternehmen in der Lage, auf die
zunehmende Digitalisierung zu reagieren, die die traditionellen Handelsstrukturen grundlegend verändert hat. Online-Vertriebswege gewinnen immer mehr an Bedeutung und drängen den klassischen stationären Handel langfristig in den Hintergrund“, erklärt Godelef Kühl, Vorstandsvorsitzender von godesys. „Ohne den Einsatz von innovativen ERP-Systemen, die betriebswirtschaftliche Prozesse optimieren, ist es für Handelsunternehmen daher kaum mehr möglich, wettbewerbsfähig zu bleiben.“
Über die godesys AG
Mit ERP-Lösungen für kundenorientierte Unternehmen unterstützt godesys den Mittelstand dabei, die Effizienz seiner Mitarbeiter zu steigern, die Prozessqualität sowie -geschwindkeit zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten zu senken. Zahlreiche Auszeichnungen wie das „ERP System des Jahres“ 2009, 2010 und 2011 unterstreichen godesys’ Position als führender deutscher ERP-Anbieter. Die godesys-Plattform basiert auf offenen Standards und zeichnet sich durch branchenspezifische Funktionalitäten aus. Mehr als 550 Kunden setzen bereits erfolgreich Lösungen aus dem Hause godesys ein. godesys wurde 1992 gegründet, mit Hauptgeschäftssitz in Mainz und weiteren Niederlassungen in der DACH-Region. www.godesys.de
Pressekontakt
godesys AG
Kira Niersmann
Nikolaus-Kopernikus-Str. 3
55129 Mainz
+49 (6131) 959 77 0

kira.niersmann@godesys.de
Octane PR
Katrin Zwingmann/Shushila Pandya
Prinzenallee 5
40549 Düsseldorf
+49 (211) 522 946 13
godesys@octanepr.com
Niederlassung Düsseldorf
Prinzenallee 5
40549 Düsseldorf
tel: +49 (0) 211 522 946-0
fax: +49 (0) 211 522 946-1
Niederlassung Frankfurt
Mainzer Landstraße 49
60329 Frankfurt am Main
tel: +49 (0) 69 3085 5857
fax: +49 (0) 69 3085 5100
OCTANE PR
Baierbrunner Str. 15
81379 München
tel: +49 (0) 89 17301914
fax: +49 (0) 89 17301999
web: www.octanepr.com/de

Shushila Pandya | Octane PR
Weitere Informationen:
http://www.godesys.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie