Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erweiterte Anwendungsbreite für kompaktes IP65/67-IO-System

03.11.2015

SPS IPC Drives 2015, Halle 11

  • Kompaktes IO-System Simatic ET 200AL mit neuen M12-Modulen
  • Höhere Kanaldichte mit mehr IOs je Modul
  • Verlängerter Modulabstand für Einsatz in größeren Maschinen und Anlagen
  • Aktoren bis 2 Ampere anschließbar
  • Sichere Abschaltung von Aktoren gemäß SIL2

Die Produktlinie der besonders kompakten IO-Systeme Simatic ET 200AL in hoher Schutzart IP65/67 erweitert Siemens um Module mit M12-Anschlusstechnik, höherem Ausgangsstrom und größerem Abstand zueinander. An die neuen M12-Module mit bis zu 16 Digitalen Eingängen lassen sich analoge/digitale Aktoren oder Sensoren anschließen, etwa IO-Link-Geräte.

Die hohe Kanaldichte reduziert bei höheren Mengengerüsten den Verkabelungsaufwand und Platzbedarf. Bei jetzt doppelt so hohem Ausgangsstrom lassen sich Aktoren bis 2 Ampere Stromaufnahme anschließen.

Mit dem von 10 auf 15 Meter erhöhten Maximalabstand zwischen zwei Modulen eignet sich das IO-System Simatic ET 200AL nun auch für weit verteilte IOs in größeren Maschinen und Anlagen. Gemäß SIL2 lassen sich nun auch Aktoren über die ET 200AL-Ausgänge gruppenweise sicherheitsgerichtet abschalten.


Hintergrundinformation:

Das IO-System Simatic ET 200AL mit hoher Schutzart IP65/67, besonders kompaktem Design, geringem Platzbedarf und Gewicht ist speziell für Anwendungen auf engem Raum und bei Bewegung konzipiert. Die Geräte werden vor Ort direkt in einer Maschine oder Montagelinie montiert, zum Beispiel auf Schleppketten, und binden dort unter engen Platzverhältnissen über M8- und neu auch M12-Anschlusstechnik Aktorik und Sensorik ein.

Die robusten Module für einen Einsatz von -25 bis +55 Grad Celsius lassen sich flexibel per Front- oder Queranschraubung in allen Einbaulagen montieren, etwa passgenau auf Tragprofilen. Bei Modulbreiten von 30 oder 45 Millimetern und bis zu 32 Modulen pro Station bietet Simatic ET 200AL ein großes IO-Mengengerüst für vielfältige Anwendungen. Das IO-System wird schnell und komfortabel über das TIA Portal konfiguriert und an Profinet- oder Profibus-Netzen in Betrieb genommen.

Auch die Verdrahtung der Module ist besonders einfach: zum Beispiel mit einer farbigen Zuordnung von Leitungen zu Schnittstellen und die integrierte Befestigung für Kabelbinder. Durch das Gehäusematerial aus Kunststoff ist Simatic ET 200AL besonders für bewegte Anwendungen mit dauerhaft 5g und maximal 10g ausgelegt. Die Module verfügen über einen elektronischen Kurzschlussschutz und laufen nach Netzunterbrechung oder Modultausch automatisch wieder an.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter www.siemens.de/et200AL


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015110052DFDE


Ansprechpartner
Herr Gerhard Stauß
Division Digital Factory
Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555

90475 Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7975

gerhard.stauss​@siemens.com

Gerhard Stauß | Siemens Digital Factory

Weitere Berichte zu: Ampere Ausgangsstrom Gas- und Dampfturbinen IOs IP65 Kanaldichte Module Schutzart Simatic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie

Neue Therapieansätze bei RET-Fusion - Zwei neue Inhibitoren gegen Treibermutation

26.06.2017 | Medizin Gesundheit