Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eröffnung der Intersolar Europe in München

08.06.2011
Solarstrombranche plant Milliarden-Investitionen in Deutschland - Fördertöpfe für Solarwärme gut gefüllt

Branche will bis 2013 über 5 Mrd. Euro in Produktion sowie in Forschung & Entwicklung investieren - Branchenverband kritisiert geplante Einschnitte bei der Solarstromförderung

Nach Angaben des Bundesverbands Solarwirtschaft wird die Solarstrom-Branche zwischen 2011 und 2013 rund 5,5 Milliarden Euro in Produktion, Forschung und Entwicklung am Standort Deutschland investieren. Voraussetzung dafür seien die Energiewende und verlässliche politische Rahmenbedingungen.

Im Jahr 2010 haben die in Deutschland ansässigen Solarunternehmen einen Rekordumsatz von 20 Milliarden Euro erzielt. Das gab der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) auf der Eröffnungspressekonferenz der weltgrößten Solarmesse "Intersolar Europe" in München bekannt. "Weltweit hat sich die installierte Leistung von Solarstrom im Jahr 2010 auf 17 GW mehr als verdoppelt.

In Deutschland wird Solarstrom zunehmend zu einer relevanten Größe im
Energiemix: Nach 1,1 Prozent am Bruttostromverbrauch im Jahr 2009 wuchs der Solarstrom-Anteil auf rund zwei Prozent im Jahr 2010. Für 2011 erwartet der Bundesverband Solarwirtschaft einen Anstieg auf rund drei Prozent. Bis 2020 können wir einen Solarstrom-Anteil von 10 Prozent erreichen, ohne dass dadurch nennenswerte Zusatzkosten für den Verbraucher entstehen", erklärte Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW-Solar.

"Die stärkere Rolle der Solarenergie spiegelt auch die Intersolar wider, die als weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft in diesem Jahr über 75.000 Besucher erwartet und erneut deutlich gewachsen ist", so Körnig.

Im Jahr 2010 wurden besonders viele neue Solaranlagen in Deutschland installiert, Solaranlagen mit einer Leistung von insgesamt 7,4 Gigawattpeak. Der außergewöhnliche Zubau führte zu einer Sonderkonjunktur. Auch die Produktionsumsätze von in Deutschland produzierenden Solarunternehmen legte deutlich zu: Sie erzielten 2010 einen Umsatz von fast 16 Milliarden Euro, über die Hälfte wurde durch Exporte erzielt. Hinzu kommen 4,2 Milliarden Euro Wertschöpfung im Bereich Handwerk. "Produkte 'Made in Germany' stehen hoch im Kurs", bilanziert Körnig das erfolgreiche Geschäftsjahr.

Auf einen vergleichbaren Schub hofft die Solarbranche auch bei der Solarwärme. "Die Voraussetzungen, dass künftig mehr Häuser mit Sonne heizen, stehen gut", so Körnig. Denn in 2011 hat die Bundesregierung mit der Neuauflage des Marktanreizprogramms attraktive Förderimpulse für die Solarwärme geschaffen.

"Im Fördertopf befinden sich dieses Jahr 312 Millionen Euro für erneuerbare Heizungstechnik. Die Fördersätze für Solarwärme haben sich dabei deutlich verbessert", so Körnig. "In deutschen Heizungskellern gibt es einen gewaltigen Sanierungsstau, der zur Erreichung der deutschen Klimaziele aufgelöst werden muss."

Vor dem Hintergrund der erfreulichen Geschäftszahlen betrachtet der BSW-Solar die geplanten Gesetzesvorhaben beim Solarstrom mit großer Besorgnis. Vor allem die massive Reduzierung der finanziellen Anreize beim Eigenverbrauch von selbst produziertem Sonnenstrom stößt auf Unverständnis. "Solarstrom, der am Erzeugungsort verbraucht wird, verringert die Kosten für den Netzausbau, außerdem bringt der finanzielle Vorteil aus dem Eigenverbrauchsbonus den Markt für intelligente Verbrauchssteuerung und Speicherlösungen in Gang", erklärt BSW-Geschäftsführer Körnig. Erste Neuentwicklungen bei Speichern werden auch auf der Intersolar Europe vorgestellt. Und das dürfte erst der Anfang sein.

Pressekontakt / Redaktionelle Rückfragen:
David Wedepohl
Pressesprecher
Stralauer Platz 34
10243 Berlin
Telefon: 030 / 29 777 88-30
wedepohl@bsw-solar.de

David Wedepohl | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bsw-solar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics