Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EMO Hannover 2011 - Weltleitmesse der Metallbearbeitung wieder auf Rekordniveau

15.09.2011
Messe präsentiert Trends und Innovationen unter dem Motto "Werkzeugmaschinen und mehr"

Unmittelbar vor Eröffnung präsentiert sich die EMO Hannover 2011, die Weltleitmesse für die Metallbearbeitung, in hervorragender Verfassung. Anlässlich der Auftaktpressekonferenz zur Messe berichtet Dr. Detlev Elsinghorst, Generalkommissar der EMO Hannover 2011: "Die Ausstellerzahl liegt nahezu auf gleichem Niveau wie 2007. Und das war eine der besten Veranstaltungen, die wir je hatten. Deshalb sind wir sehr zuversichtlich, dass die EMO Hannover 2011 auch genauso erfolgreich wird wie beim letzten Mal."

Vom 19. bis 24. September 2011 zeigen 2 037 Hersteller aus 41 Ländern unter dem Motto "Werkzeugmaschinen und mehr" ihre neuen Lösungen und Dienstleistungen für die Industrieproduktion. "Weltweit sind intelligente Lösungen für Produkte und Prozesse gefragt", erläutert Elsinghorst. Die Firmen hätten auch in der Krise ihre Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen fortgeführt. Ergebnisse mit den zentralen Themen Produktivität und Genauigkeit, Nachhaltigkeit und Produkt begleitende Dienstleistungen werden auf der EMO zu sehen sein.

Die EMO Hannover 2011 belegt in 16 Hallen 176 000 m² Nettoausstellungsfläche. Das sind 290 000 m² Bruttofläche und entspricht 40 Fußballfeldern.

Vielfältige Rahmenveranstaltungen zeigen Trends in der internationalen Produktionstechnik

Nicht nur die Aussteller zeigen ein vielfältiges Produktspektrum.
"Die EMO als Veranstaltung thematisiert im Rahmenprogramm auch Trends und stößt Entwicklungen an", so Elsinghorst. "Sie bietet ein Mehr an Information für den Fachbesucher."

So wird das Megathema Nachhaltigkeit im Rahmen eines zweitägigen internationalen Kongresses ausgiebig diskutiert. Anwender und Hersteller stellen Anforderungen und Lösungsoptionen aus industrieller Sicht dar. Vertreter der Wissenschaft zeigen Potenziale auf. Die Sonderschau Blue Competence des VDW rundet das Thema Nachhaltigkeit ab. Unter dieser Marke präsentieren rd. 30 Firmen ihre Lösungen für Nachhaltigkeit in der Industrieproduktion mit dem Schwerpunkt Energieeffizienz.

Außerdem rückt die Luftfahrtindustrie als eine wichtige Kundengruppe mit großem Potenzial in den Fokus. Der massive Ausbau der weltweiten Flugzeug- und Zulieferindustrie sowie die Verwendung von immer mehr Titan und faserverstärkten Kunststoffen, um Treibstoff einzusparen, führen zu neuen Anforderungen an die Technik. Professor Berend Denkena, Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen mit Sitz in Hannover, organisiert einen Kongress zur EMO mit dem Titel "Neue Fertigungstechnologien in der Luft- und Raumfahrt". Er wird ebenfalls von einer Sonderschau begleitet, die eine komplette Prozesskette für die Titanbauteilfertigung zeigt.

Als drittgrößter Exportmarkt für die deutsche Werkzeugmaschinenindustrie und zehntgrößter Markt weltweit rückt Russland immer stärker in den Blickpunkt. Ein EMO-Fokus Russland mit dem Titel "Rohstoff-Devisen locken Produktionsausrüster" informiert über Grundlagen für ein erfolgreiches Russlandgeschäft.

Um auch in Zukunft kreativ zu bleiben und neue Ideen zu entwickeln, benötigt die Werkzeugmaschinenindustrie bestens qualifizierte Nachwuchskräfte. Mit der Jugendsonderschau "Maschinenbauer - Job mit Power", ein Klassiker auf den Messen des EMO-Organisators VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken), wird sie während der gesamten Messelaufzeit über die Branche, Metallberufe, Anforderungen, Ausbildungsinhalte und Karrieremöglichkeiten im Werkzeugmaschinenbau informieren. Eingeladen werden rd. 7 000 Jugendliche aus technischen Gymnasien sowie technischen Fach- und Berufsschulen aus dem norddeutschen Raum.

Werkzeugmaschinenindustrie in robuster wirtschaftlicher Verfassung

Die EMO Hannover 2011 findet in einem derzeit wieder turbulenteren Marktumfeld statt. Sie wird jedoch zeigen, wie es mit der Investitionsgüterindustrie weitergeht. Derzeit sind die deutsche Werkzeugmaschinenindustrie und ihre Abnehmerbranchen in einer robusten Verfassung. Die Branche geht von einem Produktionszuwachs von 30 Prozent aus und wird damit annähernd das Vorkrisenniveau erreichen. "Für das zweite Halbjahr erwarten wir weitere Nachfrageimpulse von der EMO", sagt Detlev Elsinghorst.

Pressekontakt:
Sylke Becker
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit VDW, Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 756081-33
Telefax: +49 69 756081-11
E-Mail: s.becker@vdw.de

Sylke Becker | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vdw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht PERSONAL SWISS 2018 - Digitalisierung in den Unternehmen - Wo Kommunikation stattfindet, landen wir automatisch beim Lernen
12.04.2018 | time4you GmbH

nachricht Fraunhofer INT und Fraunhofer Space auf der ILA 2018: Bestrahlungstests und Satellitentechnologie
12.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Im Focus: Basler Forschern gelingt die Züchtung von Knorpel aus Stammzellen

Aus Stammzellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen lassen sich stabile Gelenkknorpel herstellen. Diese Zellen können so gesteuert werden, dass sie molekulare Prozesse der embryonalen Entwicklung des Knorpelgewebes durchlaufen, wie Forschende des Departements Biomedizin von Universität und Universitätsspital Basel im Fachmagazin PNAS berichten.

Bestimmte mesenchymale Stamm-/Stromazellen aus dem Knochenmark von Erwachsenen gelten als äusserst viel versprechend für die Regeneration von Skelettgewebe....

Im Focus: Basel researchers succeed in cultivating cartilage from stem cells

Stable joint cartilage can be produced from adult stem cells originating from bone marrow. This is made possible by inducing specific molecular processes occurring during embryonic cartilage formation, as researchers from the University and University Hospital of Basel report in the scientific journal PNAS.

Certain mesenchymal stem/stromal cells from the bone marrow of adults are considered extremely promising for skeletal tissue regeneration. These adult stem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Mai zum 7. Mal an der Hochschule Stralsund

12.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie

19.04.2018 | Verkehr Logistik

Neuer Wirkmechanismus von Tumortherapeutikum entdeckt

19.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics