Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizient heizen und einen kühlen Kopf bewahren

23.03.2010
· Moderne Technologien sparen Energie und Kosten
· Breites Angebot an verschiedenen Heiztechniken
· Der Branchentreff in Nürnberg vom 14. bis 17. April 2010

Der Saisonbeginn steht kurz vor der Tür: Bald beginnt die heiße Phase für die SHK-Branche, vor allem die Heizungsbauer sitzen in den Startlöchern. Eine gute Gelegenheit, sich vorab einen Überblick über den aktuellen Stand der Heiztechniken zu verschaffen bietet die IFH/Intherm in Nürnberg.

Vom 14. bis 17. April können sich Fachbesucher bei zahlreichen Ausstellern gezielt zum Thema Heizung informieren. Dabei bildet der Aspekt des nachhaltigen Klimaschutzes förmlich das Leitmotiv. Und es mangelt nicht an Einfallsreichtum und Erfindergabe. Ob effiziente Brennwerttechnik mit Öl und Gas, auf erneuerbare Energien basierende Systeme wie Solarthermie, Pellets- und Hackschnitzelanlagen, Blockheizkraftwerke oder Wärmepumpen - auf dem Branchentreff 2010 zeigen die Hersteller dem Fachpublikum ihre marktreifen Technologien.

Angesichts der Endlichkeit fossiler Brennstoffe drängt die Zeit. Die Erschließung alternativer Energiequellen und der sparsame Umgang mit den vorhandenen Ressourcen haben oberste Priorität. Zahlreiche Neuheiten und Markteinführungen dazu gibt es auf der IFH/Intherm in Nürnberg. So zeigt die Firma Weishaupt auf der IFH/Intherm ihr neues Öl-Brennwertgerät WTC-OW. Der Ölbrenner dosiert den Öleinsatz je nach Bedarf - dies spart Energie. Zudem arbeitet der Brenner nahezu geräuschlos.

Einen weiteren Angebotsschwerpunkt bilden Wärmepumpen. Stiebel Eltron zeigt die neue Sole-Wasser-Wärmepumpe WPF E. Durch die integrierten hocheffizienten Umwälzpumpen und dem hohen Integrationsgrad spart der Installateur viele Arbeitsschritte, Material und Zeit. Aber auch Vaillant stellt seine Produktneuheiten in Sachen Wärmepumen vor. So wird das Unternehmen auf der IFH/Intherm den Verkaufsstart der weltweit ersten Zeolith-Gas-Wärmepumpe bekannt geben und das Gerät am Messestand präsentieren. Diese Technologie verbindet die Vorzüge der Gas-Brennwerttechnik mit der Solarthermie und einer Wärmepumpe. Dadurch steigt der Normnutzungsgrad um zwanzig Prozent.

Eine weitere Zukunftstechnologie: die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), mit der nicht nur Wärme, sondern auch Strom erzeugt wird. Sanevo aus Offenbach zeigt dem Fachpublikum das Systempaket WhisperGen. Dieses verfügt über zwei separate Brenner mit jeweils 7,0 kW thermischer Leistung sowie einem Stirling-Motor mit einer elektrischen Leistung von 1,0 kW. Das System zeichnet sich durch geringe Wartungskosten und Geräuschemissionen aus. Aufgrund der kompakten Abmessungen - 150 kg auf die Größe eines Kühlschranks verteilt - lässt sich das System problemlos in jeden Heizungskeller transportieren. Weitere Lösungen stammen aus dem Hause SenerTec. So etwa das Mikro-KWK-Gerät, das im Frühjahr 2011 auf den Markt kommen soll. Es ist für den niedrigen Energiebedarf neu gebauter Einfamilienhäuser geeignet.

Zu sehen sind diese und weitere Produkte auf der IFH/Intherm in Nürnberg vom 14. bis 17. April.

Über die IFH/Intherm

Organisiert von der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, findet die IFH/Intherm als Fachmesse für Sanitär, Heizung, Klima, Erneuerbare Energien im Messezentrum Nürnberg statt. Sie informiert umfassend über umweltschonende Solartechnik, energiesparende Heizbrenner, hochwertige Designer-Badezimmer, Armaturen, Werkzeuge, Rohre, Werkstatt- und Büroeinrichtungen. Als führende SHK-Messe in Süddeutschland bringt die IFH/Intherm im Turnus von zwei Jahren Handwerker, Händler, Ingenieure, Fachplaner und Architekten zusammen. 2008 kamen über 50.000 Besucher (davon 94 Prozent Fachbesucher), um sich über das komplette Angebot von mehr als 600 Ausstellern - darunter allen Marktfüh­rern - zu informie­ren. Die IFH wurde 1976 unter dem Namen "Investitions­gütermesse für Haustechnik" ins Leben gerufen und heißt seit 2000 IFH/Intherm. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.ifh-intherm.de.

Über die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen

Die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen entwickelt und organisiert Messen für alle Branchen des Handwerks und des Mittelstands. Auf diesem Gebiet ist das Unternehmen der führende Anbieter in Deutschland. Mit Sitz am Münchner Messegelände gelten sowohl die vier Verbraucher- als auch die sieben Fachmessen der GHM als Branchen-Drehscheiben des deut­schen und internationalen Handwerks. Die GHM ging aus dem 1948 ge­gründeten "Verein für Handwerksausstellungen und Messen e.V." hervor. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.ghm.de.

Pressekontakt:

Dr. Patrik Hof, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Martina Krelaus, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (089) 9 49 55-160
Telefax: +49 (089) 9 49 55-169
krelaus@ghm.de

Dr. Patrik Hof | GHM
Weitere Informationen:
http://www.ghm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau