Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeMAT ASIA baut Führungsposition aus

26.08.2011
Bedeutendste Intralogistik-Messe im asiatischen Raum / Vielfältiges Rahmenprogramm mit internationaler Besetzung

Die CeMAT ASIA hat sich als führende Intralogistikmesse im asiatischen Raum etabliert und baut diese Position weiter aus. Zur kommenden Messe werden mehr als 400 Aussteller auf einer Ausstellungsfläche von rund 25 000 Quadratmetern erwartet.

Das Unternehmen Hänel, einer der weltweit führenden Hersteller von Lager- und Organisations-Systemen, ist seit 2002 jährlich auf der CeMAT ASIA vertreten: "Für uns ist die CeMAT ASIA die wichtigste Intralogistikmesse im asiatischen Raum. Wir sind in dieser Wachstumsregion bereits seit Jahren mit Vertriebspartnern vertreten und beurteilen insbesondere die Entwicklung in China als sehr positiv. Auf der CeMAT ASIA zeigen wir sowohl unseren Industrielift 'Rotomat' als auch den Vertikallift 'LeanLift'", sagt Joachim Hänel, Geschäftsführer Vertrieb bei der Hänel GmbH & Co. KG, Bad Friedrichshall.

Nach Angaben des chinesischen Maschinenbauverbandes (China Machinery Industry Federation) wurde im vergangenen Jahr Fördertechnik im Wert von 3 694 Milliarden US-Dollar importiert. Das entspricht einem Wachstum von 16,1 Prozent gegenüber 2009. Bei Verpackungsmaschinen lag das Plus bei 90,5 Prozent und einem Gesamtwert von 1,556 Milliarden US-Dollar.

Der chinesische Markt wächst kontinuierlich. Allein für den Maschinenbau erwartet China bis 2015 ein durchschnittliches jährliches Wachstum von zwölf Prozent. In China wird kräftig investiert. Im ersten Quartal 2011 wuchsen zum Beispiel die Investitionen im Transportsektor um 27,6 Prozent auf 395,8 Milliarden RMB (chinesische Währung).

"Diese positive Gesamtentwicklung wird auf den diesjährigen Messen deutlich zu spüren sein. Unsere Besucheranalysen zeigen, dass wir zur CeMAT ASIA die richtigen Zielgruppen erreichen. Dafür spricht die hohe Entscheidungskompetenz unserer Besucher, rund drei Viertel treffen Investitionsentscheidungen oder bereiten sie vor", sagt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG.

Auf der CeMAT ASIA werden innovative Produkte für die technische Optimierung von Logistikprozessen gezeigt: Flurförderzeuge, Krane und Hebezeuge, Förderanlagen, Lagersysteme, Verladetechnik, Software sowie Zubehör für die gesamte Fördertechnik.

Sonderschau "Automated Guided Vehicles Pavilion"

Fahrerlose Transportsysteme eignen sich für nahezu jede innerbetriebliche Transportaufgabe und setzen sich in automatisierten Lagern zunehmend durch. Im Rahmen der CeMAT ASIA präsentieren Aussteller auf der Sonderschau "Automated Guided Vehicles Pavilion" bereits zum vierten Mal die neuesten Entwicklungen in diesem Bereich.

Begleitet wird die CeMAT ASIA von einem auf Zielgruppen fokussierten Konferenzprogramm. Schwerpunkt wird erneut die "International Conference on ICT Solutions and Products for Materials Handling and Logistics" sein. Internationale Referenten diskutieren über Potenziale, Perspektiven und Trends intelligenter IT-Lösungen für die Logistik.

Zeitgleich wird die PTC ASIA ausgerichtet, nach der MDA in Hannover die weltweit zweitgrößte Messe für Antriebs- und Fluidtechnik. Sie ist in diesem Jahr bereits ausgebucht.

Brigitte Mahnken-Brandhorst | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.cemat-asia.com
http://www.ptc-asia.com
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: CeMAT Fördertechnik Guided Tours Intralogistikmesse Vehicle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit