Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA fördert Dialog zu europäischen Biotech-Zielen

01.10.2008
EU-Biotech-Days: EU-Parlament und -Kommission informieren über europäische Strategien für die Biotechnologie

Die moderne Biotechnologie ist heute aus vielen Bereichen unseres Lebens nicht mehr wegzudenken, sei es in Gesundheitswesen, Lebensmittelproduktion, Industrie oder Umweltschutz. Dennoch werfen ethische Fragen wie die Nutzung und Kontrolle genetischer Informationen nach wie vor intensive Debatten auf.

"Unwissenheit führt oft zu Ablehnung. Es ist daher von großer Bedeutung, Information und den Dialog zu fördern, um der Öffentlichkeit zu helfen, diese komplexen Fragen besser zu verstehen", sagt Stephan Kühne, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover. Welche Wege die Biotechnologie in Europa gehen wird, zeigen die EU-Biotech-Days vom 7. bis 8. Oktober im Rahmen der BIOTECHNICA 2008. Mit dieser zweitägigen Initiative möchte die Europäische Union (EU) zukunftsfähige Möglichkeiten aufzeigen und den Wissensaustausch zu Regularien und Förderungen in der EU stärken.

Den Startschuss für die EU-Biotech-Days gibt Industriekommissar Günter Verheugen. Im Rahmen der feierlichen Eröffnung am Vorabend der BIOTECHNICA stellt er die globale Positionierung der EU zu den Themen Forschung und Innovationen dar. Zudem spricht er über die Rolle der Biotechnologie als Spitzentechnologie in den Märkten von morgen. In einer Podiumsveranstaltung am 7. Oktober diskutieren hochrangige Mitglieder des Europäischen Parlaments mit wichtigen Vertretern aus der europäischen Biotech-Industrie über kontroverse EU-Biotech-Themen. Zum Thema Globalisierung am Beispiel der Grünen Biotechnologie diskutieren Erika Mann (SPD) und Dr. Léon Broers, Mitglied des Vorstandes KWS Saat AG, Einbeck, einem der Weltmarktführer im Saatgeschäft.

Der Meinungsaustausch wird von Dr. Jens Katzek, Geschäftsführer Bio Mitteldeutschland GmbH, Halle, moderiert. Im zweiten Gesprächsblock setzen sich Rebecca Harms, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN und Thomas Garneson, Sprecher der Abengoa Bioenergy S.A., Sevilla, über die EU-Klimaziele auseinander. Die Diskussion leitet Dr. Dirk Carrez, Leiter Public Policy und Industrielle Biotechnologie des europäischen Dachverbandes EuropaBio. Die zersplitterte Situation der europäischen Börsenlandschaft erörtern Dr. Christian Ehler (CDU) sowie Geschäftsführer der Biotech GmbH, und Prof. Dr. Olaf G. Wilhelm, CEO und Vorsitzender des Vorstandes, Wilex AG, München, eines der börsennotierten "Vorzeigeunternehmen" in Europa. Das Gespräch moderiert Christoph Hardt, Leiter des Ressorts Unternehmen und Märkte, Handelsblatt, Düsseldorf.

Über eine sichere und ethisch vertretbare Entwicklung von Stammzellforschung diskutieren Dr. Alojz Peterle (CDU) und Dr. Nico Forraz, Wissenschaftlicher Direktor, Cryo-Save, Group NV, Niederlande, die Europas größte Stammzellenbank verwaltet. Die Debatte leitet einer der renommiertesten Wissenschaftler Europas, Dr. Detlev Ganten, Vorsitzender des Vorstandes, Charité, Berlin.

Im Fokus der EU-Podiumsdiskussionen am zweiten Messetag, 8. Oktober 2008, stehen Fachvorträge von leitenden Mitgliedern der Europäischen Kommission aus den Generaldirektionen Forschung sowie Unternehmen & Industrie. Dazu gehören Dr. Waldemar Kuett, stellvertretender Leiter des Kabinetts von Forschungskommissar Janez Potocnik und Dr. Irene Sacristán-Sánchez, stellvertretende Leiterin der Einheit Pharmaceuticals in der Generaldirektion von EU-Kommissar Günter Verheugen. Diese Einheit ist für die Freigabe und Zulassung europäischer Medikamente verantwortlich. Thematisiert werden die Bedeutung von Rohstoffen als Innovationstreiber für die alternative Energieerzeugung sowie Trends und Perspektiven der Biotechnologie im Gesundheitswesen. Durch das Programm führt Dr. Christian Patermann, langjähriger Direktor der Einheit Biotechnologie, Generaldirektion Forschung.

Der Messestand der europäischen Kommission in Halle 9, Stand E 42, ist der zentrale Treffpunkt für individuelle Gespräche. Hier informieren Fachleute aus der Generaldirektion Forschung an konkreten Beispielen über die Förderung von kleinen- und mittelständischen Unternehmen, über das 7. Forschungsrahmenprogramm und die neuen Themenschwerpunkte für das Jahr 2009.

Die Konferenzen finden am 7. und 8. Oktober, 10 bis 16 Uhr, im Convention Center (CC), Messegelände Hannover, Saal 1 B, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei in Verbindung mit einer Messeeintrittskarte.

Um vorherige Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen zum Konferenzprogramm und den Teilnahmebedingungen finden Sie im Internet unter www.biotechnica.de/con.

Über die BIOTECHNICA

Die BIOTECHNICA in Hannover ist die Leitveranstaltung der europäischen Biotech-Branche. Sie bildet alle Sparten der Biotechnologie ab - von Biotechnik-Grundlagen über Equipment, Bioinformatik und Dienstleistungen bis zu den fünf Anwendungsbereichen Pharma/Medizin, Industrie, Ernährung, Landwirtschaft, Chemie und Umwelt. Seit 1985 wird die BIOTECHNICA von der Deutschen Messe AG am Messeplatz Hannover veranstaltet. Zudem ist die BIOTECHNICA auch global aufgestellt mit der BIOTECH CHINA in Asien und der BIOTECHNICA AMERICA in den USA.

Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.biotechnica.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau