Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA 2011 auf einem guten Weg

07.06.2011
Fokusthemen 2011: BioServices, Lebensmittel- und Industrielle Biotechnologie
- Vier neue Sonderausstellungen erweitern das Programm
- Aussteller und Fläche bereits über vergleichbarem Stand des Vorjahres
- Neues Format für Eröffnungsfeier und AWARD-Verleihung
Gut vier Monate vor Beginn der BIOTECHNICA 2011 sieht die Deutsche Messe AG die Veranstaltung auf einem guten Weg. "Mit neuen Fokusthemen, hochkarätigen Konferenzen und einem breitgefächerten Rahmenprogramm schärft die BIOTECHNICA ihr Profil und baut ihre Position als Europas führendes Messe- und Konferenzevent für die Biotech- und Life-Science-Branche weiter aus", sagte Stephan Ph. Kühne, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover, am Dienstag anlässlich einer Vorschau auf die BIOTECHNICA in Göttingen.

"Die positive Resonanz des Marktes zeigt, dass wir mit der Weiterentwicklung der Veranstaltung den richtigen Weg eingeschlagen haben." Die BIOTECHNICA öffnet vom 11. bis 13. Oktober zum 19. Mal ihre Tore.

Vier Schwerpunktbereiche stehen im Mittelpunkt der diesjährigen
BIOTECHNICA: Im Bereich "Biotechnologie" präsentieren die Unternehmen Innovationen aus Forschung, Entwicklung und Anwendungen in Gesundheitswesen, Lebensmittelproduktion, Industrie und Umwelt.

Neuerungen in der Bioprozess- und Bioverfahrenstechnik sowie Bioanalytik werden im Bereich "Labortechnik" gezeigt. Der Bereich "Services" bietet ein großes Spektrum an Dienstleistungen für die Biotech- und Pharmaindustrie. Der "Marktplatz Technologietransfer" führt Innovatoren und Kapitalgeber zusammen. "Wir spüren, dass wir mit dieser klaren Struktur die Anforderungen des Marktes exakt treffen", fügt Kühne hinzu. "Sowohl die aktuelle Ausstellerbeteiligung als auch vermietete Fläche liegen deutlich über dem vergleichbaren Stand des Vorjahres. Wir sind für die bevorstehende Veranstaltung positiv gestimmt."

Die thematische Verknüpfung von Ausstellung, Konferenzprogramm sowie Sonderschauen rundet die Produktpräsentationen der Aussteller ab und greift aktuelle Themen auf. Das Spektrum reicht von Biomedizin über Bioinformatik bis hin zu den neuen Fokusthemen BioServices, Lebensmittelmärkte der Zukunft und Industrielle Biotechnologie.

Neue Sonderschauen ergänzen Produktangebot

Vier neue Sonderveranstaltungen gehen im Herbst an den Start. "Die erste 'BioServices Plattform' führt Pharma- und Biotech-Unternehmen mit hochspezialisierten Dienstleistern für die biopharmazeutische Medikamentenforschung, Wirkstoffentwicklung und Wirkstoffproduktion zusammen", sagte Kühne. Die begleitende Fachkonferenz bietet Informationen über aktuelle Entwicklungen in der personalisierten Medizin, Biosimilars sowie Trends in der biopharmazeutischen Wirkstoffentwicklung.

Eine zentrale Bedeutung komme auch der Lebensmittelbiotechnologie zu. "Konsumenten und Gesetzgeber erwarten mehr denn je Lebensmittel von höchster Sicherheit und Qualität. Und sie erwarten, dass diese gewissenhaft überwacht werden", betonte Kühne. Im Mittelpunkt der ersten Sonderschau "Biotechnological Innovation in Food" und dem gleichnamigen Fachsymposium stehen aktuelle Entwicklungen in der Lebensmittelanalytik sowie Prozesstechnologie.

Premiere feiern auch die Sonderschau und das Forum "Industrial Biotechnology 2011". Dort werden innovative Anwendungen für den Einsatz biotechnologischer Verfahren in der industriellen Produktion gezeigt. Zudem werden praxisorientierte Beispiele präsentiert, die in der Initiative "BioIndustrie 2021" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert werden.

Eine weitere Neuerung ist die Sonderschau "Biotech meets Pharmatech". Dort dreht sich alles um die Kombination von pharmazeutischen Produkten mit biotechnologischen Methoden. Die neue Plattform richtet sich insbesondere an Aussteller und Besucher aus den Bereichen Bioverfahrens-, Automatisierungs- sowie Reinraum- und Steriltechnik.

Plattform für Geschäftsanbahnungen und Technologietransfer

Ein breitgefächertes Rahmenprogramm vernetzt Wissenschaft, Industrie, Dienstleistungssektor und Politik. Impulse für zukünftige bilaterale Forschungs- und Bildungskooperationen setzt das "Deutsch-Russische Forum für Biotechnologie". Auf der Agenda stehen Vorträge und Workshops für künftige Kooperationsmodelle, Finanzierungs- und Förderprogramme für bilaterale Forschungsprojekte sowie ein geführter Messerundgang.

Auch Firmengründer nutzen die BIOTECHNICA als Networking-Plattform. Auf der "Bio@venture Conference" präsentieren Start-ups ihre innovativen Ideen vor Investoren und potenziellen Beteiligungskapitalgebern. Zudem schafft die BIOTECHNICA mit dem jobvector career day eine Plattform für Firmen, die qualifiziertes Personal suchen.

Offene Foren in den Hallen bieten ein zusätzliches Podium für
Geschäftsanbahnungen: Das INNOVATION FORUM bereitet Ausstellern eine ideale Bühne für ihre Firmenvorträge. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt geförderte Projekte vor, die Wissenschaft und Industrie vernetzen. Im Forum "Life Science Spotlight" informieren die Life-Science-Research-Firmen (LSR) im Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) über neue Methoden der Protein- und Stammzellforschung sowie Forensik.

Verschmelzung von Eröffnungsfeier und Ausstellerabend

Für die Eröffnungsfeier der BIOTECHNICA wird es künftig ein neues Format geben. Die Auftaktveranstaltung der BIOTECHNICA wird mit dem traditionellen Ausstellerabend zur "BIOTECHNICA NIGHT" zusammengeführt. Die BIOTECHNICA NIGHT 2011 wird am ersten Messetag, 11. Oktober, im Convention Center auf dem Messegelände Hannover ausgerichtet. Erwartet werden rund 1 000 Teilnehmer aus Wissenschaft, Industrie, Dienstleistungssektor und Politik.

Neues Verfahren für EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD

Auch der EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD präsentiert sich in neuer Form. An Stelle des bisherigen Ausschreibungsverfahrens nominiert die internationale Jury künftig Universitäten, Unternehmen oder Personen zu einem Schwerpunktthema. In diesem Jahr ist es Technologietransfer.

Der Sieger wird sein Profil und seine Bedeutung für das Schwerpunktthema im Rahmen der BIOTECHNICA NIGHT präsentieren.

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.biotechnica.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Quantum thermometer or optical refrigerator?

23.06.2017 | Physics and Astronomy

A 100-year-old physics problem has been solved at EPFL

23.06.2017 | Physics and Astronomy

Equipping form with function

23.06.2017 | Information Technology