Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECH CHINA 2010 Impulsgeber für Innovationen und Geschäftskontakte im Zukunftsmarkt China

28.04.2010
Vom 2. bis 4. Juni 2010 öffnet die BIOTECH CHINA zum vierten Mal ihre Tore. Der etablierte Branchentreffpunkt in Shanghai bietet internationalen und chinesischen Biotech- und Life-Science-Unternehmen die Möglichkeit, im Wachstumsmarkt China neue Geschäftskontakte zu knüpfen.

„Mit ihrer Kombination aus Ausstellung, Vorträgen und einem umfassenden Rahmenprogramm ist die BIOTECH CHINA die ideale Plattform, um innovative Produkte vorzustellen, neue Geschäfte auf den Weg zu bringen und Wissen auszutauschen“, sagt Martin Folkerts, Director Global Fairs, Deutsche Messe Hannover.

Zur dreitägigen Veranstaltung im Shanghai International Exhibition Center (INTEX) erwartet die Deutsche Messe Hannover eine ähnlich hohe Ausstellerzahl und Flächenbelegung wie im Vorjahr. „Wir sind zuversichtlich, dass wir in 2010 an den Erfolg der Vorveranstaltung anknüpfen können“, sagt Folkerts. Dort präsentierten 121 Aussteller aus elf Nationen auf einer Fläche von 1 317 Quadratmetern ihre Produkte und Innovationen.

Im Fokus der BIOTECH CHINA stehen biotechnologische Anwendungen und marktfähige Produkte in den Bereichen Medizin, Pharmaindustrie, Ernährung, Landwirtschaft, Industrie und Umweltschutz sowie Laborgeräte, Biotechnik und Dienstleistungen.

Praxisorientierte Vorträge und Diskussionsrunden ergänzen das Ausstellungsprogramm. Das in die Veranstaltung integrierte „Innovation Forum“ ermöglicht ausstellenden Unternehmen und Forschungsinstitutionen, sich einem nationalen und internationalen Publikum vorzustellen.

Darüber hinaus referieren zehn chinesische Wissenschaftler im „Sci-Tech-Seminar“ am zweiten Messetag über ihre neuesten Forschungsergebnisse.

Das Rahmenprogramm der BIOTECH CHINA nimmt einen großen Raum ein. So werden gleich zwei Preise während der BIOTECH CHINA verliehen: Der „Contribution Award“ zeichnet Forscher aus chinesischen Unternehmen aus, die die Wissenschaft maßgeblich beeinflusst haben. Ein weiterer Glanzpunkt ist die Verleihung des „Scientific Instrument Innovation Award“. Er wird gemeinsam von der BIOTECH CHINA, dem Shanghai Science & Technology Committee sowie der Chinese Academy of Science ausgeschrieben. Der Preis richtet sich an herausragende Mitgliedsunternehmen des Verbandes „Shanghai Scientific Instrument R&D Service Association“, die auf der BIOTECH CHINA ausstellen.

Zum Rahmenprogramm für die internationalen Aussteller und Delegationen gehört der Besuch des Shanghai Zhangjiang Hi-Tech-Parks, in dem sich innovative Forschungseinrichtungen sowie viele internationale Biotech- und Pharmaunternehmen angesiedelt haben. So sind auch Besuche der dort ansässigen Unternehmen Shanghai Genomics und Shanghai Upper Bio-Tech-Pharma Co. Ltd. geplant.

Zeitgleich zur BIOTECH CHINA veranstaltet die Brücke Osteuropa e.V. – Arbeitsgemeinschaft für Wirtschafts- und Technologie-Kooperation mit Osteuropa und China – in Zusammenarbeit mit der Vereinigung deutscher Biotech-Unternehmen (VBU) eine Unternehmerreise nach China, die am 3. Juni einen Besuch der BIOTECH CHINA beinhaltet. Die Reise im Rahmen des BMWi-Programms (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) zur Förderung der internationalen Technologiekooperation richtet sich an Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Biotechnologie, Pharmazie und Medizintechnik. Weitere Informationen zur Kooperationsreise unter http://www.eastbridge.de/Biotech-China-2010/.

China ist nach wie vor einer der am schnellsten wachsenden Zukunftsmärkte Asiens. Für die Jahre 2006 bis 2010 hat China ein Nationales Entwicklungsprogramm für die Biotech-Industrie beschlossen. So soll im Jahr 2010 der Produktionswert der Biotech-Industrie bei 500 bis 800 Milliarden RMB liegen (60 bis 95 Milliarden Euro). Seit 2005 wurden von der Entwicklungs- und Reformkommission in mehreren Schritten landesweit 22 nationale Biotech-Industriebasen benannt. Die wichtigsten Zentren liegen im Yangtse-Delta (Shanghai), im Perlfluss-Delta (Kanton), in der Region Peking/Bohai-Bucht (Tianjin) sowie in Chongqing (Westchina). In diesen vier Regionen konzentrieren sich rund 80 Prozent des Biotechnologie-Potenzials von ganz China.

Your contact for further information at Deutsche Messe:
Katharina Siebert
Tel.: +49 511 89-31028
E-mail: katharina.siebert@messe.de

| b3c newswire
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.eastbridge.de/Biotech-China-2010/

Weitere Berichte zu: Biotech Biotech-Industrie Merit Award Zukunftsmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Rittal auf der Messe "Meer Kontakte": IT sicher und platzsparend an Bord
08.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte