Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschen für die Verwaltung von morgen - Forschungsprojekte der Hochschule Harz auf der KOMCOM Ost in Leipzig präsentiert

26.11.2007
Vom 13. bis 14. November 2007 fand in Leipzig die Messe KOMCOM Ost statt. Die regionalen KOMCOM-Messen gelten als Pulsgeber für den Wandel der öffentlichen Verwaltung und sind somit eine Gelegenheit für die verwaltungsnahen Forschungsprojekte der Hochschule Harz, ihre neuesten Erkenntnisse den Fachleuten zu präsentieren. Vier Projekte aus dem Kompetenzzentrum "IuK/Tourismus/Dienstleistungen" der Hochschule Harz stellten sich hier dem interessierten Fachpublikum dar.

Prof. Dr. Jürgen Stember und Diplom-Verwaltungsinformatiker (FH) André Göbel präsentierten auf der Messe in Leipzig das Forschungsprojekt "E-Government für Unternehmen". Gemeinsam mit der Stadt Halle/Saale haben sie sich zum Ziel gesetzt, eine wettbewerbsfähige Strategie zur Einführung und Erforschung digitaler Verwaltungsdienstleistungen für Unternehmen zu erforschen. Dazu konnten gemeinsam mit Dr. Dirk Furchert von der Stadt Halle/Saale im Rahmen eines Workshops die bisherigen Forschungsergebnisse und der Masterplan der Stadt Halle/Saale dem breiten Publikum vorgestellt werden. Darüber hinaus ergaben sich zahlreiche qualitative neue Kontakte zur stärkeren Vernetzung des noch jungen Forschungsfeldes.

Das Team des von Prof. Dr. Wolfgang Beck geleiteten Projektes "Rechtsgrundlagen der E-Verwaltung" (Dr. Diana Bremer und Diplom-Verwaltungswirtin (FH) Claudia Schürmeier) nutzte die Möglichkeit, den Besuchern die eigenen Forschungsschwerpunkte vorzustellen und dadurch das Interesse der Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung zu wecken. So ergab sich ein fachlicher Austausch mit dem Landkreis Ludwigslust im Hinblick auf die bisher beim Ausbau des Dienstleistungsangebotes in den Bürgerbüros gesammelten Erfahrungen. Dies bildet nun den Ausgangspunkt für eine weitere Zusammenarbeit. Zudem wird künftig der Kontakt zu Verantwortlichen für Neue Medien der Stadt Halberstadt in Bezug auf den Aufbau des Kommunalportals intensiviert.

Auf der KOMCOM Ost 2007 war außerdem das Projekt GeoToolsHarz vertreten. Prof. Dr. Hardy Pundt und Diplom-Informatiker (FH) Frank Rudert stellten ihre Arbeiten im Bereich Internet-gestützter und mobiler Geoinformationssysteme (GIS) vor. Es wurde während der zwei Messetage deutlich, dass das Interesse und der Bedarf an webbasierten und mobilen GIS-Lösungen größer wird und Wirtschaft und Verwaltung von diesen Geotechnologien in verschiedenen Aufgabenbereichen - von der Standortplanung über Navigations- und logistische Probleme, Anwendungen im Tourismus bis hin zum E-Government - profitieren können. Die GeoToolsHarz-Mitarbeiter nehmen daher Eindrücke aus Leipzig mit, die für die weiteren Entwicklungen von hohem Wert sind.

Im Bereich des Forschungsprojektes SeDiGov (Security, Distribution, E-Government) wurde von Prof. Dr. Hermann Strack und Diplom-Informatiker (FH) Christoph Karich ein Workshop zu Möglichkeiten der Prozesselektronisierung im E-Government unter Einsatz von E-Government-Standards und standardkonformen Tools und Erfahrungen dazu aus aktuellen Projekten durchgeführt, der auf großes Interesse stieß. Am Stand konnten weiter Gäste aus Landesverwaltung und Kommunen begrüßt werden, die sich für innovative und effektiv adaptierbare Anwendungen der E-Government-Toolbox für rechtsverbindliche und gesicherte elektronische Datenübermittlungen auf Basis des E-Government-Standards OSCI insbesondere zwischen Verwaltungen und Unternehmen interessierten.

Die vier beteiligten Forschungsprojekte sind Teil des Kompetenzzentrums für "Informations- und Kommunikationstechnologien/Tourismus/Dienstleistungen" an der Hochschule Harz und forschen gemeinsam im Verbund des Kompetenznetzwerkes für angewandte und transferorientierte Forschung (KAT) in Sachsen-Anhalt, eine Initiative des Kultusministeriums Sachsen-Anhalts zur Förderung des Wissenstransfers in Wirtschaft und Verwaltung.

Andreas Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://kompetenzzentrum.hs-harz.de
http://www.hs-harz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten