Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU München auf der Hannover Messe 2002

16.04.2002


"The Power of Industry" - unter diesem Motto präsentieren sich auch Vertreter der Technischen Universität München (TUM) auf der diesjährigen Hannover Messe vom 15. bis 20. April 2002. Auf dem Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ stellen sie neben anderen bayerischen Hochschulen marktrelevante Produkte, herausragende Entwicklungen und zukunftsweisende Dienstleistungen vor. Zu finden sind die TUM-Wissenschaftler in Halle 18, Stand EG H11 und H18.

Der Bayerische Forschungsverbund Materialwissenschaften (FORMAT) mit Sprecher Prof. Karlheinz G. Schmitt-Thomas, emeritierter Ordinarius für Werkstoffe im Maschinenbau der TUM, präsentiert das Datenbanksystem "M-Line" - eine Datenbank, die es derzeit in dieser Form auf dem Markt nicht gibt. Die Weiterentwicklung von M-Line, M-Line-Pro, umfasst im Endausbau Werkstoffberatung und -informationen für die Gruppen Metall, Keramiken, Polymere, Verbundwerkstoffe und Naturstoffe. Neu ist dabei, dass der Ingenieur mit M-Line-Pro auch ohne über detaillierte Materialkennwerte zu verfügen, zur Vorauswahl von Werkstoffen kommen kann.

Die TUMTech GmbH stellt die Leistungsfähigkeit der ForschungsNeutronenquelle FRM-II vor. Nach Erteilung der dritten Teilgenehmigung durch das Bundesumweltministerium wird der Forschungsreaktor eingesetzt werden, um mittels Methoden zerstörungsfreier Materialprüfung und der Spurenanalytik die Sicherheit von Industrieanlagen und technischen Produkten zu erhöhen. Außerdem sollen durch ihn neue Herstellungsmethoden entwickelt und qualitativ abgesichert werden. Speziell die Neutronentransmutationstechnik, mit der sich extrem homogen dotierte Halbleiter herstellen lassen, ist für potentielle Industriepartner attraktiv .

Auch zwei Existenzgründer der TUM präsentieren sich auf dem Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ. LASAZZ wird sich erstmals als Unternehmen mit seinem Produkt LAOS (Laser Analysis of Surfaces) vorstellen. Mit dem Gerät LAOS-10 können technische Oberflächen in Echtzeit dreidimensional mit einer Höhenauflösung von wenigen µm bis zu einigen mm vermessen werden; die Messfläche beträgt zwischen 10 und 100 cm. Anwendungen des Gerätes liegen in der Oberflächenkontrolle im industriellen Bereich, etwa für Dichtflächen, Schweißnähte und Wafer.

Die Sinnergie GmbH hat das Sinnergie-Haus entwickelt: eine interaktive Plattform zur Konfiguration und Besichtigung von Immobilien. Ziel war es zu demonstrieren, dass selbst ein solch komplexes Produkt wie ein Gebäude sich ansprechend und benutzerfreundlich im Internet darstellen lässt. Der Nutzer kann sich aus einer Reihe von Modulen sein persönliches Traumhaus selbst zusammenstellen und anschließend virtuell begehen. Auch der virtuelle Umflug um das Haus ist möglich.

Dieter Heinrichsen M.A. | idw

Weitere Berichte zu: TUM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau