Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Carbon Nanotubes, farbigen Nanoglas-Oberflächen und Zukunftsfernsehen

08.10.2007
Europas größte Fachmesse für Nanotechnologie NanoSolutions stellt Weltneuheiten vor

Die von der G+J Expomedia Events GmbH veranstaltete europäische Leitmesse für Nano-Anwendungen, NanoSolutions, findet vom 21. – 23. November 2007 in der Messe Frankfurt statt. Zu der diesjährigen NanoSolutions werden ca. 150 nationale wie internationale Aussteller sowie 3.000 – 4.000 Besucher erwartet. Besucher der Messe können erfahren, welche Entwicklungen aus den Nano- und Materialtechnologien reif für den Einsatz sind und wie Unternehmen daraus Innovationen mit hohem Mehrwert und Kundennutzen machen können.

Verwertung neuer Materialien - Carbon Nanotubes (CNT)

Neue Materialien und Werkstoffe sind für spezielle Anwendungen unabdingbar. Carbon Nanotubes (CNT) versprechen durch ihre außergewöhnlichen mechanischen und elektrischen Eigenschaften in naher Zukunft eine interessante Ergänzung oder ein Ersatz für ITO (Indium Zinnoxid) zu werden.

Die Fraunhofer Technologie Entwicklungsgruppe TEG präsentiert auf der NanoSolutions die neuesten Erkenntnisse zu den Verwertungsmöglichkeiten von CNT. Neben einer enormen Materialkosteneinsparung ermöglicht die Verwendung von CNT auch Beschichtungstechniken, bei denen dünne Schichten auf unterschiedliche, auch flexible Substrate aufgebracht werden können. Die Anwendungsmöglichkeiten dieser transparenten, elektrisch leitfähigen Filme sind vielfältig. Sie können als Widerstandsheizung auf diversen Oberflächen wie beispielsweise Hausfenstern, Front- und Heckscheiben im Automobilbereich oder als Spiegelheizung im Badezimmer gegen Betauung Einsatz finden. Des Weiteren lassen sich transparente leitfähige Schichten für Antistatikanwendungen, wie auch für transparente Elektroden in der Display- und Solartechnologie, einsetzen. Es können Beschichtungen mit einer einstellbaren elektrischen Leitfähigkeit realisiert werden. Die Beschichtung lässt sich auf das zu beheizende Objekt (z.B. Fenster) aufbringen und kann mittels zweier Elektroden kontaktiert werden. Durch das Anlegen einer Spannung wird infolge des elektrischen Widerstandes der Beschichtung elektrische Energie in Wärme umgewandelt.

Weltweit erste farbige Nanoglas-Oberflächen auf Edelstahl und Aluminium

Der neue Weg der chemischen Nanotechnologie: ein flüssiges Sol, das pro Kubikzentimeter Milliarden gläserner Nanopartikel enthält, wird mit hochgezüchteter Technologie auf die Oberfläche gesprüht. Bei der anschließenden Aushärtung verbinden sich die Millionstel Millimeter kleinen Teilchen zu einer gleichmäßigen, nur wenige Mikrometer dicken Glasoberfläche. Diese ist überaus widerstandsfähig, jedoch auch in gewissen Grenzen auch elastisch. Mit Hilfe der Lösung „Glas auf Edelstahl“ zeigt die Engineered nanoProuducts Germany AG (EPG) auf der NanoSolutions die weltweit ersten Nanoglas-Oberflächen auf Edelstahl und Aluminium, die in vielen unterschiedlichen Farben hergestellt werden können. Hierbei werden anorganische Farbpigmente chemisch so perfekt in die Nanobeschichtungen eingebunden, dass robuste metallisch glänzende Farboberflächen entstehen. Die bei über 400 Grad ausgehärteten Farboberflächen sind hitzefest, bieten neben dem edlen Aussehen Korrosions- und Anlaufschutz sowie höchste Kratz- und Abriebfestigkeit, zeigen keine hässlichen Fingerprints, sind resistent gegen chemische Einflüsse und leicht zu reinigen. In Großserienproduktion produziert EPG für ROWENTA bereits eine Nanoglas-Oberfläche für hochwertige Bügeleisen. Durch die hergestellte Glasoberfläche wird hierbei die Sohle extrem kratzfest und besonders gleitfähig.

Fernsehen der Zukunft

Die bisherige Dominanz des elektronischen Bildschirms könnte künftig vermindert werden. Auf der NanoSolutions stellt EPG eine sogenannte Lichtmanagementfolie auf Basis der Nanotechnologie vor, die auch bei Tageslicht für strahlende kontrastreiche Kinoprojektion sorgt, und dies mit einem handelsüblichen Projektor normaler Lichtstärke. Die Folie könnte dazu beitragen, künftig das Fernsehgerät im Wohnzimmer durch die perfekte großflächige Kinoprojektion im normal hellen Raum zu ersetzen. Das Prinzip der Projektionswand: Sie besteht aus einer mit Nanotechnologie hergestellten Folie, die die empfangenen Lichtstrahlen des Projektors gebündelt wieder zum Betrachter zurückwirft, das Umgebungslicht aber gleichzeitig ausblendet. In der Folie befinden sich optisch wirksame Nanopartikel, die den Brechungsindex des Materials variieren und sich so organisieren, dass sie mikrometerfeine optische Lichtröhren quer zur Folienebene bilden. Auf der Rückseite des sogenannten Lichtmanagementfilms ist eine Spiegelfolie angebracht, die die eingefangenen Lichtstrahlen am Ende der Lichtkanäle zurückreflektiert. Die von der EPG zum Patent angemeldete Erfindung ist bereits anwendungsreif. Das Material ermöglicht anspruchsvolle Kinoprojektionen im Wohnzimmer auch bei Tageslicht.

Neben diesen Unternehmen werden auf der diesjährigen NanoSolutions über 140 weitere Aussteller mit ihren spannenden Innovationen anzutreffen sein.

Die G+J Expomedia Events GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Gruner + Jahr AG & Co KG, Europas größtem Zeitschriftenverlag und der Expomedia Deutschland GmbH.

Britta Kolberg | EXPO XXI Köln
Weitere Informationen:
http:// www.nanosolutions-frankfurt.de
http://www.nanotech-material-week.com

Weitere Berichte zu: CNT EPG NanoSolutions Nanoglas-Oberflächen Nanotechnologie Nanotubes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

29.05.2017 | Physik Astronomie

Deutschlandweit erstmalig: Selbstauflösender Bronchial-Stent für Säugling

29.05.2017 | Medizintechnik

Professionelle Mooszucht für den Klimaschutz – Projektstart in Greifswald

29.05.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz