Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Savoir-vivre durch Know-how

22.06.2007
„Umwelt und Marketing“ lautet das diesjährige Leitthema der 9. Internationalen Biennale der Champagner- und Schaumweintechniken

VITeff, das internationale Schaufenster für die gesamte Wein-, Champagner- und Schaumweinproduktionstechnik, wird am Mittwoch, den 17. Oktober 2007 auf dem Messegelände Millesium im französischen Epernay (Region Champagne) ihre Pforten öffnen. Bis einschließlich 20. Oktober 2007 werden über 390 Aussteller (Hersteller und Händler von Schaumweinprodukten und Weinbautechnik und Önologen) den rund 20.000 erwarteten Fachbesuchern aus aller Welt ihre neuesten Entwicklungen vorstellen.

Bereits jetzt haben schon zehn ausländische Delegationen ihren Besuch angekündigt: Deutschland, Argentinien, Bulgarien, Chile, Spanien, Italien, Moldawien, Rumänien, Slowenien und Ukraine. Vier Tage lang bietet die VITeff interessierten Fachbesuchern die Möglichkeit, sich über neue und bewährte Techniken und Trends im Bereich der Schaumweintechnik zu informieren. Eine ideale Gelegenheit, um neue Geschäftskontakte zu knüpfen und sich im Rahmen von Konferenzen, Workshops und Weinproben über innovative Entwicklungen und Perspektiven dieses Wirtschaftszweiges auszutauschen.

Die 9. VITeff steht unter dem Motto: „Umwelt und Marketing“ und greift somit die zwei zentralen Themen der gesamten Branche auf.

... mehr zu:
»Schaumwein »VITeff »Önologe

Unter der Schirmherrschaft der internationalen Weinorganisation OIV bietet die VITeff 2007 ein reichhaltiges und umfassendes Programm aus Vortragsreihen, Workshops und Wettbewerben:

Prix à l’innovation VITeff

Dieser Preis wird durch den Umlandverband „Epernay Pays de Champagne“ veranstaltet. Mit ihm werden die innovativsten und umweltfreundlichsten Entwicklungen in den Bereichen Weinbau und Önologie ausgezeichnet. Der unter der Schirmherrschaft der Oséo, des Berufe übergreifenden Ausschusses für Weine und Champagner (CIVC), dem Institut für Weintechnik (ITV) sowie Europol’Agro ausgetragene Wettbewerb umfasst insgesamt acht Kategorien, von denen sich zwei, nämlich „Projekte der angewandten Forschung“ und „Koprodukte des Weinbaus und der Weinbereitung“ auf europaweite Entwicklungen beziehen.

Tagung „Technik und Önologie“

Diese vom Verband der französischen Önologen organisierte Veranstaltung konzentriert sich auf die Weinbereitung von Rosé- Schaumweinen.

Europäische Technologiebörse

Veranstaltet vom „Centre Relais Innovation Grand Est“ bietet dieses Forum Neues zum Thema „Technologische Entwicklungen rund um den Wein, Schaumwein und Champagner“. Diese Börse bietet Unternehmen, technischen Zentren und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit, ihre Innovationen einem fachkundigen Publikum vorzustellen und Technologie- und Geschäftspartnerschaften auf internationaler Ebene anzubahnen.

6. Treffen „Espace Champagne“

Die französische Bank „Crédit Agricole du Nord Est“ organisiert in Zusammenarbeit mit der internationalen Weinfachzeitschrift RVI dieses Treffen zum Thema „Wettbewerb und Wertschöpfung: Schaumweinwirtschaft auf dem Prüfstand“.

Verkostung von Schaumweinen aus aller Welt Diese Veranstaltung findet unter Leitung des Önologenverbandes der Region Champagne statt.

Workshop „Biovielfalt“

Dieses Forum veranstaltet ITV France in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Vitis Planet.

Konferenz über die Verwertung von Koprodukten der Traube Dieses Treffen für Fachleute steht unter der Leitung des Umlandverbandes „Epernay Pays de Champagne“ in Zusammenarbeit mit dem internationalen Kompetenzzentrum „Industrie & Agrarressourcen“

Hintergrund VITeff:

VITeff ist eine Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer von Reims und Epernay: Die im Zwei-Jahresrythmus ausgetragene und international anerkannte Fachveranstaltung für Wein-, Champagner- und Schaumweinproduktionstechnik hat es sich zum Ziel gesetzt, neue und bedarfsgerechte Dienstleistungen für Hersteller und Händler von Schaumweinprodukten und Weinbautechnik und Önologen zu entwickeln. Dazu gehören beispielsweise Instrumente der Marktbeobachtung auf der Internetseite www.viteff.com und die Veranstaltung von internationalen Kooperationsbörsen zur internationalen Leitmesse für Schaumweintechnik. VITeff 2005 in Zahlen : 397 Aussteller, 21.000 französische und ausländische Fachbesucher, über 70 neue Produkte und eine Ausstellungsfläche von rund 26 000 m².

Kontakt:
IHK Reims und Epernay
Delphine Déthune, Leiterin Kommunikation
5, rue des Marmouzets BP 2511
F 51070 Reims CEDEX
Tel.: +33 3 26 50 66 62
Fax: +33 3 26 50 62 89
Mail: delphine.dethune@reims.cci.fr

Pressekontakt:
FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Martin Winder, Leiter des Pressebüros
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
D 40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-360
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: m.winder@fizit.de

Martin Winder | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.viteff.com

Weitere Berichte zu: Schaumwein VITeff Önologe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise