Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Savoir-vivre durch Know-how

22.06.2007
„Umwelt und Marketing“ lautet das diesjährige Leitthema der 9. Internationalen Biennale der Champagner- und Schaumweintechniken

VITeff, das internationale Schaufenster für die gesamte Wein-, Champagner- und Schaumweinproduktionstechnik, wird am Mittwoch, den 17. Oktober 2007 auf dem Messegelände Millesium im französischen Epernay (Region Champagne) ihre Pforten öffnen. Bis einschließlich 20. Oktober 2007 werden über 390 Aussteller (Hersteller und Händler von Schaumweinprodukten und Weinbautechnik und Önologen) den rund 20.000 erwarteten Fachbesuchern aus aller Welt ihre neuesten Entwicklungen vorstellen.

Bereits jetzt haben schon zehn ausländische Delegationen ihren Besuch angekündigt: Deutschland, Argentinien, Bulgarien, Chile, Spanien, Italien, Moldawien, Rumänien, Slowenien und Ukraine. Vier Tage lang bietet die VITeff interessierten Fachbesuchern die Möglichkeit, sich über neue und bewährte Techniken und Trends im Bereich der Schaumweintechnik zu informieren. Eine ideale Gelegenheit, um neue Geschäftskontakte zu knüpfen und sich im Rahmen von Konferenzen, Workshops und Weinproben über innovative Entwicklungen und Perspektiven dieses Wirtschaftszweiges auszutauschen.

Die 9. VITeff steht unter dem Motto: „Umwelt und Marketing“ und greift somit die zwei zentralen Themen der gesamten Branche auf.

... mehr zu:
»Schaumwein »VITeff »Önologe

Unter der Schirmherrschaft der internationalen Weinorganisation OIV bietet die VITeff 2007 ein reichhaltiges und umfassendes Programm aus Vortragsreihen, Workshops und Wettbewerben:

Prix à l’innovation VITeff

Dieser Preis wird durch den Umlandverband „Epernay Pays de Champagne“ veranstaltet. Mit ihm werden die innovativsten und umweltfreundlichsten Entwicklungen in den Bereichen Weinbau und Önologie ausgezeichnet. Der unter der Schirmherrschaft der Oséo, des Berufe übergreifenden Ausschusses für Weine und Champagner (CIVC), dem Institut für Weintechnik (ITV) sowie Europol’Agro ausgetragene Wettbewerb umfasst insgesamt acht Kategorien, von denen sich zwei, nämlich „Projekte der angewandten Forschung“ und „Koprodukte des Weinbaus und der Weinbereitung“ auf europaweite Entwicklungen beziehen.

Tagung „Technik und Önologie“

Diese vom Verband der französischen Önologen organisierte Veranstaltung konzentriert sich auf die Weinbereitung von Rosé- Schaumweinen.

Europäische Technologiebörse

Veranstaltet vom „Centre Relais Innovation Grand Est“ bietet dieses Forum Neues zum Thema „Technologische Entwicklungen rund um den Wein, Schaumwein und Champagner“. Diese Börse bietet Unternehmen, technischen Zentren und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit, ihre Innovationen einem fachkundigen Publikum vorzustellen und Technologie- und Geschäftspartnerschaften auf internationaler Ebene anzubahnen.

6. Treffen „Espace Champagne“

Die französische Bank „Crédit Agricole du Nord Est“ organisiert in Zusammenarbeit mit der internationalen Weinfachzeitschrift RVI dieses Treffen zum Thema „Wettbewerb und Wertschöpfung: Schaumweinwirtschaft auf dem Prüfstand“.

Verkostung von Schaumweinen aus aller Welt Diese Veranstaltung findet unter Leitung des Önologenverbandes der Region Champagne statt.

Workshop „Biovielfalt“

Dieses Forum veranstaltet ITV France in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Vitis Planet.

Konferenz über die Verwertung von Koprodukten der Traube Dieses Treffen für Fachleute steht unter der Leitung des Umlandverbandes „Epernay Pays de Champagne“ in Zusammenarbeit mit dem internationalen Kompetenzzentrum „Industrie & Agrarressourcen“

Hintergrund VITeff:

VITeff ist eine Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer von Reims und Epernay: Die im Zwei-Jahresrythmus ausgetragene und international anerkannte Fachveranstaltung für Wein-, Champagner- und Schaumweinproduktionstechnik hat es sich zum Ziel gesetzt, neue und bedarfsgerechte Dienstleistungen für Hersteller und Händler von Schaumweinprodukten und Weinbautechnik und Önologen zu entwickeln. Dazu gehören beispielsweise Instrumente der Marktbeobachtung auf der Internetseite www.viteff.com und die Veranstaltung von internationalen Kooperationsbörsen zur internationalen Leitmesse für Schaumweintechnik. VITeff 2005 in Zahlen : 397 Aussteller, 21.000 französische und ausländische Fachbesucher, über 70 neue Produkte und eine Ausstellungsfläche von rund 26 000 m².

Kontakt:
IHK Reims und Epernay
Delphine Déthune, Leiterin Kommunikation
5, rue des Marmouzets BP 2511
F 51070 Reims CEDEX
Tel.: +33 3 26 50 66 62
Fax: +33 3 26 50 62 89
Mail: delphine.dethune@reims.cci.fr

Pressekontakt:
FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Martin Winder, Leiter des Pressebüros
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
D 40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-360
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: m.winder@fizit.de

Martin Winder | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.viteff.com

Weitere Berichte zu: Schaumwein VITeff Önologe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie