Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Savoir-vivre durch Know-how

22.06.2007
„Umwelt und Marketing“ lautet das diesjährige Leitthema der 9. Internationalen Biennale der Champagner- und Schaumweintechniken

VITeff, das internationale Schaufenster für die gesamte Wein-, Champagner- und Schaumweinproduktionstechnik, wird am Mittwoch, den 17. Oktober 2007 auf dem Messegelände Millesium im französischen Epernay (Region Champagne) ihre Pforten öffnen. Bis einschließlich 20. Oktober 2007 werden über 390 Aussteller (Hersteller und Händler von Schaumweinprodukten und Weinbautechnik und Önologen) den rund 20.000 erwarteten Fachbesuchern aus aller Welt ihre neuesten Entwicklungen vorstellen.

Bereits jetzt haben schon zehn ausländische Delegationen ihren Besuch angekündigt: Deutschland, Argentinien, Bulgarien, Chile, Spanien, Italien, Moldawien, Rumänien, Slowenien und Ukraine. Vier Tage lang bietet die VITeff interessierten Fachbesuchern die Möglichkeit, sich über neue und bewährte Techniken und Trends im Bereich der Schaumweintechnik zu informieren. Eine ideale Gelegenheit, um neue Geschäftskontakte zu knüpfen und sich im Rahmen von Konferenzen, Workshops und Weinproben über innovative Entwicklungen und Perspektiven dieses Wirtschaftszweiges auszutauschen.

Die 9. VITeff steht unter dem Motto: „Umwelt und Marketing“ und greift somit die zwei zentralen Themen der gesamten Branche auf.

... mehr zu:
»Schaumwein »VITeff »Önologe

Unter der Schirmherrschaft der internationalen Weinorganisation OIV bietet die VITeff 2007 ein reichhaltiges und umfassendes Programm aus Vortragsreihen, Workshops und Wettbewerben:

Prix à l’innovation VITeff

Dieser Preis wird durch den Umlandverband „Epernay Pays de Champagne“ veranstaltet. Mit ihm werden die innovativsten und umweltfreundlichsten Entwicklungen in den Bereichen Weinbau und Önologie ausgezeichnet. Der unter der Schirmherrschaft der Oséo, des Berufe übergreifenden Ausschusses für Weine und Champagner (CIVC), dem Institut für Weintechnik (ITV) sowie Europol’Agro ausgetragene Wettbewerb umfasst insgesamt acht Kategorien, von denen sich zwei, nämlich „Projekte der angewandten Forschung“ und „Koprodukte des Weinbaus und der Weinbereitung“ auf europaweite Entwicklungen beziehen.

Tagung „Technik und Önologie“

Diese vom Verband der französischen Önologen organisierte Veranstaltung konzentriert sich auf die Weinbereitung von Rosé- Schaumweinen.

Europäische Technologiebörse

Veranstaltet vom „Centre Relais Innovation Grand Est“ bietet dieses Forum Neues zum Thema „Technologische Entwicklungen rund um den Wein, Schaumwein und Champagner“. Diese Börse bietet Unternehmen, technischen Zentren und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit, ihre Innovationen einem fachkundigen Publikum vorzustellen und Technologie- und Geschäftspartnerschaften auf internationaler Ebene anzubahnen.

6. Treffen „Espace Champagne“

Die französische Bank „Crédit Agricole du Nord Est“ organisiert in Zusammenarbeit mit der internationalen Weinfachzeitschrift RVI dieses Treffen zum Thema „Wettbewerb und Wertschöpfung: Schaumweinwirtschaft auf dem Prüfstand“.

Verkostung von Schaumweinen aus aller Welt Diese Veranstaltung findet unter Leitung des Önologenverbandes der Region Champagne statt.

Workshop „Biovielfalt“

Dieses Forum veranstaltet ITV France in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Vitis Planet.

Konferenz über die Verwertung von Koprodukten der Traube Dieses Treffen für Fachleute steht unter der Leitung des Umlandverbandes „Epernay Pays de Champagne“ in Zusammenarbeit mit dem internationalen Kompetenzzentrum „Industrie & Agrarressourcen“

Hintergrund VITeff:

VITeff ist eine Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer von Reims und Epernay: Die im Zwei-Jahresrythmus ausgetragene und international anerkannte Fachveranstaltung für Wein-, Champagner- und Schaumweinproduktionstechnik hat es sich zum Ziel gesetzt, neue und bedarfsgerechte Dienstleistungen für Hersteller und Händler von Schaumweinprodukten und Weinbautechnik und Önologen zu entwickeln. Dazu gehören beispielsweise Instrumente der Marktbeobachtung auf der Internetseite www.viteff.com und die Veranstaltung von internationalen Kooperationsbörsen zur internationalen Leitmesse für Schaumweintechnik. VITeff 2005 in Zahlen : 397 Aussteller, 21.000 französische und ausländische Fachbesucher, über 70 neue Produkte und eine Ausstellungsfläche von rund 26 000 m².

Kontakt:
IHK Reims und Epernay
Delphine Déthune, Leiterin Kommunikation
5, rue des Marmouzets BP 2511
F 51070 Reims CEDEX
Tel.: +33 3 26 50 66 62
Fax: +33 3 26 50 62 89
Mail: delphine.dethune@reims.cci.fr

Pressekontakt:
FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Martin Winder, Leiter des Pressebüros
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
D 40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-360
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: m.winder@fizit.de

Martin Winder | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.viteff.com

Weitere Berichte zu: Schaumwein VITeff Önologe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften