Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Savoir-vivre durch Know-how

22.06.2007
„Umwelt und Marketing“ lautet das diesjährige Leitthema der 9. Internationalen Biennale der Champagner- und Schaumweintechniken

VITeff, das internationale Schaufenster für die gesamte Wein-, Champagner- und Schaumweinproduktionstechnik, wird am Mittwoch, den 17. Oktober 2007 auf dem Messegelände Millesium im französischen Epernay (Region Champagne) ihre Pforten öffnen. Bis einschließlich 20. Oktober 2007 werden über 390 Aussteller (Hersteller und Händler von Schaumweinprodukten und Weinbautechnik und Önologen) den rund 20.000 erwarteten Fachbesuchern aus aller Welt ihre neuesten Entwicklungen vorstellen.

Bereits jetzt haben schon zehn ausländische Delegationen ihren Besuch angekündigt: Deutschland, Argentinien, Bulgarien, Chile, Spanien, Italien, Moldawien, Rumänien, Slowenien und Ukraine. Vier Tage lang bietet die VITeff interessierten Fachbesuchern die Möglichkeit, sich über neue und bewährte Techniken und Trends im Bereich der Schaumweintechnik zu informieren. Eine ideale Gelegenheit, um neue Geschäftskontakte zu knüpfen und sich im Rahmen von Konferenzen, Workshops und Weinproben über innovative Entwicklungen und Perspektiven dieses Wirtschaftszweiges auszutauschen.

Die 9. VITeff steht unter dem Motto: „Umwelt und Marketing“ und greift somit die zwei zentralen Themen der gesamten Branche auf.

... mehr zu:
»Schaumwein »VITeff »Önologe

Unter der Schirmherrschaft der internationalen Weinorganisation OIV bietet die VITeff 2007 ein reichhaltiges und umfassendes Programm aus Vortragsreihen, Workshops und Wettbewerben:

Prix à l’innovation VITeff

Dieser Preis wird durch den Umlandverband „Epernay Pays de Champagne“ veranstaltet. Mit ihm werden die innovativsten und umweltfreundlichsten Entwicklungen in den Bereichen Weinbau und Önologie ausgezeichnet. Der unter der Schirmherrschaft der Oséo, des Berufe übergreifenden Ausschusses für Weine und Champagner (CIVC), dem Institut für Weintechnik (ITV) sowie Europol’Agro ausgetragene Wettbewerb umfasst insgesamt acht Kategorien, von denen sich zwei, nämlich „Projekte der angewandten Forschung“ und „Koprodukte des Weinbaus und der Weinbereitung“ auf europaweite Entwicklungen beziehen.

Tagung „Technik und Önologie“

Diese vom Verband der französischen Önologen organisierte Veranstaltung konzentriert sich auf die Weinbereitung von Rosé- Schaumweinen.

Europäische Technologiebörse

Veranstaltet vom „Centre Relais Innovation Grand Est“ bietet dieses Forum Neues zum Thema „Technologische Entwicklungen rund um den Wein, Schaumwein und Champagner“. Diese Börse bietet Unternehmen, technischen Zentren und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit, ihre Innovationen einem fachkundigen Publikum vorzustellen und Technologie- und Geschäftspartnerschaften auf internationaler Ebene anzubahnen.

6. Treffen „Espace Champagne“

Die französische Bank „Crédit Agricole du Nord Est“ organisiert in Zusammenarbeit mit der internationalen Weinfachzeitschrift RVI dieses Treffen zum Thema „Wettbewerb und Wertschöpfung: Schaumweinwirtschaft auf dem Prüfstand“.

Verkostung von Schaumweinen aus aller Welt Diese Veranstaltung findet unter Leitung des Önologenverbandes der Region Champagne statt.

Workshop „Biovielfalt“

Dieses Forum veranstaltet ITV France in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Vitis Planet.

Konferenz über die Verwertung von Koprodukten der Traube Dieses Treffen für Fachleute steht unter der Leitung des Umlandverbandes „Epernay Pays de Champagne“ in Zusammenarbeit mit dem internationalen Kompetenzzentrum „Industrie & Agrarressourcen“

Hintergrund VITeff:

VITeff ist eine Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer von Reims und Epernay: Die im Zwei-Jahresrythmus ausgetragene und international anerkannte Fachveranstaltung für Wein-, Champagner- und Schaumweinproduktionstechnik hat es sich zum Ziel gesetzt, neue und bedarfsgerechte Dienstleistungen für Hersteller und Händler von Schaumweinprodukten und Weinbautechnik und Önologen zu entwickeln. Dazu gehören beispielsweise Instrumente der Marktbeobachtung auf der Internetseite www.viteff.com und die Veranstaltung von internationalen Kooperationsbörsen zur internationalen Leitmesse für Schaumweintechnik. VITeff 2005 in Zahlen : 397 Aussteller, 21.000 französische und ausländische Fachbesucher, über 70 neue Produkte und eine Ausstellungsfläche von rund 26 000 m².

Kontakt:
IHK Reims und Epernay
Delphine Déthune, Leiterin Kommunikation
5, rue des Marmouzets BP 2511
F 51070 Reims CEDEX
Tel.: +33 3 26 50 66 62
Fax: +33 3 26 50 62 89
Mail: delphine.dethune@reims.cci.fr

Pressekontakt:
FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Martin Winder, Leiter des Pressebüros
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
D 40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-360
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: m.winder@fizit.de

Martin Winder | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.viteff.com

Weitere Berichte zu: Schaumwein VITeff Önologe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie