Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leichte Teile für große Vögel

29.05.2007
Verbundwerkstoffe erfüllen die Anforderungen, die von der Luftfahrtbranche gestellt werden

„Moderne Neuentwicklungen wie etwa der Airbus A350 oder die Boeing 787 zeigen einen Trend zur ganzheitlichen Verwendung von Composite-Strukturen in der Luftfahrt. Der Einsatz von Titan und Stahl reduziert sich auf wenige Bauteile.“ Dies erwartet Franz Eckmann, Geschäftsführer der Flugzeug-Union Süd GmbH (FUS) aus Ottobrunn. Die Tochtergesellschaft der EADS Deutschland GmbH gehört zu den Ausstellern der Fachmesse Composites Europe (6. bis 8. November 2007, Stuttgart), der europäischen Fachmesse für Verbundwerkstoffe. Dort informiert das Unternehmen über seine Technologien und Kompetenzen.

Die 1969 als Logistik- und Handelsunternehmen der ehemaligen MBB (Messerschmitt Bölkow Blohm GmbH) mit Betriebsstätten in Ottobrunn und Dachau gegründete Firma mit 64 Beschäftigten bietet für die zivile und militärische Luftfahrt vom Standardverbindungselement bis hin zu komplexen Flugzeugausrüstungen und Industrieerzeugnissen ein umfangreiches Sortiment an Ersatzteilen und Hilfsmaterialien. Neben dem Vertrieb von Klebe- und Trennprodukten und dem patentierten FUS Dry Stripping System gehören die Geschäftsbereiche Industrielogistik/Freilagerbefüllung (Just-in-time-Versorgung von Montagelinien), Spezialverpackungen, dass heißt Verpackung und Konservierung von Gefahrgut, Luft- oder Seefrachten und Industriegütern, der Vertrieb von Flugzeugersatzteilen und Standard-Teilen sowie die Betreuung von Leicht- und Traditionsflugzeugen zum Portfolio.

"Seit Messerschmitt Bölkow Blohm als eine der ersten Firmen in Europa Composite-Bauteile hergestellt hat, also seit fast 30 Jahren, sind wir in diesem Bereich tätig", so Eckmann. Vor kurzem ist FUS zudem zum offiziellen Großhändler für die komplette Produktpalette von Aerovac für Deutschland und andere europäische Länder ernannt worden. Hierfür vertreibt FUS unter anderem flexible, dreilagige Vakuumfolie mit einer Breite bis zu 12 Metern, wieder verwendbare Vakuumsysteme sowie Harzinfusionsprodukte. Die nun zusätzlich aufgenommene Aerovac-Produktpalette ergänzt das bereits vorhandene Spektrum der Firma Richmond, welches bereits seit mehr als 20 Jahren von FUS in Deutschland und in einigen anderen europäischen Ländern angeboten wird. „Die Kombination der Produkte von Aerovac und Richmond, bietet die kompletteste Strecke von Vakuumprozess-Verbrauchsmaterialien, die es auf dem Markt gibt“, meint der FUS-Geschäftsführer.

Christian Reiß | Reed Exhibitions Deutschland Gmb
Weitere Informationen:
http://www.composites-europe.com
http://www.reedexpo.de

Weitere Berichte zu: Aerovac FUS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie