Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolg der LIGNA+ gibt Branche deutliche Wachstumsimpulse

21.05.2007
Besucherzahl steigt um mehr als zehn Prozent auf über 107 000

Mit ausgezeichneten Ergebnissen treibt die LIGNA+ das Wachstum der internationalen Holzindustrie an und baut ihre internationale Spitzenposition weiter aus. "Wir haben mit über zehn Prozent ein starkes Plus bei den Fachbesuchern und mehr Gäste aus dem Ausland als je zuvor", sagt Stephan Ph. Kühne, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover. "Die LIGNA+ 2007 hat der Branche genau die Impulse gegeben, die für ein weiteres gesundes Wachstum notwendig sind."

Zahlreiche Aussteller sprechen von der "besten LIGNA+ aller Zeiten". "Die Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen sind mit großen Erwartungen nach Hannover gekommen, und diese wurden in deutlichem Umfang übertroffen", so Dr. Bernhard Dirr, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbandes Holzbearbeitungsmaschinen. "Alle Schwerpunkte der LIGNA+ 2007 berichten von einer sehr positiven Stimmung." Mit interessanten Innovationen und neuen Zielen setzte die Trendmesse vor einem Weltpublikum auf 134 583 Netto-Quadratmetern (2005: 129 083) erneut Maßstäbe für die verschiedenen Branchen der Holzindustrie. Mit 1 879 Ausstellern (1 800) aus 49 Ländern (44) verbuchte die diesjährige LIGNA+ bereits im Vorfeld Rekorde. Über 107 000 Besucher (96 675) waren ebenso begeistert wie die Aussteller, die in fast allen Branchen einen starken Aufwärtstrend spüren.

Schwerpunkte der diesjährigen LIGNA+ waren neben der "Handwerk, Holz & mehr", der speziell auf das Handwerk ausgerichteten "Messe in der Messe", die Fokusthemen Holzbau und -konstruktionen, Energie und Oberflächentechnologien.

... mehr zu:
»Aussteller »LIGNA »Wachstumsimpulse

Besucherzuwachs aus In- und Ausland

Der spürbare Besucherzuwachs der LIGNA+ 2007 resultiert zum einen aus einem Inlandsanstieg von fünf Prozent. Hier konnte die Leitmesse der Forst- und Holzwirtschaft insbesondere in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und den ostdeutschen Bundesländern ihre Attraktivität ausbauen. Der Zuwachs aus dem Ausland mit 21 Prozent verstärkt die weltweite Bedeutung dieser Messe noch einmal nachhaltig. Insbesondere die gestiegenen Anteile aus der EU, Asien und Nordamerika führten zu diesem Ergebnis. Mit insgesamt 50 200 (41 400) ausländischen Besuchern konnte die Internationalität auf 46,5 Prozent (42,8 Prozent) angehoben werden.

Deutlich wurde in den Gesprächen auf der Messe die ausgezeichnete Qualität der Fachbesucher. Der Anteil derer, die "beratend bis ausschlaggebend" in die Investitionsentscheidungen ihrer Unternehmen eingebunden sind, stieg von 78,3 auf jetzt 82,3 Prozent. In absoluter Zahl waren das 85 900 Fachleute. Diese Kompetenz drückt sich beispielhaft in konkret erteilten Aufträgen aus. So konnte etwa ein finnischer Anbieter Biomasse-Kraftwerke in einem Gesamtwert von 100 Millionen Euro auf der Messe verkaufen.

Aussteller in bester Stimmung

Im Vergleich zur Vorveranstaltung konnte der Anteil ausländischer Aussteller zur LIGNA+ 2007 noch einmal gesteigert werden. Insgesamt kamen 1 033 ausländische Unternehmen (956) nach Hannover, 846 Firmen (844) kamen aus Deutschland. Das entspricht einem Auslandsanteil von 55 Prozent. Mit 330 Ausstellern (307) kam die stärkste Auslandsbeteiligung traditionell wieder aus Italien mit 330 (307), gefolgt von Österreich mit 89 (93), Taiwan mit 50 (43) und Schweden mit 47 (40) Firmen. Die Ausstellerbefragungen belegen die deutlich bessere Branchenstimmung im Vergleich zu 2005. Dabei wird die Situation von den deutschen Ausstellern noch besser als von ihren ausländischen Wettbewerbern beurteilt. Auch die Einschätzung der Absatzsituation ist insgesamt deutlich besser.

Viele Aussteller und Kongressteilnehmer verabredeten schon jetzt ein Wiedersehen auf der LIGNA+ HANNOVER 2009 (18. bis 22. Mai).

Anja Brokjans | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Aussteller LIGNA Wachstumsimpulse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie