Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2002 Highlight / Verschwinden Notebooks bald in der Armbanduhr?

06.03.2002


Innovativer kleiner Rechenkünstler macht doppelt mobil

Der Einsatz von Kleinstrechnern im privaten und geschäftlichen Bereich wird in naher Zukunft für uns so selbstverständlich sein wie das Telefonieren oder auf die Uhr Sehen. Schon jetzt ist das Thema "Mobile Computing" in aller Munde. Der Grund: Ähnlich wie in der Handy-Sparte werden auch mobile Kleinstcomputer immer leichter, ergonomischer und leistungsstärker. Ein völlig neues, mobiles Rechner-Konzept trennt jetzt das Display vom eigentlichen Rechner und verbindet beide per Wireless LAN (WLAN) völlig kabellos miteinander. Das "Toughbook CF-07" von Panasonic gilt unter Fachleuten schon jetzt als eine der wenigen echten Innovationen der CeBIT 2002. Das leistungsstarke Fliegengewicht ist eine Kombination aus Mini-PC mit Windows 2000 Betriebssystem und einem leicht tragbarem Display. Ohne lästiges Kabelgewirr kommunizieren die beiden Komponenten in einem Abstand von bis zu 50 Metern miteinander. Da beide Geräte gegen Feuchtigkeit, Staub nach IP54-Industrienorm und gegen die Folgen von unbeabsichtigtem Fallenlassen gemäß strengem MIL-Standard geschützt sind, ist es in erster Linie ein Rechner für gewerbliche Anwender. Besonders in der Fertigung, im Baugewerbe, in der Logistik-Sparte oder bei der Polizei, der Feuerwehr oder beim Zoll soll der Mini seine Dienste leisten. Mit nur 980 Gramm Gewicht für die Rechnereinheit und 710 Gramm für das Display steht dem Anwender insgesamt ein sehr leichtes PC-Werkzeug zur Verfügung. Der Minicomputer erlaubt sogar bis zu fünf Stunden netzunabhängiges Arbeiten. Die Eingabe auf dem Display erfolgt bequem per Fingerdruck oder via Stylus Pen direkt auf dem Touchscreen. Beim Schreiben von Texten wird der Anwender außerdem durch eine ergonomische Software-Tastatur unterstützt. Des Weiteren ist das Display mit der Transflektiv-Technologie und einer Anti-Reflektiv-Beschichtung ausgerüstet, was eine gute Lesbarkeit selbst bei intensivem Sonnenlicht garantiert. Mobile Zusatzkomponenten wie ein optionales GPS-Modul oder ein GSM/GPRS-Modul machen das CF-07 zu einem flexiblen Outdoor-Begleiter.

Mobiler Alleskönner auch im Büro

Mit Hilfe der optional erhältlichen CF-07 Docking Unit kann der Mini PC auch als mobiler Arbeitsplatz-Rechner sinnvoll eingesetzt werden bzw. einen stationären Desktop-PC ersetzen. Die Dockingstation besitzt nämlich zahlreiche Anschlussschnittstellen wie Tastatur, Audio, Maus und USB sowie ein integriertes 24x CD-ROM Laufwerk. Das Toughbook CF-07 ist ab sofort zum Preis von 5.590,00 Euro erhältlich, wobei das Display mit 2.100 Euro und der Mini-PC mit 3.490 Euro zu Buche schlagen. Die Docking Unit liegt bei 670 Euro. Die Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer.

Nach Einschätzung von Experten wird sich die gesamte IT-Infrastruktur über kurz oder lang drastisch in Richtung Mobilität verändern. Mit dem Toughbook haben die Panasonic-Ingenieure vor allen anderen den ersten Schritt in eine neue Ära des Mobile Computing gemacht. Weiter denkbar wäre, dass die Anwender künftig eine Armbanduhr tragen, die einen ausgewachsenen PC mit Sprachsteuerung, ein Mobiltelefon, einen Organizer und ein Navigationsgerät in sich vereint. Wer braucht dann noch große, starre und unbewegliche Rechner?

Wiebke Hinrichs | ots

Weitere Berichte zu: CF-07 CeBIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen